© Giorgia Bertazzi

Robin Ticciati

Robin Ticciati

Robin Ticciati wird in London geboren und erhält zunächst eine Ausbildung als Violinist, Pianist und Schlagzeuger. Er spielt im National Youth Orchestra of Great Britain, bis er sich im Alter von 15 Jahren dem Dirigieren zuwendet. Zu seinen Mentoren und Förderern gehören Sir Colin Davis und Sir Simon Rattle. Kürzlich wurde er von der Royal Academy of Music in London zum „Sir Colin Davis Fellow of Conducting“ ernannt. Robin Ticciati ist seit der Saison 2009/2010 Chefdirigent des Scottish Chamber Orchestra und seit Sommer 2014 Musikdirektor der Glyndebourne Festival Opera. Mit Beginn der Spielzeit 2017/2018 tritt er sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin für zunächst fünf Jahre an.

Mittwoch, 04.03.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Antoine Tamestit, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Weill: Suite aus „Lady in the Dark“, Bartók: Violakonzert Sz 120, Martinů: Rhapsody-Concerto für Viola und Orchester, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Samstag, 14.03.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic …

Beethoven: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56 „Tripelkonzert“, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“

Sonntag, 15.03.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic …

Beethoven: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56 „Tripelkonzert“, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“

Montag, 16.03.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Seong-Jin Cho, London Philharmonic Orchestra, Robin Ticciati

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Mittwoch, 18.03.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Wunschkonzert

Renaud Capuçon (Violine), Pablo Ferrández (Violoncello), Jan Lisiecki (Klavier), London Philharmonic Orchestra, Robin Ticciati (Leitung)

Donnerstag, 19.03.2020 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic …

Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81, Beethoven: Tripelkonzert C-Dur op. 56, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Donnerstag, 16.04.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emanuel Ax, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Copland: Suite aus „Appalachian Spring“, Grime: Auftragswerk (UA), Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Samstag, 18.04.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emanuel Ax, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Copland: Suite aus „Appalachian Spring“, Grime: Auftragswerk (UA), Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Mittwoch, 27.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Vilde Frang, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Norman: Level 1 aus „Play“, Dvořák: Slawische Tänze op. 46 & op. 72 (Auszüge), Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61

Donnerstag, 28.05.2020 19:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Kammermusikprojekt

Ensembles Berliner Schulen,
Mitglieder des DSO, Robin Ticciati (Leitung)

Symphonic Mob 2019

Diesen Musikern und Sängern kauft man alles ab

In der Mall of Berlin überrascht das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin mit einem „Symphonic Mob“. weiter

concerti Januar-Ausgabe 2019

Druckfrisch: die concerti Januar-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Januar-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, Rezensionen, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps. weiter

Interview Robin Ticciati

„Vertraut mir einfach – und ich vertraue euch!“

Robin Ticciati über seine erste Zeit als Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters, die sofort von wechselseitiger Nähe und Anerkennung geprägt war. weiter

Kino: Eugen Onegin

Russische Love Story

Die große Leinwand für große Künstler: Weltstar Anna Netrebko ist am heute ab 19 Uhr in Tschaikowskys „Eugen Onegin“ als Tatjana im Kino zu erleben weiter

Porträt Robin Ticciati

„Das wird meine Familie“

Der Brite Robin Ticciati freut sich auf Berlin: 2017 übernimmt er beim Deutschen Symphonie-Orchester das Chefdirigat weiter

CD-Rezension Robin Ticciati

Jugendlich-abgeklärter Brahms

Der junge Dirigent überrascht uns mit einem altersweisen klingendem Brahms weiter