Bartolis V-Comeback

Rezension Cecilia Bartoli – Vivaldi: Arien

Bartolis V-Comeback

Nach ihrem erfolgreichen ersten Vivaldi-Album von 1999 hat Cecilia Bartoli nun ein komplett neues Programm konzipiert.

Die Erfolgsgeschichte ihres ersten Vivaldi-Albums von 1999 ist hinlänglich bekannt, weil geradezu märchenhaft. Nun hat Cecilia Bartoli keineswegs kein x-beliebiges Remake vorgelegt, sondern ein komplett neu konzipiertes Programm. Da ist etwa die Oper „Argippo“, die vor zehn Jahren erst wiederentdeckt worden ist. Bartoli fegt durch die Arie „Se lento“ mit unglaublichem Drive und großer Sicherheit, sowohl bei den Läufen als auch bei den dynamischen Intensivierungen. Doch große Gesangskunst zeigt sich nicht nur im Furor, sondern vor allem in der Zurücknahme. In „Vedro con mio diletto“ aus „Il giustino“ erleben wir Bartoli einfühlsam und seufzerleidend, in den Tiefen samtig, in der Höhe milde. Das Ensemble Matheus wird von Jean-Christophe Spinosi zu einem präzisen, den unterschiedlichen Stimmungen vollauf entsprechenden Spiel animiert. Diese Musik klingt wahrhaftig, lebensecht – und zugleich nach hoher Kunst.

Vivaldi: Arien

Cecilia Bartoli (Mezzosopran), Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi (Leitung)
Decca

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Cecilia Bartoli

So geht Norma!

Sortieren Sie Ihre alten Norma-Aufnahmen getrost aus. Und lernen Sie dieses Werk einmal richtig kennen. Als nicht nur schöne, sondern vor allem richtig gute Oper. Auf einer Neuedition der Partitur basiert diese Einspielung, die mit vielen überkommenen Hörgewohnheiten aufräumt. Allein,… weiter

Auch interessant

TV-TIPP 25.11.: L’italiana in Algeri auf arte

Koloraturikone feiert ihren Lieblingskomponisten

Am 18. Mai gab Cecilia Bartoli ihr Rollendebüt als Isabella in Rossinis „L’italiana in Algeri“ in einer Inszenierung von Moshe Leiser und Patrice Caurier. Nun ist die Aufzeichnung auf arte zu sehen. weiter

concerti Dezember-Ausgabe 2018

Druckfrisch: die concerti Dezember-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Dezember-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, Rezensionen, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps. weiter

Kommentare sind geschlossen.