Matthias Pintscher in der NDR-Reihe „das neue Werk“ in Hamburg

Wenn der Skandal zur Idylle wird

Komponist und Dirigent Matthias Pintscher lockt mit neuen Klangwelten in die Elbphilharmonie.

© Felix Broede

2014 wurde Matthias Pintschers „Idyll“ in Cleveland uraufgeführt

2014 wurde Matthias Pintschers „Idyll“ in Cleveland uraufgeführt

Radikal, avantgardistisch, provokativ sollte sie sein, die Konzertreihe „das neue werk“. Als sie 1951 vom NDR in Hamburg gegründet wurde, lag das Schaffen vieler zeitgenössischer Komponisten nach Krieg und Unterdrückung brach – besonders in Deutschland. Von Anfang an verstand sich die Reihe als Wegbereiter und Schrittmacher. Früh erkannte dies Igor Strawinsky, der in Hamburg sein Oratorium „Threni“ zur Uraufführung brachte und es dem Norddeutschen Rundfunk widmete. 1954 gelang es mithilfe der Witwe von Arnold Schönberg, dessen Zwölftonoper „Moses und Aron“ erstmals auf die Bühne zu bringen. Das Rolf-Liebermann-Studio des NDR wurde so zum Treffpunkt der Szene. Ob John Cage, Mauricio Kagel, Luciano Berio, Hans Werner Henze, Pierre Boulez, Karlheinz Stockhausen, Krzysztof Penderecki, Bruno Maderna oder Sofia Gubaidulina: Sie alle traten mit ihren Werken auf und so manche(r) provozierte einen Skandal. In diesem Sinne darf man gespannt sein, wenn Matthias Pintscher am Pult unter anderem seine Orchesterkomposition „Idyll“ vorstellt. Solist des Abends ist Nils Mönkemeyer.

Termine

Sonntag, 25.02.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Xavier de Maistre, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Matthias Pintscher

Wagner: Siegfried-Idyll, Eötvös: Harfenkonzert, Debussy: Prélude à l’après-midi d’un faune & Ibéria

Donnerstag, 29.02.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Sabine Meyer, Nils Mönkemeyer, William Youn

Schumann/Kirchner: Sechs Studien in kanonischer Form op. 56, Schumann
Märchenerzählungen op. 132, Milhaud: Scaramouche, Bartók: Rumänische Volkstänze, Bruch: Acht Stücke op. 83

Donnerstag, 29.02.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

NDR Elbphilharmonie Orchester, Manfred Honeck

Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll, Moussa: Elysium

Freitag, 01.03.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

NDR Elbphilharmonie Orchester, Manfred Honeck

Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll, Moussa: Elysium

Sonntag, 03.03.2024 18:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

NDR Elbphilharmonie Orchester, Manfred Honeck

Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll, Moussa: Elysium

Dienstag, 05.03.2024 19:30 Uhr Stadttheater Fürth

Sabine Meyer, Nils Mönkemeyer, William Youn

Schumann: Märchenerzählungen op. 132, Bartók: Rumänische Volkstänze, Milhaud: Scaramouches Nr. 2 & 3 op. 165b, Schostakowitsch: Fünf Stücke op. 97 (Auszüge), Bruch: Acht Stücke op. 83

Samstag, 09.03.2024 19:30 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck
Sonntag, 10.03.2024 16:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Sonntag, 10.03.2024 18:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Freitag, 15.03.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Rezensionen

Rezension Dorothee Oberlinger – Dance for Two

Wunderkammer

Dorothee Oberlinger und Nils Mönkemeyer leuchten mit Leidenschaft Klanggewebe vom Mittelalter bis zur Gegenwart aus. weiter

Rezension Dietrich Henschel – Ruzicka: Orchesterwerke Vol. 4

Weich und markant

Mit hervorragender Diktion gestaltet Bariton Dietrich Henschel unter der Leitung des Komponisten Peter Ruczickas Zyklus „Die Sonne singt". weiter

Rezension Nils Mönkemeyer – Gourzi: Whispers

Hommage an die Natur

Mit Nils Mönkemeyer und William Youn sind einfühlsame Meister am Werk. Konstantia Gourzis Musik öffnet Ohren und Herz. weiter

Kommentare sind geschlossen.