Mit viel Liebe zum Detail

CD-Rezension Antonello Manacorda dirigiert Mendelssohn

Mit viel Liebe zum Detail

Antonello Manacorda spielt auch hier wieder die Vorteile historisch informierten Musizierens mit der Kammerakademie Potsdam aus

Den bereits eingespielten Sinfonien 1 & 4 lässt die Kammerakademie Potsdam nun Mendelssohns dritte und fünfte Sinfonie folgen, und ihr Chefdirigent Antonello Manacorda spielt auch hier wieder die Vorteile historisch informierten Musizierens mit einem kleinen Ensemble aus. Nicht nur stellt das warm grundierte, dezent aufgeraute Klangbild des gerade mal 40 Mitglieder umfassenden Orchesters mit prominent ins Zentrum gerückten Bläsern unser immer noch eher großsinfonisch geprägtes Mendelssohnbild auf den Kopf: Manacorda gestaltet überdies mit viel Liebe zum Detail. Meisterhaft baut er Phrasen auf und tariert den Gesamtklang aus, dazu besitzt er ein untrügliches Gespür für Temporelationen. Alles atmet hier, die Musik ist beständig im Fluss, und nur die wacklige Bläserintonation im Choral zu Beginn des letzten Satzes der „Reformationssinfonie“ trübt das ansonsten weitgehend perfekte Bild.

Anzeige

Mendelssohn: Sinfonien Nr. 3 & Nr. 5

Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Antonello Manacorda – Mendelssohn: Lobgesang

Glückliches Preisen

Antonello Manacorda und die Kammerakademie Potsdam verströmen mit Mendelssohn von Anfang an Wärme und Glühen, ebenso vitale Dynamik weiter

CD-Rezension Antonello Manacorda dirigiert Schubert

Experimentierfeld Sinfonie

Frische, Tatendrang, Kühnheit, das alles schwingt bei diesen Interpretationen mit, als seien die Sinfonien gerade aus der Komponistenwerkstatt gekommen weiter

CD-REZENSION ANTONELLO MANACORDA

Schubert mit markanten Konturen

Der Dirigent Antonello Manacorda nimmt sich mit seiner Kammerakademie Potsdam, deren Leiter er seit zwei Jahren ist, sämtliche Symphonien Franz Schuberts vor. Gerade ist die erste CD des Unternehmens erschienen. Sie legt die Gegensätze bei Schubert offen: Die Symphonie Nr.… weiter

Termine

Samstag, 26.06.2021 19:00 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Boulez Ensemble, Antonello Manacorda

Monteverdi: Combattimento di Tancredi e Clorinda, Francesconi: Sans, Mozart: Klavierquartett Es-Dur KV 493, Schönberg: Ode an Napoleon Buonaparte op. 41

Freitag, 02.07.2021 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Weber: Der Freischütz

Münchner Opernfestspiele
  • Anzeige
  • Montag, 05.07.2021 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

    Weber: Der Freischütz

    Münchner Opernfestspiele

    Auch interessant

    Opern-Kritik: Oper Frankfurt – L'Africaine / Vasco da Gama

    Ausflug nach Pandora

    (Frankfurt am Main, 25.2.2018) Regisseur Tobias Kratzer hebt mit Giacomo Meyerbeer in den Weltraum ab weiter

    „FinsterHERZ oder Orfeo17“ in Potsdam

    Monteverdis „Orfeo“ trifft auf Conrads „Heart of Darkness“

    Das Szenische Konzert „FinsterHERZ oder Orfeo17“ von Helmut Oehring bietet gehörlosen Geflüchteten ein Podium weiter

    Interview Antonello Manacorda

    „Ich dachte sofort: Das war’s!“

    Wenn der Italiener Antonello Manacorda von seinen Reisen nach Berlin zurückkehrt, ist er überwältigt von der Stadt – und freut sich auf sein Orchester in Potsdam weiter

    Kommentare sind geschlossen.