© Marco Borggreve

Daniel Behle

Daniel Behle

Der deutsche Tenor Daniel Behle wurde 1974 in Hamburg geboren. Er studierte zunächst Posaune, Komposition und Schulmusik an der Musikhochschule Hamburg, begann dann im Alter von 22 Jahren ein Gesangsstudium bei seiner Mutter, der Sopranistin Renate Behle. 2004 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab. Es folgten Engagements am Staatstheater Oldenburg, an der Volksoper Wien und an der Oper Frankfurt. Zudem debütierte er 2017 bei den Bayreuther Festspielen. Neben seiner Tätigkeit im Opernfach gibt Daniel Behle Liederabende, unter anderem mit den Pianisten Sveinung Bjelland und Oliver Schnyder.
Sonntag, 05.02.2023 17:00 Uhr Semperoper Dresden

Wagner: Das Rheingold

John Lundgren (Wotan), Christa Mayer (Fricka), Michal Doron (Erda), Daniel Behle (Loge), Markus Marquardt (Alberich), Jürgen Sacher (Mime), Georg Zeppenfeld (Fasolt), Karl-Heinz Lehner (Fafner), Lawson Anderson (Donner), Tansel Akzeybek (Froh), Evelin Novak (Woglinde), Štěpánka Pučálková (Wellgunde), Simone Schröder (Floßhilde), Christian Thielemann (Leitung), Willy Decker (Regie)

Sonntag, 12.02.2023 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Lehár: Giuditta

Vida Miknevičiūtė (Giuditta), Daniel Behle (Hauptmann Octavio), Kerstin Avemo (Anna), Jonas Hacker (Sladek), Jochen Schmeckenbecher (Leutnant Antonio), Titus Engel (Leitung), Christoph Marthaler (Regie)

Mittwoch, 15.02.2023 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Lehár: Giuditta

Vida Miknevičiūtė (Giuditta), Daniel Behle (Hauptmann Octavio), Kerstin Avemo (Anna), Jonas Hacker (Sladek), Jochen Schmeckenbecher (Leutnant Antonio), Titus Engel (Leitung), Christoph Marthaler (Regie)

Samstag, 18.02.2023 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Lehár: Giuditta

Vida Miknevičiūtė (Giuditta), Daniel Behle (Hauptmann Octavio), Kerstin Avemo (Anna), Jonas Hacker (Sladek), Jochen Schmeckenbecher (Leutnant Antonio), Titus Engel (Leitung), Christoph Marthaler (Regie)

Dienstag, 21.02.2023 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Lehár: Giuditta

Vida Miknevičiūtė (Giuditta), Daniel Behle (Hauptmann Octavio), Kerstin Avemo (Anna), Jonas Hacker (Sladek), Jochen Schmeckenbecher (Leutnant Antonio), Titus Engel (Leitung), Christoph Marthaler (Regie)

Sonntag, 26.02.2023 18:00 Uhr Konzert Theater Coesfeld

Daniel Behle, Alliage Quintett

Werke von Rossini, Bellini, Donizetti, Verdi & Puccini

Freitag, 12.05.2023 19:30 Uhr Stadtcasino Basel

Daniel Behle, Collegium Musicum Basel, Johannes Schlaefli

Werke von Mahler, Mengelsberger & R. Strauss

Mittwoch, 14.06.2023 20:00 Uhr Münsterplatz Freiburg

Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Regula Mühlemann (Sopran), Sophie Harmsen (Mezzosopran), Daniel Behle (Tenor), Michael Borth (Bass), Freiburger Bachchor, Philharmonisches Orchester der Stadt Freiburg, André de Ridder (Leitung)

Operetten-Kritik: Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz – Hopfen und Malz

Hetero-Operette mit Format

(Annaberg, 21.1.2023) Der komponierende Tenorstar Daniel Behle und der Schweizer Autor Alain Claude Sulzer bringen ein wohlgenährtes Operettenbaby zur Welt. Sie knüpfen damit geradewegs an die großen Zeiten der Berliner und Wiener Operette an. weiter

Lieblingsstück Daniel Behle

Engelbert Humperdinck: Königskinder

Als Komponist schätzt Daniel Behle die handwerkliche Qualität von Humperdincks später Oper, zu der der Tenor auch einen familiären Bezug hat. weiter

Fesitvalguide Niedersächsische Musiktage

Typisch Niedersachsen!

In aller Bescheidenheit mauserten sich die Niedersächsische Musiktage zu einem Reigen origineller Konzertformate weiter

Blind gehört Daniel Behle

„Eine tolle Inspiration“

Der Tenor Daniel Behle hört und kommentiert CDs seiner Kollegen, ohne dass er erfährt, wer singt. weiter

Interview Daniel Behle

„Bach war auch nur ein Mensch“

Der Tenor Daniel Behle über den berühmten Thomaskantor, Operetten und die Gesangsausbildung bei seiner Mutter weiter

PORTRÄT daniel behle

Auf Wunderlichs Spuren

Der Tenor Daniel Behle schließt eine Lücke weiter

Rezension Daniel Behle – Heimat

Heimatliche Gefühle

Tenor Daniel Behle gerät bei Heimatliedern aus fünf Jahrhunderten mit dem Quartett German Hornsound in fast gläserne Stimmung, lediglich Mario Adorfs Rezitation enthält zu viel Pathos. weiter

Rezension Daniel Behle – MoZart

Schwereloser Mozart

Hoffen, Bangen, Freuen: Das ist exemplarisch für dieses glänzende Mozart-Album von Tenor Daniel Behle und dem L'Orfeo Barockorchester. weiter

CD-Rezension Daniel Behle – Schubert: Arien & Ouvertüren

Feine Nuancen

Daniel Behle schafft es mit seinem durchaus farbreichen Tenor, Schuberts Helden feine und feinste Klangnuancen abzugewinnen weiter

CD-Rezension Mein Hamburg – Daniel Behle & Schnyder Trio

Sehnsüchtig

Der Tenor Daniel Behle verbeugt sich vor seiner Heimatstadt weiter

CD-Rezension Daniel Behle

Schubert aus anderer Perspektive

Daniel Behle singt und bearbeitet Schuberts Winterreise gekonnt und das Oliver Schnyder Trio spielt großartig weiter

CD-Rezension Daniel Behle

Lyrik und Attacke

Emphatisch und geschmackvoll: Daniel Behle erobert Brahms` Schöne Magelone weiter

CD-Rezension Daniel Behle

Hellstes Licht und tiefster Schatten

Es war keine sonderlich gute Idee von Daniel Behle, seine fünfte CD für Capriccio als Gemeinschaftsprojekt mit seiner Mutter zu gestalten. Nach Schubert, Schumann und Strauss steht dieses Mal Brahms im Mittelpunkt des Programms. Dem Tenor fällt die erste Hälfte zu, er erweist sich dort einmal mehr als hervorragender Vokalist… weiter

CD-Rezension Daniel Behle

Echt lyrisch

Daniel Behle singt den Schumann-Zyklus voller lyrischer Leidenschaft weiter