TV-Tipp arte: „Mit Beethoven durch Europa – 9 Symphonien, 9 Städte“

Alle neune!

Am Sonntag überträgt arte alle neun Beethoven-Sinfonien – gespielt von neun Orchestern aus ganz Europa.

© Peter Rigaud

Spielen Beethovens Neunte live und open air: Die Wiener Symphoniker

Spielen Beethovens Neunte live und open air: Die Wiener Symphoniker

Ein ganz besonderes musikalisches Ereignis von internationaler Strahlkraft ist am 6. Juni auf arte zu erleben: Ab 12:55 Uhr reisen die Zuschauer gute zehn Stunden lang „Mit Beethoven durch Europa“, wenn neun Orchester alle neun Beethoven-Sinfonien in neun europäischen Städten spielen.

Eigentlich war der große Beethoven-Tag im Rahmen seines 250. Jubiläums schon im letzten Jahr geplant, jedoch musste er coronabedingt entfallen. Dass er jetzt endlich stattfinden kann, ist für die gesamteuropäische Kultur sicherlich ein mehr als positives Zeichen: „arte setzt ein Signal der Hoffnung und der Wiederaufrichtung des kulturellen Lebens in Europa“, erklärt Wolfgang Bergmann, Geschäftsführer von arte Deutschland und ZDF/arte-Koordinator, und fährt fort: „Mit Beethovens Sinfonien in einer fulminanten internationalen Gesamtaufführung, im Gedenken an das Leid der Pandemie und als Appell an die Freude als Licht am Ende des Tunnels.“ Sieben der neun Konzerte werden live übertragen, einige sogar mit Publikum vor Ort.

Musikalische Rundreise mit Beethoven

Den Auftakt des musikalischen Spektakels macht das Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding mit der 1. Sinfonie – passenderweise genau an dem Ort, wo alles seinen Anfang nahm: in Beethovens Geburtsstadt Bonn. Danach geht die Reise direkt weiter nach Dublin, wo das irische RTÉ National Symphony Orchestra unter Jaime Martín die Zweite ertönen lässt. Die „Eroica“ wird aus der beeindruckenden Felsenkirche Temppeliaukio in Helsinki übertragen.

Das Orchestre Philharmonique du Luxembourg unter Gustavo Gimeno lässt die Darbietung der Vierten von einer Tanzperformance begleiten, die die Choreografin Sylvia Camarda gemeinsam mit Geflüchteten erarbeitet hat. Einen weiteren tänzerischen Höhepunkt bildet die Siebte in Delphi. Die Compagnie der Choreografin Sasha Waltz setzt dort die vom Ensemble musicAeterna unter Maestro Teodor Currentzis interpretierte Sinfonie in körperliche Bewegung um.

Einblicke in das kulturelle Leben Europas

Weitere Stationen bilden die Fünfte vom Czech National Symphony Orchestra unter Steven Mercurio in Prag, die „Pastorale“ mit dem Schweizer Kammerorchester I Barocchisti unter Diego Fasolis am Ufer des Luganer Sees und die Achte mit dem Orchestre philharmonique de Strasbourg unter Marko Letonja. Um 21 Uhr gipfelt der Beethoven-Marathon mit der Aufführung der 9. Sinfonie vor dem Schloss Belvedere in Wien, gespielt von den Wiener Symphonikern unter der Leitung der US-amerikanischen Dirigentin Karina Canellakis.

Drum herum bietet das Rahmenprogramm zusätzliche Einblicke in die Entstehungsgeschichten und Deutungsweisen von Beethovens Sinfonien sowie in das kulturelle Leben der verschiedenen europäischen Städte. Alle Konzerte sind anschließend über die arte Mediathek abrufbar.

concerti-Tipp:

So., 6.6.2021, ab 12:55 Uhr
„Mit Beethoven durch Europa – 9 Symphonien, 9 Städte“
arte

Auch interessant

Interview Jan Caeyers

„Dann fiel mir der erste Satz ein“

Eigentlich wollte der Dirigent und Musikwissenschaftler Jan Caeyers ein kleines Manifest über Beethoven schreiben. Jahre später war er damit fertig: Es hatte 800 Seiten und ist das aktuelle Standardwerk über Leben und Wirken des Komponisten. weiter

Tage Alter Musik in Herne 2021

Auf den Spuren des Ursprungs

Die Tage Alter Musik in Herne wandeln zwischen Rückbesinnung und Wiederentdeckung. weiter

Blickwinkel: Christine Siegert

„Wir staunen über Beethovens Aktualitätsbezug“

Auch nach seinem Jubiläumsjahr bietet Ludwig van Beethoven immer wieder aktuelle Bezugspunkte. Christine Siegert, Leiterin des Forschungszentrums am Beethoven-Haus Bonn, über die neue Veranstaltungsreihe „Das Bridgetower Projekt“, die sich den Themen Rassismus, Diskriminerung und Diversität stellt. weiter

Kommentare sind geschlossen.