Startseite » Rezensionen » Edler Wettstreit

CD-Rezension Nils Mönkemeyer – Baroque

Edler Wettstreit

Nils Mönkemeyer entlockt seiner Bratsche wunderbar zarte, dunkel schimmernde Töne mti Werken von Robert de Visée und Johann Sebastian Bach

vonSabine Näher,

Einen interessanten Ansatz verfolgt die neue CD von Nils Mönkemeyer: Als die Laute aus der Mode gekommen sei, habe die Viola an Bedeutung gewonnen. Die Bratsche habe damit gleichsam den Klang der Laute weiter getragen. Ob diese These musikwissenschaftlich haltbar ist, sei dahin gestellt. Das klangliche Ergebnis jedenfalls überzeugt uneingeschränkt: Der Bratschist entlockt seinem Instrument wunderbar zarte, dunkel schimmernde Töne und tritt mit Werken von Robert de Visée und Johann Sebastian Bach in edlen Wettstreit mit Andreas Arends wunderschönem Lauten- und Theorbenklang. Solistisch lotet er BWV 1011 (eine Cello-Suite) faszinierend und fesselnd aus. Bei zwei Vokalwerken Michel Lamberts treten die Sopranistin Dorothee Mields sowie Sara Kim und Niklas Trüstedt hinzu. Die Sängerin bezaubert hier wieder einmal mit verführerischem Sirenenklang, der seine Entsprechung in der funkelnden Theorbe und den samtweichen Streichern findet. Barocke Kammermusik vom Feinsten!

Baroque
Bach: Suite g-moll BWV 995, Cellosuite BWV 1011 & Nun komm der Heiden Heiland BWV 659
Visée: Suite f-moll aus „Pieces de Theorbe et de Luthe“
Bach/Weiss: Rondeau C-Dur BWV 1025
Lambert: 2 Airs de cour

Nils Mönkemeyer & Sara Kim (Viola), Niklas Trüstedt (Violone), Dorothee Mields (Sopran), Andreas Arend (Theorbe & Laute)
Sony Classical

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!