Kriegserfahrungen

Rezension Lautten Compagney – War & Peace 1618:1918

Kriegserfahrungen

Die Arrangements der Stücke aus der Moderne für Instrumente der Alten Musik funktionieren erstaunlich gut.

Die Berliner Lautten Compagney wagt gerne einmal den Spagat zwischen den Epochen. Ihre aktuelle Doppel-CD War & Peace. 1618:1918 mit Sopranistin Dorothee Mields stellt Bezüge her zwischen dem Dreißigjährigen Krieg und dem zeitlichen Umfeld des Ersten Weltkriegs. Schütz und Scheidt treffen auf Hollaender, Eisler und Satie. Die Arrangements der Stücke aus der Moderne für Instrumente der Alten Musik funktionieren erstaunlich gut. Im Dialog ergeben sich tatsächlich neue Lesarten der Stücke aus den verschiedenen Zeiten. Die Lautten Compagney überzeugt mit unprätentiösem, direktem Ausdruck, fein konturierten Details und mitunter magischer Intensität in den Farben. Dorothee Mields betört in den frühbarocken Gesängen und unternimmt in den Werken von Hollaender und Eisler sogar zwischenzeitlich Ausflüge ins Diseusenfach und in Sprechgesang, dies könnte aber noch ein bisschen frecher ausfallen.

War & Peace 1618:1918
Schütz: Erbarm dich mein SWV 447, Lobe den Herren SWV 39 & Verleih uns Frieden SWV 372
Traditional/Eisler: Es geht eine dunkle Wolk‘ herein
Scheidt: Galliard Cantus XX, Galliard Battaglia, Paduan Cantus V & Von Gott will ich nicht lassen
Albert: Ich seh in Angst und Pein & Letzte Rede einer vormals stolzen und gleich jetzt sterbenden Jungfrauen
Hildebrand: Ach! Herr! Du Erbarmer der Menschen & Nun, Herr, du bist ja ein Allmächtiger
Eisler: Elegie I, Und es sind die finstren Zeiten, Über den Selbstmord, Und ich werde nicht mehr sehen das Land & An den leinen Radioapparat
Satie: Gnossienne Nr. 3 für Barockensemble & Gymnopédie Nr. 1 für Barockensemble
Isaac: Vanitas! Vanitatum Vanitas! Die Herrlichkeit der Erden
Anonymus (17. Jh.): Bet, Kindlein, bet & Schnitter Tod
M. Franck: In ill tempore
Hammerschmidt: O barmherziger Vater & Die Kunst des Küssens

Dorothee Mields (Sopran), Lautten Compagney Berlin, Wolfgang Katschner (Leitung)
Deutsche Harmonia Mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Dorothee Mields – Praise: Bach-Kantaten

Homogen und stimmig

Christoph Spering erstaunt bei Bach erneut mit seinem sehr auf Feinheit bedachte Ansatz, bei dem nie das Wuchtige im Vordergrund steht. weiter

Rezension Philippe Herreweghe – Johannes-Passion

Himmlisch

Meisterhafte Symbiose aus Wort und Klang: Sein Collegium Vocale Gent folgt Philippe Herreweghe in alle Verästelungen von Bachs „Johannes-Passion“. weiter

Rezension Heinrich Schütz: Complete Recording Vol. 19

Mammutprojekt

Frisch und lebendig begleitet von handverlesenen Instrumentalisten übernehmen namhafte Sänger die Soloparts, allen voran Dorothee Mields. weiter

Termine

Donnerstag, 08.10.2020 19:30 Uhr Festhalle Bad Urach

Haydn: Der Apotheker

Herbstliche Musiktage Bad Urach
Freitag, 09.10.2020 19:30 Uhr Festhalle Bad Urach

Haydn: Der Apotheker

Herbstliche Musiktage Bad Urach
Donnerstag, 15.10.2020 20:00 Uhr Bürgerhaus Pullach

Dorothee Mields, G.A.P. Ensemble

Werke von J. S. Bach & Schostakowitsch

Dienstag, 27.10.2020 19:30 Uhr Theater im Delphi Berlin

:lounge

lautten compagney Berlin

Mittwoch, 09.12.2020 18:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

Birds

Dorothee Mields (Sopran), Stefan Temmingh (Blockflöte), Lautten Compagney Berlin

Mittwoch, 09.12.2020 20:30 Uhr Stadttheater Ingolstadt

Birds

Dorothee Mields (Sopran), Stefan Temmingh (Blockflöte), Lautten Compagney Berlin

Samstag, 13.02.2021 19:00 Uhr Semperoper Dresden

J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Dorothee Mields (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Alex Potter (Altus), Reinoud Van Mechelen (Tenor), Krešimir Stražanac (Bass), Collegium Vocale Gent, Sächsische Staatskapelle Dresden, Philippe Herreweghe (Leitung)

Sonntag, 14.02.2021 19:00 Uhr Semperoper Dresden

J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Dorothee Mields (Sopran), Eva Zaïcik (Mezzosopran), Alex Potter (Altus), Reinoud Van Mechelen (Tenor), Krešimir Stražanac (Bass), Collegium Vocale Gent, Sächsische Staatskapelle Dresden, Philippe Herreweghe (Leitung)

Samstag, 08.05.2021 19:30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Händel: Alcina

lautten compagney Berlin, Wolfgang Katschner (Leitung), Niels Badenhop (Regie & Choreografie), Ballet Baroque Berlin

Freitag, 11.06.2021 19:00 Uhr Dom Halle (Saale)

Händel: Der Messias

MDR-Rundfunkchor, Lautten Compagney Berlin, Wolfgang Katschner (Leitung)

Auch interessant

Anzeige
CD-Verlosung Lautten Compagney Berlin – „Circle Line“

Renaissance trifft auf Minimal Music

Das neue Album der Lautten Compagney Berlin „Circle Line“ verbindet Musik von Guillaume Dufay mit Werken von Philip Glass. concerti verlost 4 CDs. weiter

Durch den Monat mit...

… Dorothee Mields

Die Sopranistin Dorothee Mields nimmt uns mit durch ihren Monat und erzählt von ihren Highlights und Geheimtipps. weiter

Blind gehört: Wolfgang Katschner von der Lautten Compagney Berlin

„Hört sich nach guter Laune an“

Wolfgang Katschner von der Lautten Compagney Berlin hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Kommentare sind geschlossen.