Gaetano Donizetti. Gemälde von Giuseppe Rillosi

Gaetano Donizetti

Gaetano Donizetti (* 29. November 1797 in Bergamo; † 8. April 1848 in Bergamo) zählt heute mit seinem über 70 Opern neben Bellini und Rossini zu einem der wichtigsten Opernkomponisten des Belcanto.
Den ersten wichtigen Erfolg konnte Donizetti 1822 mit „Zoraide di Granata“ in Rom feiern, wodurch er große Bekanntheit in Italien erlangte. Darauf folgten eine Anstellung als Kapellmeister in Palermo sowie Aufträge für Opernkompositionen. Bis 1830 hatte Gaetano Donizetti bereits 26 Opern komponiert, darunter „Anna Bolena“, die ihm den endgültigen Durchbruch brachte und ihn zum führenden Komponisten des italienischen Musiktheaters machte.
1832 entstand innerhalb kürzester Zeit „L'elisir d'amore", eine der erfolgreichsten komischen Opern Gaetano Donizettis, die sich schnell in Italien und Europa verbreitete. Drei Jahre später konnte er mit der Uraufführung von „Lucia di Lammermoor“ in Neapel an seine Erfolge anknüpfen. Seinen letzten großen Triumph feierte er 1843 in Paris mit „Don Pasquale“.
Bis heute lässt sich bei „Don Pasquale“ so wie auch bei „L'elisir d'amore" und „Lucia di Lammermoor“ eine lückenlose Aufführungstradition feststellen. Die Opern erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit und gehören zum Standardrepertoire der Opernhäuser weltweit.

Dienstag, 15.06.2021 19:30 Uhr Theater Mönchengladbach

Donizetti: Don Pasquale

Yorgos Ziavras (Leitung), Ansgar Weigner (Szenisches Arrangement)

Freitag, 18.06.2021 19:30 Uhr Theater Mönchengladbach

Donizetti: Don Pasquale

Yorgos Ziavras (Leitung), Ansgar Weigner (Szenisches Arrangement)

Samstag, 19.06.2021 19:30 Uhr Theater Hagen

Donizetti: Der Liebestank

Penny Sofroniadou (Adina), Anton Kuzenok (Nemorino), Kenneth Mattice (Belcore), Insu Hwang (Dulcamara), Nina Andreeva (Giannetta), Chor Theater Hagen, Philharmonisches Orchester Hagen, Rodrigo Tomillo (Leitung), Francis Hüsers (Regie)

Sonntag, 20.06.2021 19:00 Uhr Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Casta Diva – Operngala

Anke Berndt & Romelia Lichtenstein (Sopran), Robert Sellier (Tenor), Ki-Hyun Park (Bass), Staatskapelle Halle, Michael Wendeberg (Leitung), Philipp Amelungsen (Moderation)

Mittwoch, 23.06.2021 19:30 Uhr Theater Hagen

Donizetti: Der Liebestank

Penny Sofroniadou (Adina), Anton Kuzenok (Nemorino), Kenneth Mattice (Belcore), Insu Hwang (Dulcamara), Nina Andreeva (Giannetta), Chor Theater Hagen, Philharmonisches Orchester Hagen, Rodrigo Tomillo (Leitung), Francis Hüsers (Regie)

Sonntag, 27.06.2021 15:00 Uhr Theater Hagen

Donizetti: Der Liebestank

Penny Sofroniadou (Adina), Anton Kuzenok (Nemorino), Kenneth Mattice (Belcore), Insu Hwang (Dulcamara), Nina Andreeva (Giannetta), Chor Theater Hagen, Philharmonisches Orchester Hagen, Rodrigo Tomillo (Leitung), Francis Hüsers (Regie)

Sonntag, 04.07.2021 18:00 Uhr Theater Hagen

Donizetti: Der Liebestank

Penny Sofroniadou (Adina), Anton Kuzenok (Nemorino), Kenneth Mattice (Belcore), Insu Hwang (Dulcamara), Nina Andreeva (Giannetta), Chor Theater Hagen, Philharmonisches Orchester Hagen, Rodrigo Tomillo (Leitung), Francis Hüsers (Regie)

Sonntag, 04.07.2021 18:00 Uhr Theater Mönchengladbach

Donizetti: Don Pasquale

Yorgos Ziavras (Leitung), Ansgar Weigner (Szenisches Arrangement)

Anzeige
Verlosung: Kinogutscheine Royal Opera House „Don Pasquale“

Heiteres Verwirrspiel

concerti verlost 3 x 2 Kinogutscheine für die Liveübertragung aus dem Royal Opera House von Donizettis „Don Pasquale“ am 24. Oktober 2019. weiter

Kinotipp 24.10.: Donizettis „Don Pasquale“ live aus dem Royal Opera House

Heiteres Intrigenspiel

Am 24. Oktober wird die Londoner Neuproduktion von Donizettis „Don Pasquale“ aus dem Royal Opera House live im Kino übertragen. weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper am Rhein – Maria Stuarda

Königliche Koloraturketten

(Düsseldorf, 19.12.2018) Adela Zaharia und Maria Kataeva verstehen sich traumwandlerisch auf Donizettis Belcanto. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Lucia di Lammermoor

Glasharfe und Psychoterror

(Dresden, 18.11.2017) Ausnahmezustand an der Elbe: Donizetti gleißt als geschliffener Diamant aus der europäischen Romantik weiter

Rezension Mark Elder – Donizetti: L'Ange de Nisida

Viel Feinarbeit

Lange galt „Der Engel von Nisida“ als unwiderruflich verschollen. Mark Elder setzt mit Orchester und Chor viel Detailliebe für die Instrumentation ein, während die Solisten mitunter etwas übervorsichtig agieren. weiter

Rezension Diana Damrau – Tudor Queens

Leuchtende Perlen

Diana Damrau verkörpert drei verschiedene Königinnen: Anne Boleyn, Maria Stuart und Elisabeth I., jede von ihnen eine Hauptfigur in Donizettis Oper. weiter