concerti-Redaktion #athome: Susanne Bánhidai

Die Klippen umschiffen

Redaktionsleiterin Susan­ne Bánhidai #athome mit Barock.

© Privat

Redaktionsleiterin Susanne Bánhidai

Redaktionsleiterin Susanne Bánhidai

Zu meinen absoluten Lieblings-Alben in allen Lebenslagen gehört der „Viaggio Musicale“, die musikalische Reise, die das Ensemble Il Giardino Armonico vor inzwischen zwanzig Jahren „unternommen“ hat. Es ist eine Reise in das nördliche Italien des 17. Jahrhunderts. In dieser Zeit gediehen in Städten wie Cremona, Venedig und Bologna Geigenbau, Notendruck und kulturelles Leben. Claudio Monteverdi, der berühmteste Komponist auf diesem Album, gesellt sich zu weniger bekannten Kollegen. Dario Castello oder Francesco Rognoni beweisen in ihren Sonaten und Toccaten, dass sie zu Unrecht im Schatten der großen Barockmeister stehen.

Die musikalischen Strukturen der Barockmusik vermitteln mir Halt. Das brauche ich in diesen ungewissen Zeiten gerade mehr als schwel­gerische Melodien oder dissonante Spaltklänge, die ich sonst auch sehr reizvoll finde. Gleichzeitig offenbart das Album eine der großen Tugenden der Zeit: die Improvisation. Alle Musiker um den Flötisten Giovanni Antonini beweisen Spiellust, Maß und Kreativität auf ihren Instrumenten. Die Virtuosität vermittelt mir Freiheit und Leichtigkeit. Das Album ist so zusammengestellt, dass sich sanfte Melan­cholie mit energiegeladener Aktion abwechselt. Ich finde in einem Stück Trost und Zuversicht, das nächste stimuliert meinen Impuls, die Situation zu gestalten. Die entspannte Grundstimmung hilft mir, gelassen zu bleiben – gerade wenn ein schräger Vorhalt in die erwartete Harmonie mündet. Dann spüre ich, dass es nach der Klippe wieder ruhiger weitergeht.

CD-Tipp

Viaggio Musicale

Werke von Monteverdi, Merula, Castello, Riccio, Rognoni, Rossi u. a.
Giovanni Antonini, Enrico Onofri & Luca Pianca (Violine), Il Giardino Armonico
Teldec Classics/Warner

Auch interessant

Badisches Staatstheater Karlsruhe: Puschkin – „Mozart und Salieri“

Sein letztes Stündchen hat geschlagen

Musikalisches Solostück schickt zwei Komponisten in einen Konkurrenzkampf. weiter

Norddeutsche Philharmonie startet neue Saison

Den Staub von der Seele fegen

Die Norddeutsche Philharmonie startet mit einem „Hammer Auftakt“ in die Saison. weiter

Staatstheater Mainz: „No. 50 (The Garden)“

Wer in seinem Garten zu tief gräbt

Mit seinem Konzert No. 50 (The Garden) schickt Richard Ayres einen Sinnsucher in die Hölle. weiter

Kommentare sind geschlossen.