Balladeske Fugen

Rezension Daniil Trifonov – Bach: The Art of Life

Balladeske Fugen

In „Bach: The Art of Life“ entführt Daniil Trifonov auf eine klug disponierte Reise durch Werke der Bach-Dynastie und liefert dabei so manche Entdeckung ab.

Er wäre nicht Daniil Trifonov, würde er uns nicht wieder auf eine klug disponierte Reise mitnehmen und dabei manche Entdeckung abliefern. Der russische Wahl-New Yorker präsentiert ein Album rund um die Familie Bach, mit Werken einiger Söhne und als Krönung die „Kunst der Fuge“ von Vater Bach. Und Trifonov wäre nicht Trifonov, hätte er nicht gleich die unvollendet gebliebene letzte Fuge selbst komplettiert. Man darf staunen über die Qualität der gewählten Mittel, seinen Anschlag, seine unkonventionelle Wahl der Tempi, seine erzählerische Kraft. Das wirkt insgesamt durchdacht und höchst beredt, dennoch schlägt Trifonov hier und dort Pfade ein, die nachdenklich stimmen. Kann das so gemeint sein? Darf man die „Kunst der Fuge“ so verlebendigen, als handle es sich um kleine Balladen? Das ist mutig und pianistisch großartig, aber reizt auch zu Fragen oder Widersprüchen.

© Dario Acosta/DG

Daniil Trifonov

Daniil Trifonov

Bach: The Art of Life
Werke von J. S. Bach, J. C. Bach, C. P. E. Bach & W. F. Bach

Daniil Trifonov (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Matthias Goerne – Lieder

Kleine Fantasien

Bariton Matthias Goerne und Pianist Daniil Trifonov präsentieren überzeugend Lieder von Schumann bis Schostakowitsch mit ungewöhnlichen Tempi und samtig-dunklem Klang. weiter

Rezension Daniil Trifonov – Silver Age

Flügel mit Starkstromkabeln

Daniil Trifonov erweist sich mit Werken von Prokofjew, Skrjabin und Strawinsky erneut als Meister des russischen Repertoires. weiter

Rezension Destination Rachmaninov – Arrival

Pianistischer Reichtum

Daniil Trifonov dringt tief in Rachmaninows Welten vor und übersetzt dessen Klangvielfalt mit pianistischem Reichtum. weiter

Termine

Dienstag, 17.01.2023 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Daniil Trifonov

Tschaikowsky: Kinderalbum op. 39, Schumann: Fantasie C-Dur op. 17, Mozart: Fantasie c-Moll KV 475, Ravel: Gaspard de la nuit, Skrjabin: Klaviersonate Nr. 5 Fis-Dur op. 53

Samstag, 28.01.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Daniil Trifonov, Orchestre Philharmonique de Radio France, Mirga Gražinytė-Tyla

Šerkšnytė: Fires, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15, Walton: Troilus and Cressida

Mittwoch, 08.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ c-moll op. 62 & Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Donnerstag, 09.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ c-moll op. 62, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26, Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-moll op. 64

Samstag, 11.03.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ op. 62, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Sonntag, 12.03.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchester, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre c-Moll zu „Coriolan“ op. 62 & Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Auch interessant

TV-Tipp: Eröffnungskonzert der Isarphilharmonie

Spannung an der Isar

ARD-alpha überträgt das Eröffnungskonzert der Münchner Isarphilharmonie mit Valery Gergiev und Daniil Trifonov. weiter

Klassikcharts November 2017

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im November 2017

Erhebungszeitraum: 06.10.2017 - 02.11.2017 weiter

Daniiel Trifonov spielt Federico Mompou

Von den frühen Pariser Jahren zehren

Daniil Trifonov betrachtet Chopin durch die Brille Mompous und Rachmaninows weiter

Kommentare sind geschlossen.