Andrew Manze

Andrew Manze

Nur wenige Dirigenten können gleichermaßen Publikum und Orchester derart inspirieren wie Andrew Manze. Nach seinem Studium der Altphilologie an der Universität Cambridge absolvierte der 1965 geborene Brite sein Violinstudium und wurde schnell zu einem der führenden Spezialisten auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis.

Was folgte, war eine steile Karriere: 1996 wurde er zum Direktor der Academy of Ancient Music ernannt und war anschließend von 2003 bis 2007 als künstlerischer Leiter von The English Concert tätig. Von September 2006 bis Sommer 2014 war Andrew Manze Chefdirigent des Helsingborg Symphony Orchestra in Schweden. Zudem war Andrew Manze von September 2010 bis August 2014 assoziierter Gastdirigent des BBC Scottish Symphony Orchestra und von 2008 bis 2011 erster Gastdirigent des norwegischen Radiosinfonieorchesters. Auch bei den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Los Angeles Philharmonic oder beim London Philharmonic Orchestra war Andrew Manze schon zu Gast.

Im November 2011 erhielt der Manze in Stockholm den „Rolf Schock Preis“. Zudem wurde ihm im April 2016 wegen seiner Verdienste der Titel eines „Botschafters“ von der UNESCO City of Music Hannover verliehen. Nicht zuletzt wegen seiner grenzenlosen Energie sowie seiner charmanten Art ist Andrew Manze bei Publikum und Presse sehr beliebt. Seit September 2014 ist er Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie.
Sonntag, 10.10.2021 11:30 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Finale

Internationaler Joseph Joachim Violinwettbewerb
Sonntag, 10.10.2021 16:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Finale und Preisverleihung

Internationaler Joseph Joachim Violinwettbewerb
Sonntag, 17.10.2021 11:00 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Mozarteumorchester Salzburg, Andrew Manze

Eötvös: Dialog mit Mozart, Britten: The Young Person’s Guide to the Orchestra op. 34, Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

Donnerstag, 04.11.2021 20:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Bruckner: Sinfonie Nr. 8 c-Moll (2. Fassung 1890)

NDR Radiophilharmonie, Andrew Manze (Leitung)

Samstag, 04.12.2021 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Truls Mørk, Bernhard Berchtold, Dresdner Philharmonie, Andrew Manze

Stephan: Musik für Orchester, Elgar: Cellokonzert e-Moll, Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 3 „A Pastoral Symphony“ für Gesang und Orchester

Sonntag, 05.12.2021 19:00 Uhr Kulturpalast Dresden

Truls Mørk, Bernhard Berchtold, Dresdner Philharmonie, Andrew Manze

Stephan: Musik für Orchester, Elgar: Cellokonzert e-Moll, Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 3 „A Pastoral Symphony“ für Gesang und Orchester

Mittwoch, 08.12.2021 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Francesco Piemontesi, Camerata Salzburg, Andrew Manze

Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur „Kleine“ & Ouvertüre „Im italienischen Stile“ D-Dur D 590, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

Freitag, 14.01.2022 19:30 Uhr Universität Salzburg

Kirill Gerstein, Camerata Salzburg, Andrew Manze

Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur, Mozart: Kassation Nr. 2 B-Dur KV 99 & Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

Sonntag, 16.01.2022 11:00 Uhr Universität Salzburg

Kirill Gerstein, Camerata Salzburg, Andrew Manze

Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur, Mozart: Kassation Nr. 2 B-Dur KV 99 & Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

Montag, 31.01.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Nemanja Radulovic, Mozarteumorchester Salzburg, Andrew Manze

Mozart: Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216, Ravel: Tzigane & Pavane pour une infante défunte, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

NDR Radiophilharmonie

Never change a winning team…

... besagt ein englisches Sprichwort. Auch die NDR Radiophilharmonie glaubt dran und verlängert vorzeitig den Vertrag mit ihrem englischen Chefdirigenten Andrew Manze weiter

CD-Rezension Andrew Manze – Mendelssohn

Packende Hördramen

Die NDR Radiophilharmonie mit Sinfonien von Felix Mendelssohn: Die erste Sinfonie und die „Schottische“ gelingen mit markanter Handschrift weiter

CD-Rezension Andrew Manze

Kein sinfonisches Bullerbü

Andrew Manze und das Helsingborgs Symfoniorkester mit sommerlich südschwedischer Retro-Romantik vom Feinsten weiter