Gezeitenkonzerte 2022

Abseits der Metropolen

Die Gezeitenkonzerte laden zu exquisiten Konzerten.

© Karlheinz Krämer & Norbert Schnorrenberg/Gezeitenkonzerte

Bei den Gezeitenkonzerten kommt es vor allem auf das richtige Schuhwerk an

Bei den Gezeitenkonzerten kommt es vor allem auf das richtige Schuhwerk an

Ein Sommer voller Konzerte mit Künstlern von Weltrang, und das jenseits der Metropolen in den Kirchen, Burgen und Gärten um die Ecke: Die Gezeitenkonzerte auf der ostfriesischen Halbinsel machen’s möglich. Mehr als 80 000 Besucher zählte das Festival bisher, nun feiert es zehnjähriges Bestehen. Außer der musikalischen Qualität ist es die intime Atmosphäre, die dem Konzertreigen seinen besonderen Charakter verleihen, haben die größten Kirchen doch nur 400 Plätze. „Die Tiefe des Meeres und die Weite des Horizonts in der Musik vereint“, umschreibt der künstlerische Leiter Matthias Kirschnereit die Gezeitenkonzerte. Bis Anfang November kommen an insgesamt 47 Abenden regelmäßige Gäste wie Daniel Hope, Maurice Steger und Tine Thing Helseth hierher, zudem gibt Pianist Rudolf Buchbinder sein lokales Debüt. Zum Jubiläum wird es erstmals ein Open-Air-­Orchesterkonzert auf der Freilichtbühne Wiesmoor geben. Darüber hinaus stehen auf dem überwiegend kammermusikalischen Spielplan auch szenische Lesungen, Jazz-, Folk- und Singer/Songwriter-Veranstaltungen.

Gezeitenkonzerte: 5 Musiker am Strand

Gezeitenkonzerte

04. Juni bis 06. August 2023

Die Gezeitenkonzerte wurden im Jahr 2012 von der Ostfriesischen Landschaft gegründet. Mit bis zu dreißig Konzerten findet das Festival jährlich zwischen Juni und August statt. weiter

Termine

Sonntag, 03.03.2024 17:00 Uhr Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld

Matthias Kirschnereit, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Case Scaglione

Mendelssohn: Streichersinfonie Nr. 7 d-Moll, Haydn: Konzerte D-Dur Hob.XVIII:2 & 11, Grieg: Aus Holbergs Zeit G-Dur op. 40

Sonntag, 28.04.2024 18:00 Uhr Beethoven-Haus Bonn

Matthias Kirschnereit

Beethoven: Polonaise C-Dur op. 89, Lustig –Traurig C-Dur/c-Moll WoO 54, Klaviersonaten d-Moll op. 31/2 & cis-Moll op. 27/2 „Mondschein“ & Variationen F-Dur op. 34

Samstag, 08.06.2024 20:00 Uhr Schloss Augustusburg Brühl

Lena Neudauer, Matthias Kirschnereit

Brühler Schlosskonzerte
Sonntag, 09.06.2024 19:30 Uhr Schloss Augustusburg Brühl

Lena Neudauer, Matthias Kirschnereit

Brühler Schlosskonzerte
Freitag, 14.06.2024 20:00 Uhr Schloss Weilburg
Sonntag, 16.06.2024 11:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum

Matthias Kirschnereit, Bochumer Symphoniker, Ustina Dubitsky

Mendelssohn: Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ op. 21, Schumann: Konzertstück op. 86, Roussel: Sinfonie Nr. 1 „Le Poème de la forêt“

Donnerstag, 20.06.2024 19:30 Uhr Oberlandesgericht Hamm

Matthias Kirschnereit

Westfälisches Musikfestival Hamm
Sonntag, 23.06.2024 11:00 Uhr Schloss Weilburg

Matthias Kirschnereit

Weilburger Schlosskonzerte
Sonntag, 30.06.2024 17:00 Uhr Kloster Schöntal

Matthias Kirschnereit, Stamitz Quartett

Hohenloher Kultursommer

Rezensionen

Rezension Matthias Kirschnereit – Time Remembered

Musikalisches Tagebuch

Matthias Kirschnereit begibt sich mit „Time Remembered“ auf eine pianistisch exquisite, dramaturgisch jedoch verhüllte 36-teilige Zeitreise. weiter

Rezension Matthias Kirschnereit – Haydn: Sämtliche Klavierkonzerte

Lebendige Wechselrede

Gemeinsam mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn legt Pianist Matthias Kirschnereit eine mustergültige Haydn-Gesamteinspielung vor. weiter

Rezension Matthias Kirschnereit – Beethoven Unknown

Unbekannter Beethoven

Lustvoll und klug durchdacht entdeckt Pianist Matthias Kirschnereit selten gespielte Werke von Ludwig van Beethoven. weiter

Kommentare sind geschlossen.