Faszinierend düsterer Klang

Rezension Marek Janowski – Weber: Der Freischütz

Faszinierend düsterer Klang

Die Angst vor finsteren Mächten und die Hoffnung auf Hilfe von oben macht Marek Janowski mit jedem Takt plausibel.

Dieser „Freischütz“ besticht durch holzschnittartige Deutlichkeit und profunden künstlerischen Ernst. So ist die Angst vor finsteren Mächten und die Hoffnung auf Hilfe von oben mit jedem Takt plausibel. Im Walzer lässt Marek Janowski die Streicher scharren, das wilde Heer fetzt los und alles, was in der von Weber aus modischen musikalischen Formen zusammengesetzten romantischen Oper mit Entgrenzung und Ängsten zu tun hat, wird faszinierend düsterer Klang. Diese gestaltete Unerbittlichkeit macht die anstelle der Dialoge gesetzten Zwischentexte aus der Perspektive des bösen Samiel und des Eremiten entbehrlich. Nach Siegfried und Tristan findet Andreas Schager noch immer zu liedhaften Piano-Tönen. Ideal auch Sofia Fomina als Ännchen. Frode Olsen und Franz-Josef Selig stehen an der Spitze der insgesamt hervorragend besetzten tieferen Männerstimmen. Lise Davidsen gibt der zaghaften Agathe ausladend heroische Selbstsicherheit.

© Felix Broede

Marek Janowski

Marek Janowski

Weber: Der Freischütz

Andreas Schager, Lise Davidsen, Alan Held, Sofia Fomina, Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Marek Janowski (Leitung)
Pentatone

Weitere Rezensionen

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Fidelio

Geballter Ausdruck

Hochenergetisch und doch mit Tiefenschärfe deuten Marek Janowski und die Dresdner Philharmonie Beethovens einziges Opernwerk. weiter

Rezension Marek Janowski – Puccini: Il tabarro

Der Impressionist Puccini

Puccinis Kurzdrama über einen Eifersuchtsmord auf einem Schleppkahn wird bei Marek Janowski zur impressionistischen Reinzeichnung. weiter

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Sinfonien

Genaue Partiturkenntnis

In allen neun Sinfonien spürt man Janowskis dezidierten Gestaltungswillen. Leider wirken die Tuttipassagen vom Klangbild her etwas verzerrt. weiter

Termine

Samstag, 20.04.2024 19:00 Uhr Staatsoper Stuttgart

Wagner: Das Rheingold

Goran Jurić (Wotan), Paweł Konik (Donner), Michael Porter/Moritz Kallenberg (Froh), Michael Mayes (Alberich), David Steffens (Fasolt), Adam Palka (Fafner), Diana Haller (Fricka), Marek Janowski (Leitung), Stephan Kimmig (Regie)

Samstag, 27.04.2024 19:00 Uhr Staatsoper Stuttgart

Wagner: Das Rheingold

Goran Jurić (Wotan), Paweł Konik (Donner), Michael Porter/Moritz Kallenberg (Froh), Michael Mayes (Alberich), David Steffens (Fasolt), Adam Palka (Fafner), Diana Haller (Fricka), Marek Janowski (Leitung), Stephan Kimmig (Regie)

Dienstag, 07.05.2024 19:00 Uhr Staatsoper Stuttgart

Wagner: Das Rheingold

Goran Jurić (Wotan), Paweł Konik (Donner), Michael Porter/Moritz Kallenberg (Froh), Michael Mayes (Alberich), David Steffens (Fasolt), Adam Palka (Fafner), Diana Haller (Fricka), Marek Janowski (Leitung), Stephan Kimmig (Regie)

Samstag, 25.05.2024 19:00 Uhr Staatsoper Stuttgart

Wagner: Das Rheingold

Goran Jurić (Wotan), Paweł Konik (Donner), Michael Porter/Moritz Kallenberg (Froh), Michael Mayes (Alberich), David Steffens (Fasolt), Adam Palka (Fafner), Diana Haller (Fricka), Marek Janowski (Leitung), Stephan Kimmig (Regie)

Montag, 10.06.2024 Staatsoper Stuttgart

Wagner: Das Rheingold

Goran Jurić (Wotan), Paweł Konik (Donner), Michael Porter/Moritz Kallenberg (Froh), Michael Mayes (Alberich), David Steffens (Fasolt), Adam Palka (Fafner), Diana Haller (Fricka), Marek Janowski (Leitung), Stephan Kimmig (Regie)

Donnerstag, 13.06.2024 Staatsoper Stuttgart

Wagner: Das Rheingold

Goran Jurić (Wotan), Paweł Konik (Donner), Michael Porter/Moritz Kallenberg (Froh), Michael Mayes (Alberich), David Steffens (Fasolt), Adam Palka (Fafner), Diana Haller (Fricka), Marek Janowski (Leitung), Stephan Kimmig (Regie)

Kommentare sind geschlossen.