Christian Schmitts Lieblingsstück

Saint-Saëns‘ Sinfonie Nr. 3 „Orgelsinfonie“

Für Organist Christian Schmitt ist Camille Saint-Saëns' Sinfonie Nr. 3 „Orgelsinfonie“ eines der schönsten Instrumentalwerke

Christian Schmitt @ Uwe Arens

Christian Schmitt

Ich hatte frisch den Führerschein und war nachts im Auto auf dem Heimweg, während im Radio das ARD Nachtkonzert lief. Da hörte ich zum ersten Mal dieses Stück. Der mächtige Orgelklang, die virtuosen Streicher – ich war so hin und weg von diesem Werk, dass ich noch zwanzig Minuten lang vor dem Elternhaus im Auto saß, um die „Orgelsinfonie“ zu Ende zu hören.

„Orgelsinfonie“ unter Karajan

Als Orgelstudent habe ich mir dann die Partitur gekauft und mit der berühmten Aufnahme Berliner Philharmoniker unter Karajan einstudiert, bei der die Orgel aus Notre Dame de Paris nachträglich eingespielt wurde. Die Orgel war um einige Hertz tiefer gestimmt als der damalige Kammerton der Philharmoniker, so dass man heute noch leichte Schwebungen heraushört. Mit Mitte zwanzig hatte ich dann das allererste Mal die Gelegenheit, das Werk mit einem Jugendorchester unter dem heutigen Mainzer GMD Hermann Bäumer zu spielen.

Dreifaches Glanz und Gloria

Das Stück, das ich inzwischen mit mehreren Orchestern gespielt und aufgenommen habe, begleitet und fasziniert mich inzwischen schon seit fast 25 Jahren. Ich finde, dass hier einfach alles drin ist: Da ist zuerst diese lange, großartige Orchestereinleitung, ehe nach etwa zwölf Minuten die Orgel in Erscheinung tritt, und zwar – für die meisten Hörer ungewohnt – ganz zart und lyrisch. Im zweiten Teil eröffnet die Orgel mit einem majestätischen Fortissimo, eine Passage, die die meisten Hörer kennen – wie auch das krönende Finale, bei der Orgel und Orchester gewissermaßen im dreifachen Glanz und Gloria miteinander verschmelzen.

Termine

Samstag, 15.12.2018 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Hymnische Klänge

Christian Schmitt (Orgel), Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, Nürnberger Symphoniker, Rainer Johannes Homburg (Leitung)

Sonntag, 16.12.2018 11:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Hymnische Klänge

Christian Schmitt (Orgel), Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, Nürnberger Symphoniker, Rainer Johannes Homburg (Leitung)

Sonntag, 16.12.2018 16:30 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Hymnische Klänge

Christian Schmitt (Orgel), Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, Nürnberger Symphoniker, Rainer Johannes Homburg (Leitung)

Samstag, 09.02.2019 16:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Christian Schmitt

Roth: Neues Werk der Bamberger Symphoniker, Widor: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 13/4, Vasks: Canto di forza per organo, Liszt: Fantasie und Fuge über „Ad nos, ad salutarem undam“ S 259
Sonntag, 17.02.2019 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Auch interessant

Porträt Christian Schmitt

Weniger Ski-Unterwäsche

Christian Schmitt reist viel und spielt an den schönsten Orgeln der Welt. Inzwischen hat der Organist jedoch einen Grund, öfters daheim zu sein weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *