Seelenverwandte

CD-Rezension Teodor Currentzis

Seelenverwandte

Teodor Currentzis und Patricia Kopatchinskaja bürsten Tschaikowskys Violinkonzert kräftig gegen den Strich

Da haben sich zwei Seelenverwandte gefunden. Wie der Dirigent Teodor Currentzis liebt es auch die Geigerin Patricia Kopatchinskaja, scheinbar wohl vertraute Repertoirewerke kräftig gegen den Strich zu bürsten. In Tschaikowskys Violinkonzert legt ihr betont kammermusikalischer Ansatz, der auf agogische Flexibilität und dynamische Differenzierung setzt, denn auch manch ungehörte Facetten frei. Kopatchinskajas radikal subjektives Spiel und ihr vielfarbiger, rau-expressiver Ton (sie spielt wie die Streicher des Orchesters auf Darmsaiten) dürften nicht allen gefallen, dazu kann man auch interpretatorisch manches manieriert finden. Die zärtliche Hingabe aber, mit der Kopatchinskaja in der Canzonetta jeden Ton auf die Goldwaage legt ist ebenso hinreißend wie der Furor, den sie im Finale entfesselt. Strawinskys rustikale Bauern-Ballettmusik Les Noces ist dagegen eher was für hartgesottene Liebhaber.

Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35, Strawinsky: Les Noces
Patricia Kopatchinskaja (Violine), MusicAeterna, Teodor Currentzis (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Teodor Currentzis – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Irritierender Klang

Wer über die Mängel der Aufzeichnung hinweg hören kann, bekommt von Teodor Currentzis einen frischen und spannenden Mahler vorgesetzt. weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis: Don Giovanni

Genialische Analyse

Mit einem Jahr Verspätung und anderer Ausrichtung: Teodor Currentzis‘ sorgfältiger Studio-„Giovanni“ weiter

DVD-Rezension Teodor Currentzis

Melancholisches Monstrum

Peter Sellars und Teodor Currentzis machen aus Purcell einen gut dreistündigen Bilderbogen über die Auslöschung der Maya weiter

Auch interessant

concerti September-Ausgabe 2017

Druckfrisch: die concerti September-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere September-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps weiter

Interview mit Teodor Currentzis

„Spiritualität hat nichts mit Wellness zu tun”

Der Dirigent Teodor Currentzis wird gerne zum Phänomen, zum Sonderling der Klassik erhoben. Er selbst sieht das ganz anders – und vor allem viel entspannter weiter

Radio-Tipp: „La clemenza di Tito“ auf BR-Klassik

Zwei Wilde und die Milde

Mit Teodor Currentzis und Peter Sellars zeichnen sich für die Premiere von Mozarts „La clemenza di Tito“ bei den Salzburger Festspielen zwei Provokateure verantwortlich. BR-Klassik überträgt die Oper heute ab 18:30 Uhr im Radio weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *