Fernsehen: arte

Lieben Sie Brahms?

Thomas Hengelbrock, Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, steht Rede und Antwort zum Konzertmarathon mit Brahms’ Sinfonien. Zusammen mit der Moderatorin Janin Ullmann begibt er sich auf eine Erkundungstour durch die sinfonische Welt des bedeutenden Komponisten

© Michael Zapf

Thomas Hengelbrock

Thomas Hengelbrock

Dass Johannes Brahms neben seiner Musik auch mit markigen Sprüchen in Erinnerung geblieben ist, dürfte beinahe jedem Klassik-Liebhaber bekannt sein. Wenn es um seine erste Sinfonie geht, ist da schon einmal von einem „Riesen im Nacken“ und von Klassik-affinen Eseln die Rede.

Der Frage aber, was Brahms’ Sinfonien beim heutigen Publikum so beliebt und gleichzeitig so einzigartig in der Welt der Klassik machen, geht Thomas Hengelbrock nun gemeinsam mit der charmanten Moderatorin Janin Ullmann im Nachtasyl des Hamburger Thalia Theaters nach. Anlass ist der Konzertmarathon des Dirigenten mit allen vier Brahms Sinfonien in der neuen Elbphilharmonie zusammen mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester. Hengelbrock begibt sich im Gespräch auf eine musikalische Entdeckungsreise durch das Brahms’sche Sinfonie-Schaffen und geht dabei den besonderen Facetten der Werke nach.

© Wikimedia Commons

Johannes Brahms

Johannes Brahms

„Brahms schafft wie kein anderer romantischer Komponist diese unglaubliche Balance zwischen Expressivität und Gefühl und einer wahnsinnig konstruktiven Kraft der Kompositionstechnik.“
Mit kurzen Proben- und Konzertausschnitten, werden den Zuschauern die angesprochenen Details verdeutlicht. Gleichzeitig wird auf die Entstehungsprozesse der Sinfonien eingegangen, die Reaktionen von Brahms’ Zeitgenossen Clara und Robert Schumann analysiert und der Frage auf den Grund gegangen, ob sich hinter der Musik nicht doch die eine oder andere geheimnisvolle Aussage verbirgt.

Was genau Brahms also mit dem „Riesen im Nacken“ meinte und was nach seiner Ansicht „jeder Esel“ im letzten Satz seiner ersten Sinfonie hört, klären Thomas Hengelbrock und Janin Ullmann am 23.4. um 18:25 Uhr auf arte.

concerti-Tipp:

arte
Sonntag, 23. April 2017, 18:25
Musik entdecken mit Thomas Hengelbrock

Termine

Samstag, 03.07.2021 20:00 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Voreröffnungskonzert

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 04.07.2021 20:00 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Eröffnungskonzert

Schleswig-Holstein Musik Festival
Samstag, 28.08.2021 20:00 Uhr Schloss Kiel

Abschlusskonzert

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 29.08.2021 20:00 Uhr Schloss Kiel

Abschlusskonzert

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 03.10.2021 18:30 Uhr Reitstadel Neumarkt
Donnerstag, 03.02.2022 20:15 Uhr Konzerthaus Dortmund

J. S. Bach: Messe h-Moll BWV 232

Balthasar-Neumann-Chor und -Solisten, Balthasar-Neumann-Ensemble, Thomas Hengelbrock (Leitung)

Mittwoch, 09.03.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Le nozze di Figaro

Gerald Finley (Graf), Golda Schultz (Gräfin), Katharina Konradi (Susanna), Alex Esposito (Figaro), Kayleigh Decker (Cherubino), Anne Sofie von Otter (Marcellina), Maurizio Muraro (Bartolo), Jonas Hacker (Basilio), Kevin Conners (Don Curzio), Danae Kontora (Barbarina), Andrew Gilstrap (Antonio), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Thomas Hengelbrock (Leitung), Christof Loy (Regie)

Freitag, 11.03.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Le nozze di Figaro

Gerald Finley (Graf), Golda Schultz (Gräfin), Katharina Konradi (Susanna), Alex Esposito (Figaro), Kayleigh Decker (Cherubino), Anne Sofie von Otter (Marcellina), Maurizio Muraro (Bartolo), Jonas Hacker (Basilio), Kevin Conners (Don Curzio), Danae Kontora (Barbarina), Andrew Gilstrap (Antonio), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Thomas Hengelbrock (Leitung), Christof Loy (Regie)

Dienstag, 15.03.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Le nozze di Figaro

Gerald Finley (Graf), Golda Schultz (Gräfin), Katharina Konradi (Susanna), Alex Esposito (Figaro), Kayleigh Decker (Cherubino), Anne Sofie von Otter (Marcellina), Maurizio Muraro (Bartolo), Jonas Hacker (Basilio), Kevin Conners (Don Curzio), Danae Kontora (Barbarina), Andrew Gilstrap (Antonio), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Thomas Hengelbrock (Leitung), Christof Loy (Regie)

Sonntag, 20.03.2022 16:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Le nozze di Figaro

Gerald Finley (Graf), Golda Schultz (Gräfin), Katharina Konradi (Susanna), Alex Esposito (Figaro), Kayleigh Decker (Cherubino), Anne Sofie von Otter (Marcellina), Maurizio Muraro (Bartolo), Jonas Hacker (Basilio), Kevin Conners (Don Curzio), Danae Kontora (Barbarina), Andrew Gilstrap (Antonio), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Thomas Hengelbrock (Leitung), Christof Loy (Regie)

Auch interessant

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2020“: NDR Elbphilharmonie Orchester

Ein hanseatisches Original

Das NDR Elbphilharmonie Orchester ist geschichtsträchtig und stilprägend zugleich. weiter

NDR Elbphilharmonie Orchester feiert 75. Jubiläum

Die eigene Geschichte mit Visionen weiterschreiben

Das NDR Elbphilharmonie Orchester feiert Geburtstag – und spielt dasselbe Programm wie beim Gründungskonzert vor 75 Jahren. weiter

Interview Thomas Hengelbrock

„Er war eine singuläre und extreme Gestalt“

Thomas Hengelbrock über Konzertmarathons, Beethoven als ersten freischaffenden Komponisten und über seine Bewunderung für den Wiener Klassiker. weiter

Rezensionen

Rezension Krzysztof Urbański – Richard Strauss

Kein sinfonisches Schwergewicht

Krzysztof Urbański lässt drei Tondichtungen von Richard Strauss durch das NDR Elbphilharmonie Orchester in artifiziellem Schönklang glänzen. weiter

Rezension Thomas Hengelbrock – Schubert & Schumann

Sinfonie trifft Sakrales

Die „Unvollendete“ von Schubert ist ein experimenteller Wurf. Das zeigt Thomas Hengelbrock und beleuchtet sie neuartig mit geistlicher Chorsinfonik. weiter

Rezension Alan Gilbert – Bruckner: Sinfonie Nr. 7

Artifizielle Coolness

Alan Gilbert und das NDR Elbphilharmonie Orchester setzen mit Bruckners Siebter auf Hybridisierung und Verabsolutierung. weiter

Kommentare sind geschlossen.