Schönheit des Moments

CD-Rezension Christian Thielemann – Edition Staatskapelle Dresden Vol. 42

Schönheit des Moments

Christian Thielemann und die Staatskapelle setzen den Bruckner-Zyklus fort

Thielemann, Staatskapelle, Bruckner – aus diesen drei Wörtern lässt sich eine umfangreiche, spannende und sehr leidenschaftliche Reizwortgeschichte schreiben. Wobei das Ende noch nicht verfasst wurde. 2009 der Prolog: Christian Thielemann, zu Unrecht in Ungnade gefallen als GMD der Münchner Philharmoniker, springt bei der Staatskapelle Dresden ein, um Bruckners Achte zu dirigieren. Aus der Affäre wurde bald eine Traumhochzeit, als Thielemann sein Antrittskonzert als Chefdirigent der Staatskapelle bestritt – mit Bruckner, natürlich. Der Startschuss für einen Zyklus aller Sinfonien des Komponisten war gegeben. Mit der Aufnahme der vierten Sinfonie („Romantische“) wurde nun eine Sternstunde des Zyklus auf CD gebannt. Zwei grundsätzliche Tugenden treten bei dieser Aufnahme zutage: die ohnehin schon legendäre Perfektion der Staatskapelle, hinsichtlich derer sie bei der „Romantischen“ mit einem außerordentlich präzisen Klangbild neue Maßstäbe setzt. Und dann noch Christian Thielemann, der sich und sein Orchester einfach nur treiben zu lassen und zu jeder Sekunde die Schönheit des Moments zu genießen scheint.

Edition Staatskapelle Dresden Vol. 42 Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur

Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann (Leitung)
Profil Medien

Weitere Rezensionen

Rezension Christian Thielemann – Bruckner: Sinfonie Nr. 5

Statischer Luxusklang

Mit den Wiener Philharmonikern zelebriert Dirigent Christian Thielemann hochpriesterlichen Bruckner mit einem Hang zur Statik. weiter

Rezension Elīna Garanča – Live from Salzburg

Kalkuliert

An der Seite von Christian Thielemann und den Wiener Philharmonikern glänzt Mezzosopranistin Elīna Garanča bei der Salzburger Live-Aufnahme der „Rückert-“ und „Wesendonck-Lieder“. weiter

Rezension Rudolf Buchbinder – Beethoven: Klavierkonzerte

Fünf auf einen Streich

Fünf Orchester, fünf Dirigenten, fünf Klavierkonzerte: Rudolf Buchbinders Beethoven-Zyklus ist renommiert besetzt – kann jedoch nicht alle Erwartungen erfüllen. weiter

Termine

Sonntag, 09.10.2022 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100

Montag, 10.10.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100

Dienstag, 11.10.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100

Sonntag, 23.10.2022 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden, Daniele Gatti

R. Schumann: Ouvertüre „Die Braut von Messina“ op. 100 & Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120, Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn B-Dur op. 56a,

Montag, 24.10.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden, Daniele Gatti

R. Schumann: Ouvertüre „Die Braut von Messina“ op. 100 & Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120, Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn B-Dur op. 56a,

Dienstag, 25.10.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden, Daniele Gatti

R. Schumann: Ouvertüre „Die Braut von Messina“ op. 100 & Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120, Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn B-Dur op. 56a,

Sonntag, 13.11.2022 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 107

Montag, 14.11.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 107

Dienstag, 15.11.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 107

Sonntag, 20.11.2022 15:00 Uhr Isarphilharmonie München

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Konzertouvertüre „Die Hebriden“, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Sinfonie Nr. 5 D-Dur op. 107 „Reformationssinfonie“

Auch interessant

Gründungstag der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Hier geraten selbst kritische Geister ins Schwärmen

Die sächsische Staatskapelle Dresden ist eines der ältesten aktuell musizierenden Orchester der Welt. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Aida

Ganz stilles und ganz großes Drama

(Dresden, 5.3.2022) Wagners Meisterdirigent Christian Thielemann debütiert mit Verdis „Aida“, die Katharina Thalbach in kunstvoll arrangierten Tableaus auf die Bühne bringt. Der Krieg in der Ukraine schwingt dennoch allgegenwärtig mit. weiter

TV-Tipp 18.9. 3sat: Wiener Philharmoniker und Christian Thielemann

Wien zu Gast in Barcelona

Aus der beeindruckenden Sagrada Família in Barcelona überträgt 3sat das Reisekonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Christian Thielemann. weiter

Kommentare sind geschlossen.