Mahler lau

CD-Rezension Christian Thielemann – Mahler: Wunderhorn

Mahler lau

Eine Auswahl an Mahlers „Wunderhorn“-Liedern hat Christian Thielemann mit den Münchner Philharmonikern zum 100. Todestag Mahlers 2011 aufgeführt

In seinen „Wunderhorn“-Liedern probiert Gustav Mahler schon viele Charaktere seiner Sinfonien aus. Eine Auswahl hat Christian Thielemann in seiner Zeit als Chef der Münchner Philharmoniker anlässlich des 100. Todestags Mahlers 2011 aufgeführt. Nun kann man nachhören: Das Doppelbödige, Gebrochene, das bewusst Grelle, gerade auch bei den Marschanklängen, stellt Thielemann zu wenig heraus, vieles kommt zu direkt. Bei den Straßenmusiken und dem künstlichen Volkston gäbe es mehr kommentierenden Variantenreichtum. Die süßen, sehnsuchtsvollen Töne sprechen zwar an, aber hier fehlen dann die Gegengewichte. Hat man alles schon spannender gehört. Bariton Michael Volle gelingt dagegen die komplexe Dramaturgie in diesen Liedern, subkutane Traurigkeit, stilles Sehnen, durchscheinender Schmerz, gebremste Wut, all das, was Thielemann vermissen lässt. Auch das ausgreifende Adagio aus Mahlers unvollendeter Sinfonie Nr. 10 wirkt insgesamt flügellahm, könnte schneidender kommen.

Mahler
Des Knaben Wunderhorn & Sinfonie Nr. 10: Adagio

Michael Volle (Bariton), Münchner Philharmoniker, Christian Thielemann (Leitung)
MPhil

Weitere Rezensionen

Rezension Christian Thielemann – Bruckner: Sinfonie Nr. 5

Statischer Luxusklang

Mit den Wiener Philharmonikern zelebriert Dirigent Christian Thielemann hochpriesterlichen Bruckner mit einem Hang zur Statik. weiter

Rezension Elīna Garanča – Live from Salzburg

Kalkuliert

An der Seite von Christian Thielemann und den Wiener Philharmonikern glänzt Mezzosopranistin Elīna Garanča bei der Salzburger Live-Aufnahme der „Rückert-“ und „Wesendonck-Lieder“. weiter

Rezension Rudolf Buchbinder – Beethoven: Klavierkonzerte

Fünf auf einen Streich

Fünf Orchester, fünf Dirigenten, fünf Klavierkonzerte: Rudolf Buchbinders Beethoven-Zyklus ist renommiert besetzt – kann jedoch nicht alle Erwartungen erfüllen. weiter

Termine

Sonntag, 13.11.2022 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 107

Montag, 14.11.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 107

Dienstag, 15.11.2022 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 107

Sonntag, 20.11.2022 15:00 Uhr Isarphilharmonie München

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Konzertouvertüre „Die Hebriden“, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Sinfonie Nr. 5 D-Dur op. 107 „Reformationssinfonie“

Dienstag, 22.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Julia Fischer, Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann

Mendelssohn: Die Hebriden op. 26, Violinkonzert e-Moll op. 64 & Sinfonie Nr. 5 D-Dur op. 107

Mittwoch, 23.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann (Leitung)

Donnerstag, 15.12.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Camilla Nylund, Berliner Philharmoniker, Christian Thielemann

Wagner: Vorspiel & Karfreitagszauber aus „Parsifal“, R. Strauss: Vier letzte Lieder, Pfitzner: 3 Orchestervorspiele aus „Palestrina“, J. S. Bach: Präludion und Fuge Es-Dur BWV 552

Freitag, 16.12.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Camilla Nylund, Berliner Philharmoniker, Christian Thielemann

Wagner: Vorspiel & Karfreitagszauber aus „Parsifal“, R. Strauss: Vier letzte Lieder, Pfitzner: 3 Orchestervorspiele aus „Palestrina“, J. S. Bach: Präludion und Fuge Es-Dur BWV 552

Samstag, 17.12.2022 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Camilla Nylund, Berliner Philharmoniker, Christian Thielemann

Wagner: Vorspiel & Karfreitagszauber aus „Parsifal“, R. Strauss: Vier letzte Lieder, Pfitzner: 3 Orchestervorspiele aus „Palestrina“, J. S. Bach: Präludion und Fuge Es-Dur BWV 552

Dienstag, 28.02.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Wiener Philharmoniker, Christian Thielemann

Weber: Ouvertüre zu „Oberon“, Beethoven: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Auch interessant

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Aida

Ganz stilles und ganz großes Drama

(Dresden, 5.3.2022) Wagners Meisterdirigent Christian Thielemann debütiert mit Verdis „Aida“, die Katharina Thalbach in kunstvoll arrangierten Tableaus auf die Bühne bringt. Der Krieg in der Ukraine schwingt dennoch allgegenwärtig mit. weiter

TV-Tipp 18.9. 3sat: Wiener Philharmoniker und Christian Thielemann

Wien zu Gast in Barcelona

Aus der beeindruckenden Sagrada Família in Barcelona überträgt 3sat das Reisekonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Christian Thielemann. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Capriccio

Wenn die Frage schon die Antwort ist

(8.5.2021) Weltniveau: Die Semperoper Dresden und Christian Thielemann sind mit Richard Strauss' Opern-Schwanengesang musikalisch ganz bei sich. weiter

Kommentare sind geschlossen.