Genialische Analyse

CD-Rezension Teodor Currentzis: Don Giovanni

Genialische Analyse

Mit einem Jahr Verspätung und anderer Ausrichtung: Teodor Currentzis‘ sorgfältiger Studio-„Giovanni“

Wie seine Aufnahmen von „Figaro“ und „Così“ hat Teodor Currentzis‘ lang erwartete „Don Giovanni“ das Ausdrucksspektrum einer auf hohem Niveau gearbeiteten Theaterinszenierung. Jede Note erscheint durchgeformt, jede Phrase entschlossen interpretiert. Allerdings geht es Currentzis und seinem Orchester MusicAeterna hier nicht wie so oft um gnadenlose Dynamik, explosive Dramatik und extreme Klangmomente. Hier geht der genialische Grieche hörbar analytischer vor, sucht erfolgreich einen stimmigen, sich über das ganze Stück spannenden Bogen. Eindeutig im Mittelpunkt der klug besetzten und, mit Ausnahme der virtuosen Elvira von Karina Gauvin und des lebenslustigen, aber nie chargierenden Leporello von Vito Priante, dennoch etwas blassen Solistenriege steht der Titelheld, den Dimitris Tiliakos  überzeugend als fast befremdlich gelassenen, ganz im Moment lebenden Genussmenschen gibt. 

Mozart: Don Giovanni
Dimitris Tiliakos, Myrto Papatanasiu, Vito Priante, Karina Gauvin, Kenneth Tarver, MusicAeterna, Teodor Currentzis (Leitung)
Sony Classical (3 CDs)

Weitere Rezensionen

Rezension Teodor Currentzis – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Irritierender Klang

Wer über die Mängel der Aufzeichnung hinweg hören kann, bekommt von Teodor Currentzis einen frischen und spannenden Mahler vorgesetzt. weiter

DVD-Rezension Teodor Currentzis

Melancholisches Monstrum

Peter Sellars und Teodor Currentzis machen aus Purcell einen gut dreistündigen Bilderbogen über die Auslöschung der Maya weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis

Seelenverwandte

Teodor Currentzis und Patricia Kopatchinskaja bürsten Tschaikowskys Violinkonzert kräftig gegen den Strich weiter

Auch interessant

concerti September-Ausgabe 2017

Druckfrisch: die concerti September-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere September-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps weiter

Interview mit Teodor Currentzis

„Spiritualität hat nichts mit Wellness zu tun”

Der Dirigent Teodor Currentzis wird gerne zum Phänomen, zum Sonderling der Klassik erhoben. Er selbst sieht das ganz anders – und vor allem viel entspannter weiter

Radio-Tipp: „La clemenza di Tito“ auf BR-Klassik

Zwei Wilde und die Milde

Mit Teodor Currentzis und Peter Sellars zeichnen sich für die Premiere von Mozarts „La clemenza di Tito“ bei den Salzburger Festspielen zwei Provokateure verantwortlich. BR-Klassik überträgt die Oper heute ab 18:30 Uhr im Radio weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *