Teodor Currentzis © Vladimir Yarotsky

Teodor Currentzis

Teodor Currentzis

Teodor Currentzis wurde in Griechenland geboren und zog Anfang der 1990er-Jahre in seine jetzige Heimat Russland, wo er in St. Petersburg am Konservatorium Dirigieren bei Professor Ilya Musin studierte. Er ist Künstlerischer Leiter der Staatsoper und des Balletts Perm sowie Künstlerischer Leiter des Ensembles für historische Aufführungspraxis MusicAeterna und des MusicAeterna Kammerchors, die er beide 2004 während seiner Zeit als Chefdirigent an der Staatsoper Nowosibirsk gegründet hat. MusicAeterna wurde zum Ersten Orchester der Staatsoper und des Balletts Perm ernannt. Außerhalb von Perm ist Teodor Currentzis regelmäßig Gastdirigent des Mahler Chamber Orchestra. Teodor Currentzis und MusicAeterna sind Exklusivkünstler bei Sony Classical. 2006 kombinierte Currentzis seine Leidenschaft für Alte Musik mit zeitgenössischen Komponisten und Neuer Musik und gründete das „Territory Modern Art Festival“, welches zu einem der prestigeträchtigsten und progressivsten Festivals Moskaus avancierte.

Donnerstag, 21.02.2019 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Christina Gansch, SWR Symphonieorchester, SWR Experimentalstudio, Teodor Currentzis

Crumb: Ancient Voices of Children, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Freitag, 22.02.2019 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Christina Gansch, SWR Symphonieorchester, SWR Experimentalstudio, Teodor Currentzis

Crumb: Ancient Voices of Children, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Sonntag, 24.02.2019 19:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Christina Gansch, SWR Symphonieorchester, SWR Experimentalstudio, Teodor Currentzis

Crumb: Ancient Voices of Children, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Samstag, 30.03.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Verdi: Messa da Requiem

MusicAeterna Choir, MusicAeterna Orchestra, Teodor Currentzis (Leitung)

Samstag, 04.05.2019 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Christoph Grund, SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis

Nikodijević: gesualdo dub/raum mit gelöschter figur, Kourliandski: Riot of Spring, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45
Sonntag, 05.05.2019 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln
Sonntag, 02.06.2019 18:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Nadezhda Pavlova, Wiebke Lehmkuhl, Dimitris Tiliakos, MusicAeterna Chor, Mahler Chamber Orchestra, Teodor Currentzis

Feldman: Madame Press Died Last Week at Ninety, Brahms: Rhapsodie op. 53 & Ein Deutsches Requiem op. 45
Donnerstag, 20.06.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 60 „Leningrader“

SWR Symphonieorchester, Teodor Currentzis (Leitung)

Rezension Teodor Currentzis – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Irritierender Klang

Wer über die Mängel der Aufzeichnung hinweg hören kann, bekommt… weiter

concerti September-Ausgabe 2017

Druckfrisch: die concerti September-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere September-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten… weiter

Interview mit Teodor Currentzis

„Spiritualität hat nichts mit Wellness zu tun”

Der Dirigent Teodor Currentzis wird gerne zum Phänomen, zum Sonderling… weiter

Radio-Tipp: „La clemenza di Tito“ auf BR-Klassik

Zwei Wilde und die Milde

Mit Teodor Currentzis und Peter Sellars zeichnen sich für die… weiter

Nachrichten

Von Sibirien nach Schwaben

Teodor Currentzis wird mit Beginn der Spielzeit 2018/19 der erste… weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis: Don Giovanni

Genialische Analyse

Mit einem Jahr Verspätung und anderer Ausrichtung: Teodor Currentzis‘ sorgfältiger… weiter

DVD-Rezension Teodor Currentzis

Melancholisches Monstrum

Peter Sellars und Teodor Currentzis machen aus Purcell einen gut… weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis

Seelenverwandte

Teodor Currentzis und Patricia Kopatchinskaja bürsten Tschaikowskys Violinkonzert kräftig gegen… weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis

Triller als Thriller

Diese Aufnahme ist keine Verharmlosung, sie basiert nicht auf Verlegenheit,… weiter

Reportage Teodor Currentzis in Perm

Held am Rande Europas

Tief im russischen Osten, inmitten endloser Wälder, hat sich Teodor… weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis

Rameau entdeckt, doch Mozart versenkt

Currentzis hat gleich zwei Coups gelandet: Die Essenz von Rameaus… weiter

Porträt Teodor Currentzis

„Der Markt ist böse“

Teodor Currentzis setzt als Che Guevara der Klassik fernab der… weiter