Startseite » Rezensionen » Silberner Geigenton

Rezension Arabella Steinbacher – Tschaikowsky: Violinkonzert

Silberner Geigenton

Fein, transpartent und mit tief empfundener Sensibilität gelingen Arabella Steinbacher die Violinkonzerte von Tschaikowsky und Mendelssohn.

vonFrank Armbruster,

2015 ist dieses Album bereits als Mehrkanal-Hybrid-SACD erschienen, nun ist es als schlichte CD wiederveröffentlicht worden. Und nach wie vor bezirzt Steinbachers irisierender, wie mit dem Silberstift gezogener Geigenton ebenso wie ihre von tiefer Empfindung und Sensibilität geprägte Musizierhaltung. Man kann das Tschaikowsky-Konzert sicherlich zupackender, in manchen Passagen auch mit mehr Betonung der virtuosen Aspekte spielen – feiner, transparenter und, speziell in der Canzonetta, anrührender aber kaum. Noch überzeugender als Tschaikowsky gelingt Steinbacher freilich das Mendelssohn-Konzert, dessen poetischen Grundton sie mit traumwandlerischer Sicherheit trifft. Flink und rhythmisch federnd gelingen die Ecksätze, die Musik atmet, das Andante ein pures Idyll. Einziger Kritikpunkt bleibt die Aufnahmetechnik, die die Solistin in der Stereoversion allzu sehr nach hinten ins Orchester gerückt hat.

Arabella Steinbacher
Arabella Steinbacher

Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35, Mendelssohn: Violinkonzert op. 64

Arabella Steinbacher (Violine), Orchestre de la Suisse Romande, Charles Dutoit (Leitung)
Pentatone

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Johanna Senfter – Else Ensemble

Fundgruben: das Else Ensemble spielt Kammermusikwerke der vergessenen Komponistin Johanna Senfter.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!