Licht und obskur

CD-Rezension Ivor Bolton – The Secret Fauré

Licht und obskur

Olga Peretyatko, Benjamin Bruns, der Balthasar-Neumann-Chor sowie das Sinfonieorchester Basel unter Ivor Bolton entdecken Gabriel Fauré neu.

Es gibt sie noch, Entdeckungen bei Komponisten, die einen wohlklingenden Namen tragen: Gabriel Fauré etwa, bekannt durch sein Requiem, doch darüber hinaus erst in den letzten Jahren langsam wiederentdeckt. Olga Peretyatko, Benjamin Bruns, der Balthasar-Neumann-Chor und das Sinfonieorchester Basel unter Ivor Bolton haben ein lohnendes Programm erstellt, mit Konzertsuiten zu den Bühnenmusiken „Caligula“ (nach Dumas) und „Shylock“ (nach Shakespeare) sowie der Suite „Pelléas et Mélisande“, ergänzt um einige Lieder. Die Einspielung ist eine Entdeckung. Bolton staffelt das Orchester sehr licht, oft bewusst gemixt mit einem clair obscur; er findet zu einem gesanglichen Ton, stellt den Holzbläsern oft Freifahrtscheine aus und lässt die Streicher seidig glänzen. Die Aufnahme lebt auch von einem kammermusikalischen Geist, zugleich von ihren Farben und den vielen Formen eines „moderato“-Tons.

The Secret Fauré
Caligula op. 52 (Konzertversion für Frauenchor & Orchester)
Penelope-Prelude
Shylock op. 57 (Konzertversion für Tenor & Orchester)
Pelléas et Mélisande-Suite op. 80
Orchesterlieder für Sopran

Olga Peretyatko (Sopran), Benjamin Bruns (Tenor), Balthasar-Neumann-Chor, Sinfonieorchester Basel, Ivor Bolton (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Alexander Melnikov – Brahms: Klavierkonzert Nr. 1

Eingespieltes Team

Pianist Alexander Melnikov und das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Ivor Bolton führen einen einfühlsamen Dialog mit schimmernden Farbmischungen. weiter

Rezension Ivor Bolton – The Secret Fauré III

Geheimnis gelüftet

Diese Aufnahme von Ivor Bolton ist als Ganzes hervorzuheben, da sie den Hörern den unterschätzten Fauré auf subtile Weise näherbringt. weiter

Rezension Ivor Bolton – Luciano Berio: Transformation

In neuem Licht

Luciano Berio gilt als Meister in der Disziplin der musikalischen Anverwandlung und rückt unterschiedliche Musikstücke in ein neues Licht. weiter

Termine

Dienstag, 21.12.2021 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Donnerstag, 23.12.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Samstag, 25.12.2021 17:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Dienstag, 28.12.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Donnerstag, 30.12.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Sonntag, 09.01.2022 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, Sinfonieorchester Basel, Ivor Bolton

Britten: Matinées musicales op. 74, Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Samstag, 05.02.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Mittwoch, 23.02.2022 19:30 Uhr Orchesterhaus Salzburg

Frank Peter Zimmermann, Mozarteumorchester Salzburg, Ivor Bolton

Schumann: Ouvertüre zu „Hermann und Dorothea“ op. 136, Violinkonzert d-Moll & Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Donnerstag, 24.02.2022 19:30 Uhr Universität Salzburg

Frank Peter Zimmermann, Mozarteumorchester Salzburg, Ivor Bolton

Schumann: Ouvertüre zu „Hermann und Dorothea“ op. 136, Violinkonzert d-Moll & Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Auch interessant

Ivor Bolton und Kian Soltani in Wiesbaden

Die Liebe entzündete sich an einer Sinfonie

Berlioz’ „Symphonie fantastique“ trifft auf Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. weiter

Interview Ivor Bolton

„Sie fragen mich da ja Sachen!“

Ivor Bolton über Politiker als Dirigenten, Klassik hörende Taxifahrer – und den gefährlichen „Schlaftabletten-Effekt“ bei Haydn-Interpretationen. weiter

Opern-Kritik: Dresdner Musikfestspiele – Leonore

Sensationell inspiriert

(Dresden, 18.6.2017) Ivor Bolton schärft grandios das Radikal-Kompromisslose des Ur-Fidelio zum Finale des 40. Jubiläum des Festivals an der Elbe weiter

Kommentare sind geschlossen.