TV-Tipp 8.5. BR Fernsehen Mariss Jansons dirigiert Beethovens Siebte

Beethovens Siebte aus Tokio

Im Herbst 2012 haben das Symphonieorchester und der Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in der Suntory Hall in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Sinfonien aufgeführt. BR Fernsehen zeigt die siebte Sinfonie.

© Matthias Schrader/BR

Mariss Jansons

Mariss Jansons

5.000 Zuhörer, darunter auch Johann Nepomuk Hummel, Giacomo Meyerbeer, Antonio Salieri und Louis Spohr, erlebten die Uraufführung der siebten Sinfonie am 8. Dezember 1813. Sie wurde Beethovens größter Erfolg zu Lebzeiten, auch wenn sie teilweise auf Unverständnis stieß. Carl Maria von Weber erklärte Beethoven nach dem Hören angeblich „reif fürs Irrenhaus“. Friedrich Wieck, der Vater von Clara Schumann, zielte dagegen auf Beethovens Lebensgewohnheiten, wenn er mutmaßte, dass „diese Sinfonie nur im unglücklichen – im trunkenen Zustand komponiert sein könne, namentlich der erste und letzte Satz.“ Dem Publikum gefiel das Werk offenbar besser, denn das Allegretto musste auf dessen Wunsch hin wiederholt werden.

Mariss Jansons feierte mit Beethovens Siebter in Tokio einen Erfolg

Auch in Tokio wurde Beethovens siebte Sinfonie begeistert gefeiert. Die berühmte Suntory Hall in Tokio ist der Mittelpunkt des klassikbegeisterten japanischen Publikums und ein Gastspiel in diesem Saal ist für jedes Orchester weltweit eine Ehre. Eine ganz besondere ist es, dort gleich eine ganze Konzertreihe aufführen zu dürfen: Das haben der Chor und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons im Herbst 2012 getan und den Zyklus aller neun Beethoven-Sinfonien zu Gehör gebracht. BR Fernsehen zeigt die siebte Sinfonie.

Seit 2003 ist Jansons nun schon Chefdirigent beim Chor- und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Für seine Leistungen wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter 2006 mit dem Cannes Classical Award und dem Grammy für die Einspielung von Schostakowitschs dreizehnte Sinfonie mit dem BR-Sinfonieorchester. Für sein Lebenswerk wurde ihm 2013 der renommierte Ernst von Siemens Musikpreis verliehen, 2017 erhielt er mit der Goldmedaille der Royal Philharmonic Society eine der höchsten Auszeichnungen der Musikbranche, und letztes Jahr den Léonie-Sonning-Musikpreis, die höchste musikalische Auszeichnung Dänemarks.

concerti-Tipp:

8.5., 00:15 Uhr
BR Fernsehen
Jansons in Tokio – der Beethoven-Zyklus
Sinfonie Nr. 7

Termine

Samstag, 27.07.2019 20:00 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Symphonieorchester des BR, Mariss Jansons

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 28.07.2019 17:00 Uhr Landgestüt Redefin
Freitag, 02.08.2019 20:00 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg
Sonntag, 04.08.2019 11:00 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg
Freitag, 01.11.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Diana Damrau, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons

R. Strauss: Vier sinfonische Zwischenspiele aus „Intermezzo“ op. 72 & Vier letzte Lieder TrV 296, Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Dienstag, 05.11.2019 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons

Weber: Ouvertüre zu „Euryanthe“, R. Strauss: Vier sinfonische Zwischenspiele aus „Intermezzo“ op. 72, Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109

Auch interessant

TV-Tipp 13.1. Mariss Jansons dirigiert Brahms' Zweite

Freudvolle Zweite

„Die neue Symphonie ist so melancholisch, daß Sie es nicht aushalten.“ Dass sich Brahms mit dieser Ankündigung einen gehörigen Scherz erlaubte, zeigen Mariss Jansons und das BR-Symphonieorchester. weiter

TV-Tipp 31.12. Silvesterkonzert mit Lang Lang und Mariss Jansons

Musikalische Weltreise zum Jahresende

Silvesterklänge live aus München: Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Mariss Jansons laden mit dem Starpianisten Lang Lang zum musikalischen Jahreswechsel. weiter

TV-Tipp 2.9.: Mariss Jansons dirigiert die Alpensinfonie

Musik vom Berg

Wer hören und sehen will, wie ein Unwetter orchestral erzeugt wird, der kann am Sonntag BR-Klassik einschalten. Dann entfesselt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks von der Konzertbühne aus die Naturgewalten weiter

Rezensionen

Rezension Mariss Jansons – Rihm: Requiem-Strophen

Blickwechsel mit dem Tod

Wolfgang Rihms Chorwerk steht mit melodischen Reibungen und langen ruhigen Flächen in der Traditionslinie sakraler Musik. weiter

Rezension Mariss Jansons – Schumann – Die innere Stimme

Aus Schumanns Leben

Diese Hörbiografie beleuchtet alle wichtigen Aspekte des gar nicht so bekannten Gesamtwerks, aber auch aus dem bewegten Leben Schumanns. weiter

CD-Rezension Mariss Jansons – Rachmaninow: Die Glocken

Kontraste

Rachmaninows „Glocken“ beziehen ihren Reiz aus dem von Mariss Jansons wunderbar geschmeidig in den Klang eingebundenen expressiven Chorsatz weiter

Kommentare sind geschlossen.