Reflektiertes Miteinander

Rezension Martin Helmchen – Beethoven

Reflektiertes Miteinander

Martin Helmchen und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin musizieren auf der Basis einer historisch informierten Klangvorstellung und mit großer Emphase.

Auch wenn es nun nicht unbedingt eine weitere Aufnahme von Beethovens drittem Klavierkonzert bräuchte, so sticht diese Einspielung doch heraus. Denn ein derartig reflektiertes Miteinander von Solist und Orchester, wie es hier Martin Helmchen und Andrew Manze mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zeigen, erlebt man selten. Zwar wird mit modernen Instrumenten, aber hörbar auf der Basis einer historisch informierten Klangvorstellung und Stilistik musiziert, dazu fast kammmermusikalisch genau und mit großer Emphase. Auch Beethovens „Tripelkonzert“, bei dem sich noch Antje Weithaas und Marie-Elisabeth Hecker dazugesellen, besticht durch diese Qualitäten, leidet allerdings unter dem wenig körperhaften, diffusen Klang: es wurde, anders als das Klavierkonzert, nicht in der Berliner Philharmonie, sondern im Studio aufgenommen. Ein kleines Manko einer ansonsten herausragenden Produktion.

© Giorgia Bertazzi

Martin Helmchen

Martin Helmchen

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 & Tripelkonzert C-Dur op. 56

Martin Helmchen (Klavier), Antje Weithaas (Violine), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Andrew Manze (Leitung)
Alpha

Weitere Rezensionen

Rezension Dietrich Henschel – Ruzicka: Orchesterwerke Vol. 4

Weich und markant

Mit hervorragender Diktion gestaltet Bariton Dietrich Henschel unter der Leitung des Komponisten Peter Ruczickas Zyklus „Die Sonne singt". weiter

Rezension Zimmermann & Helmchen – Beethoven

Etwas pauschal wirkend

Frank Peter Zimmermann und Martin Helmchen haben Beethovens Violinsonaten aufgenommen. Das Ergebnis ist ordentlich. weiter

Rezension Robin Ticciati – Richard Strauss

Ohne Fett oder Saccharin

Bei Robin Ticciati gibt es neben feiner Glanz- und Detailarbeit in den schon irrwitzig delikaten Holzbläsern viel geschmeidigen Schönklang. weiter

Termine

Mittwoch, 28.02.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Mario Bruno, Vanessa Porter, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Adam Hickox

Smyth: On the Cliffs of Cornwall, Ibert: Flötenkonzert, Cruixent: Schlagzeugkonzert „Focs d’artifici“, Debussy: La Mer

Samstag, 02.03.2024 20:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin
Sonntag, 10.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Okka von der Damerau, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Aivis Greters

Einfelde: And a Tricolour Sun Shines on Everything, Wagner: Wesendonck-Lieder, Bruckner: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Freitag, 15.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Kirill Gerstein, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

L. Boulanger: D’un Matin de printemps, Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 1 fis-Moll op. 1, Ravel: Ma Mère l’Oye

Samstag, 16.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Kirill Gerstein, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

L. Boulanger: D’un Matin de printemps, Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 1 fis-Moll op. 1, Ravel: Ma Mère l’Oye

Sonntag, 17.03.2024 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt
Samstag, 23.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Jan Lisiecki, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Tarmo Peltokoski

Saariaho: Ciel d’hiver, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16, Sibelius: Lemminkäinen-Suite op. 22

Samstag, 30.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Thomas Hecker, Falk Maertens, Mischa Meyer, Lauma Skride, Vivi Vassileva, Deutsches …

Vivaldi/Sadikova: Die vier Jahreszeiten, Hensel: Das Jahr

Sonntag, 07.04.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Martin Helmchen, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Vladimir Jurowski

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 503, Ljatoschynskyj: Sinfonie Nr. 3 h-Moll op. 50

Sonntag, 14.04.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Nikolai Lugansky, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Stéphane Denève

Dukas: L’Apprenti sorcier, Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18, Lera Auerbach: Icarus, Prokofjew: Suite aus „Cinderella“

Kommentare sind geschlossen.