TV-Tipp: Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2019

Frohes Neues

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker wird 2019 erstmals von Christian Thielemann dirigiert. Verfolgt wird das Spektakel in neunzig Ländern von fünfzig Millionen TV-Zuschauern.

© Morrison/ZDF

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Neujahr, viertel nach elf: „Einen wunderschönen Vormittag und ein gutes neues Jahr. Ich begrüße Sie sehr herzlich beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker“. So oder ähnlich tönt es auch am ersten Januar wieder aus vielen Wohnzimmern. Seit über einem Dreivierteljahrhundert heißen die Wiener Philharmoniker nun schon das neue Jahr willkommen.

Christian Thielemann dirigiert erstmals das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Am Pult steht morgen erstmals Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle. Mit den Wiener Philharmonikern verbindet den Dirigenten eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit, die bis ins Jahr 2000 zurückreicht.

© Matthias Creutziger/ZDF

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker: 2019 dirigiert Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle, erstmals das Neujahrskonzert

2019 dirigierte Christian Thielemann erstmals das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Das Programm ist wieder eine bunte Mischung aus dem schier unerschöpflichen Repertoire der Strauss-Dynastie. Da wird erwartungsgemäß gejauchzt und mal munter sprudelnd, mal duftig leicht oder auch zärtlich versonnen im Dreivierteltakt gewalzert. Das Wiener Staatsballett zeigt sich mit zwei Choreografien von Andrey Kaydanovskiy, der selbst den Reihen des Staatsballetts entstammt, diesmal von seiner modernen Seite. Ergänzt wird das Konzert mit Werken einiger zu Unrecht aus dem Blick geratener Strauss-Zeitgenossen.

Musikalische Botschafter

Die Wiener Philharmoniker verstehen sich als musikalische Botschafter Österreichs und möchten allen Menschen ihren Neujahrsgruß „im Geiste von Hoffnung, Freundschaft und Frieden“ übermitteln. Die Geburtsstunde der Wiener Philharmoniker fand am 28. März 1842 im „Großen Redoutensaal“ in Wien unter der Leitung des deutschen Komponisten Otto Nicolai statt. Unter der Leitung von Otto Dessoff zwischen 1860 und 1875 wurde das Repertoire dann konsequent ausgebaut, eine organisatorische Grundlage geschaffen und ein wichtiger Umzug veranlasst.

Mit Beginn der Saison 1870/71 übersiedelte das Orchester in den „Goldenen Saal“, der bis heute wichtigsten Wirkungsstätte des Orchesters, von wo aus auch das Neujahrskonzert jährlich live in alle Welt übertragen wird.

concerti-Tipp:

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2019 live
Di. 1.1., 11:15 Uhr
ZDF

Termine

Freitag, 07.08.2020 21:00 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Salzburger Festspiele
Sonntag, 09.08.2020 11:00 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Salzburger Festspiele
Donnerstag, 01.10.2020 20:00 Uhr Kurhaus Bad Wörishofen
Freitag, 02.10.2020 20:00 Uhr Kurhaus Bad Wörishofen
Samstag, 23.01.2021 15:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Samstag, 23.01.2021 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg
Mittwoch, 27.01.2021 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg
Freitag, 29.01.2021 15:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Samstag, 30.01.2021 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg
Samstag, 24.04.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Wiener Philharmoniker, Franz Welser-Möst

Schubert: Sinfonie Nr. 2 B-Dur D 125, R. Strauss: Sinfonia domestica F-Dur op. 53 für großes Orchester

Auch interessant

TV-Tipp: Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker mit Andris Nelsons 2020

Frohes Neues!

Andris Nelsons dirigiert das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. weiter

Werk der Woche – Verdi: Rigoletto

Vaterliebe

In Verdis Oper „Rigoletto“ wird der Außenseiter am Ende rehabilitiert und zerbricht letztendlich doch an seinem Leid weiter

Werk der Woche – Mahler: „Das Lied von der Erde“

Schicksalhafte Neunte

„Das Lied von der Erde“ steht in Gustav Mahlers sinfonischem Schaffen an neunter Stelle. Für den abergläubischen und damals bereits todkranken Komponisten ein Moment des Zweifelns weiter

Rezensionen

Buch-Rezension Christoph Wagner-Trenkwitz

Wiener Philharmoniker für Einsteiger

Zum 175. Geburtstag erzählt Christoph Wagner-Trenkwitz kurzweilig sowie gut recherchiert von der Entstehung, Bedeutung und Besonderheit des Wiener Traditionsorchesters weiter

CD-Rezension Jubiläumsedition 175 Jahre Wiener Philharmoniker

Exzellent

Auf 44 CDs formt sich ein klingendes Porträt des Weltklasseorchesters sowie ein Best-of der größten Dirigenten des 20. und 21. Jahrhunderts weiter

CD-Rezension Rudolf Buchbinder spielt Brahms

Forever young

Pianist Rudolf Buchbinder ist Brahms-Experte mit Faible für akribisches Quellenstudium – Wissen und Erfahrungsschatz verleihen ihm und den Wiener Philharmonikern unter Zubin Mehta Flügel weiter

Kommentare sind geschlossen.