Sturm und Drang

Rezension René Jacobs – Beethoven: Leonore

Sturm und Drang

René Jacobs und das Freiburger Barockorchester präsentieren ein dezidiertes Plädoyer für die Frühfassung der „Fidelio“-Urfassung „Leonore“.

Wer sich Florestan als Fortissimo-Helden vorstellt statt als fast gebrochenen Gefangenen, sollte die Neuaufnahme von Beethovens „Fidelio“-Urfassung „Leonore“ großzügig umfahren. Denn Dirigent René Jacobs präsentiert ein dezidiertes und im Beiheft nachzulesendes Plädoyer für die Frühfassung. Wie schlüssig er dieses Konzept klanglich umsetzt, ist nicht nur dem ebenso flexibel wie farbig aufspielenden Freiburger Barockorchester zu verdanken, sondern auch einem (weitgehend) homogenen Sängerensemble, vorneweg mit einer Marlis Petersen, die der Leonore alles gibt, was sie braucht: Zartheit und Willensstärke, Koloraturen-Feinheiten und Sturm-und-Drang-Emphase. Die Dialoge wurden, wie in Jacobs’ „Zauberflöten“-Produktion, zum Mini-Hörspiel verdichtet. Die Aufnahme ist bis in Nischen hinein überlegt vorbereitet, so dass man sich am Ende fragt, warum der spätere Kompromiss-„Fidelio“ heute noch so oft der „Leonore“ vorgezogen wird.

© Peter M. Mayr/harmonia mundi

René Jacobs

René Jacobs

Beethoven: Leonore

Marlis Petersen, Maximilian Schmitt, Dimitry Ivanshchenkjo, Robin Johannsen, u. a., Zürcher Sing-Akademie, Freiburger Barockorchester, Florian Helgath, René Jacobs (Leitung)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Freiburger Barockorchester – Mozart

Verve und Rhythmik

Die hörbar geniale Lernfähigkeit des jungen Mozart und seine Redouten-Rüpeleien geraten spannungsreich in der Interpretation des Freiburger Barockorchesters. weiter

Rezension Marlis Petersen – Dimensionen Innenwelt

Spätromantisches Edelmaterial

Marlis Petersen befindet sich im Einklang von bewundernswertem Können, emotionaler Intelligenz und performativer Rhetorik. weiter

Rezension Marlis Petersen – Dimensionen Anderswelt 2

Faszinierende Kleinodien

Marlis Petersen leiht im zweiten Teil ihrer CD-Trilogie „Dimensionen“ den Elementargeistern ihre quellklare Stimme. weiter

Termine

Mittwoch, 09.09.2020 19:30 Uhr Schloss Esterházy Eisenstadt
Samstag, 19.09.2020 18:00 Uhr Die Glocke Bremen
Freitag, 16.10.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Beethoven: Leonore oder Der Triumph der ehelichen Liebe (konzertant)

Nicole Chevalier & Robin Johannsen (Sopran), Joshua Ellicott & Nikolaus Pfannkuch (Tenor), Torben Jürgens & Johannes Weisser (Bariton), Christian Immler (Bass), Zürcher Sing-Akademie, Freiburger Barockorchester, René Jacobs (Leitung)

Dienstag, 01.12.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Marlis Petersen, musicAeterna, Teodor Currentzis

R. Strauss: Vier letzte Lieder, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Sonntag, 24.01.2021 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Sonntag, 24.01.2021 15:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Donnerstag, 28.01.2021 19:30 Uhr Theater der Stadt Schweinfurt

Daniel Behle, Kristian Bezuidenhout, Freiburger Barockorchester, Gottfried von …

Mozart: Sinfonie D-Dur KV 385 „Haffner“ (Auszüge), „Un’aura amorosa“ aus „Così fan tutte“ KV 588, Serenade c-Moll KV 388 (Auszüge), „Ich baue ganz auf deine Stärke“ aus „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384, „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ aus „Die Zauberflöte“ KV 620, Rondo a-Moll KV 511, „Misero! O sogno“ KV 431, Klavierkonzerte G-Dur KV 453 & F-Dur KV 413

Donnerstag, 18.03.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Der Rosenkavalier (Premiere)

Marlis Petersen (Feldmarschallin), Christof Fischesser (Ochs), Samantha Hankey (Octavian), Johannes Martin Kränzle (Faninal), Katharina Konradi (Sophie), Daniele Köhler (Jungfer Marianne Leitmetzerin), Wolfgang Ablinger-Sperrhacke (Valzacchi), Ursula Hesse von den Steinen (Annanina), Peter Lobert (Polizeikommissar), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Sonntag, 21.03.2021 17:00 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Der Rosenkavalier

Marlis Petersen (Feldmarschallin), Christof Fischesser (Ochs), Samantha Hankey (Octavian), Johannes Martin Kränzle (Faninal), Katharina Konradi (Sophie), Daniele Köhler (Jungfer Marianne Leitmetzerin), Wolfgang Ablinger-Sperrhacke (Valzacchi), Ursula Hesse von den Steinen (Annanina), Peter Lobert (Polizeikommissar), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Mittwoch, 24.03.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Der Rosenkavalier

Marlis Petersen (Feldmarschallin), Christof Fischesser (Ochs), Samantha Hankey (Octavian), Johannes Martin Kränzle (Faninal), Katharina Konradi (Sophie), Daniele Köhler (Jungfer Marianne Leitmetzerin), Wolfgang Ablinger-Sperrhacke (Valzacchi), Ursula Hesse von den Steinen (Annanina), Peter Lobert (Polizeikommissar), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Auch interessant

concerti Klassik Daily mit Holger Wemhoff – Folge 21 mit Marlis Petersen

„Ich bin dem Virus fast dankbar“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 21 mit Marlis Petersen. weiter

Porträt Freiburger Barockorchester

Freiburger Freigeister

Das Freiburger Barockorchester setzt seit seiner Gründung auf Vielfalt. Demokratisch aufgestellt, ist das Ensemble seit über dreißig Jahren auf Erfolgskurs. weiter

Porträt Marlis Petersen

Die Wandelbare

Kaum jemand verkörpert abgründige Figuren so überzeugend wie Marlis Petersen. Sie darauf zu reduzieren würde jedoch ihrer Kunst keineswegs gerecht. weiter

Kommentare sind geschlossen.