Ohne Fett oder Saccharin

Rezension Robin Ticciati – Richard Strauss

Ohne Fett oder Saccharin

Bei Robin Ticciati gibt es neben feiner Glanz- und Detailarbeit in den schon irrwitzig delikaten Holzbläsern viel geschmeidigen Schönklang.

Die Gruppe nach Gedichten von Clemens von Brentano komponierte Richard Strauss der Sopranistin Elisabeth Schumann in die brillante Kehle, nachdem sich seine Frau Pauline de Ahna von Bühne und Podium zurückgezogen hatte. Die Stärke von Louise Alder sind die getragenen hohen Töne. Meist gelingt ihr in den Parlando-Passagen die bei Strauss wichtige Verbindung von Wärme und glockenhafter Reinheit. Flankiert wird die Lied-Gruppe von einem Geniestreich und einem musikalischen Selbstporträt. Bei Robin Ticciati gibt es neben feiner Glanz- und Detailarbeit in den schon irrwitzig delikaten Holzbläsern viel geschmeidigen Schönklang mit Glanzpolitur. Dieses orchestrale Tafelsilber überlagert jedes Dunkel der Sujets und macht jene souveräne Gutsherrenattitüde, mit der Strauss Abgründe dekorierte, zur blendenden Hauptsache. Hier kocht der Chef ohne Fett oder Saccharin: Spätromantik für Kalorienbewusste.

© Giorgia Bertazzi

Robin Ticciati

Robin Ticciati

Richard Strauss
Tod und Verklärung, Don Juan & Sechs Lieder op. 68

Louise Alder (Sopran), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati (Leitung)
Linn

Weitere Rezensionen

Rezension Mari Kodama – Beethoven

Kammermusikalische Intimität

Die emotionale Verbundenheit von Kent Nagano und Mari Kodama ist Beethovens Klavierkonzerten deutlich anzumerken. weiter

CD-Rezension Günter Wand

Großartiges Dokument

Mit welcher Hingabe und Genauigkeit Günter Wand ein Orchester leitet dokumentiert diese Aufnahme weiter

CD-Rezension Robin Ticciati

Jugendlich-abgeklärter Brahms

Der junge Dirigent überrascht uns mit einem altersweisen klingendem Brahms weiter

Termine

Sonntag, 01.11.2020 12:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur „Pastorale“

Christian Schruff (Moderation), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Aurélien Bello (Leitung)

Freitag, 06.11.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 07.11.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 14.11.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Wagner-Perspektiven II

Dorothea Röschmann (Sopran), Simon O’Neill (Tenor), Karen Cargill (Mezzosopran), John Relyea (Bass), Neal Cooper (Tenor), Thomas Lehman (Bariton), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati (Leitung)

Sonntag, 20.12.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Alina Ibragimova, Marina Grauman, Deutsches-Symphonie-Orchester Berlin, Robin …

Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll, Schnittke: Concerto grosso Nr. 1

Montag, 21.12.2020 21:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 23.01.2021 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Dienstag, 26.01.2021 19:30 Uhr Felsenreitschule Salzburg
Donnerstag, 04.02.2021 20:00 Uhr Residenz München

Christian Gerhaher, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Robin Ticciati

Rachmaninow: Die Toteninsel op. 29, Mahler: Kindertotenlieder, Strawinsky: Der Feuervogel

Freitag, 05.02.2021 20:00 Uhr Residenz München

Christian Gerhaher, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Robin Ticciati

Rachmaninow: Die Toteninsel op. 29, Mahler: Kindertotenlieder, Strawinsky: Der Feuervogel

Auch interessant

Symphonic Mob 2019

Diesen Musikern und Sängern kauft man alles ab

In der Mall of Berlin überrascht das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin mit einem „Symphonic Mob“. weiter

concerti Januar-Ausgabe 2019

Druckfrisch: die concerti Januar-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Januar-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, Rezensionen, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps. weiter

Interview Robin Ticciati

„Vertraut mir einfach – und ich vertraue euch!“

Robin Ticciati über seine erste Zeit als Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters, die sofort von wechselseitiger Nähe und Anerkennung geprägt war. weiter

Kommentare sind geschlossen.