Schlussanstieg

CD-Rezension Antje Weithaas – Bach & Ysaÿe 3

Schlussanstieg

Antje Weithaas' Interpretationen bewegen, weil sie, musikalisch perfekt, den Stücken ihre Eigen- und Widerständigkeit belässt

Antje Weithaas macht es ihren Zuhörern nicht leicht. Sie ist keine sanfte, anschmiegsame Verführerin oder Vermittlerin. Sie beleuchtet die Werke, die sie interpretiert, gleichsam von innen, disponiert fast besessen genau die Tempo-Relationen und hat dabei, faszinierend zu hören an den Double-Passagen der dritten Bach-Partita, nie Schwierigkeiten mit der geforderten Virtuosität. Ihre Interpretationen bewegen, weil sie, musikalisch perfekt, den Stücken ihre Eigen- und Widerständigkeit belässt. So scheinen sich auch auf dieser CD Bach und Ysaÿe gegenseitig zu beleuchten, wird wie nebenbei Musikgeschichte lebendig. Man hört, wie bei Bach die ganze Klassik und Romantik bereits im Kern angelegt ist – und wie Ysaÿe all das verarbeitet und zuspitzt. Als „rein und durchdringend“ beschrieb ein Bach-Sohn das Geigenspiel seines Vaters – ein perfektes Attribut auch für die Musikerin Antje Weithaas.

Bach & Ysaÿe 3
Bach: Sonaten & Partiten für Violine solo BWV 1002 & 1005
Ysaÿe: Sonaten für Violine solo op. 27 Nr. 4 & 6

Antje Weithaas (Violine)
CAvi

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Antje Weithaas

Entschlackungskur

Das Violinkonzert von Brahms neu gehört – dank Antje Weithaas und der Camerata Bern weiter

CD-Rezension Antje Weithaas

Früher und später Mendelssohn

Die Camerata Bern mit Antje Weithaas und Alexander Lonquich spielen einen inspirierenden Mendelssohn weiter

CD-Rezension Antje Weithaas

Ein ganz eigenes Klangideal

Die Violinkonzerte Beethovens und Bergs auf einem Album? Klingt gewagt, doch die Kombination geht auch bei Antje Weithaas und dem Stavanger Symfoniorkester auf weiter

Auch interessant

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper München – Die tote Stadt

Tod, Ekstase, Sumpf

(München, 18.11.2019) Die Korngold-Debütanten Marlis Petersen, Jonas Kaufmann und Kirill Petrenko bescheren der Bayerischen Staatsoper einen Applaus-Marathon, nur die Regie bleibt flach. weiter

Porträt Beatrice Rana

Mit Leichtigkeit

Mit ihrem außergewöhnlichen Talent meistert Beatrice Rana das schwerste Klavierrepertoire. Nebenbei hält sie Ausschau nach unbekannten Werken. weiter

Lieblingsstück Liza Ferschtman

Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35

Die niederländische Geigerin Liza Ferschtman war schon als Kind berührt von der Musik Erich Wolfgang Korngolds. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *