Kongeniale Vielfalt

Rezension Ensemble Modern – Beschenkt

Kongeniale Vielfalt

40 klingende Glückwünsche zum 40-jährigen Jubiläum versammelt das Ensemble Modern auf seinem neuen Doppelalbum. Eine wahre Fundgrube voller funkelnder Schätze.

Es hat längst Musikgeschichte geschrieben, was sonst? Das in Frankfurt beheimatete Ensemble Modern gehört zu den berühmtesten Neue-Musik-Formationen hierzulande und zu den bedeutendsten seiner Art weltweit. Die Ensemblemitglieder, allesamt profilierte Solisten, sind stets nah am Puls der Zeit, haben zudem Klassiker wie Weills „Dreigroschenoper“ interpretiert oder auch mal Werke von Frank Zappa. Längst gibt es eine Akademie, in der die erfahrenen Musiker ihre Erfahrung weitergeben. Zum 40. Geburtstag haben sich 40 bedeutende Vertreter der zeitgenössischen Musik die Ehre gegeben und kurze Ensemblestücke geschrieben, von Mark Andre bis Vito Žuraj. Sogar ein Nachlasswerk des 2020 gestorbenen Ennio Morricone ist dabei. Ein weiterer Clou: Passend zur Jahreszeit haben Zeitgenossen wie Olga Neuwirth, Peter Eötvös oder Bernhard Gander Weihnachtsmusik geschrieben. Diese wundervolle Hitparade spiegelt die Vielfalt heutigen Komponierens wider und macht Appetit auf mehr. Natürlich kongenial interpretiert von den Jubilaren.

© Vincent Stefan

Ensemble Modern

Ensemble Modern

Beschenkt
Werke von Aperghis, André, Benjamin u.a.

Ensemble Modern, Ingo Metzmacher (Leitung)
Ensemble Modern Medien

Weitere Rezensionen

Rezension Ensemble Modern – Rihm: Jagden und Formen

Mit Liebe

Mit einer Live-Einspielung von „Jagden und Formen“ feiert das Ensemble Modern seine langjährige Freundschaft zum Komponisten Wolfgang Rihm. weiter

Rezension Ensemble Modern – Dusapin: Passion

Großartiges Werk

Neue Musik mit Suchtfaktor: „Er“ und „Sie“, ein zeitloses Paar, ringen mit sich und ihren großen Gefühlen, Krisen, unüberwindbaren Barrieren. weiter

Rezension amarcord & HK Gruber – Kurt Weill

Präzisionsfeuerwerk 2.0

Das Leipziger Herrenquintett amarcord ist in den besten Jahren, sodass man schon nach dem „Mahagonny-Songspiel“ weiche Knie hat. weiter

Termine

Montag, 11.03.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Wallis Giunta, Amarcord, Ensemble Modern, HK Gruber

Hindemith: Kammermusik Nr. 1, Korngold: Suite aus „Viel Lärmen um Nichts“ op. 11, Schönberg/Schöllhorn: Begleitmusik zu einer Lichtspielszene op. 34, Weill/Muthspiel/Gruber: Die sieben Todsünden

Donnerstag, 21.03.2024 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Aa: The Book of Water (DEA)

Mary Bevan (Sopran), Samuel West & Timothy West (Schauspiel), Ensemble Modern

Freitag, 26.04.2024 19:30 Uhr Volksbühne im großen Hirschgraben Frankfurt (Main)

Dierksen/Hommel/Kretzschmar: Der Struwwelpeter

Sabine Fischmann & Michael Quast (Schauspiel), Ensemble Modern

Samstag, 27.04.2024 19:30 Uhr Volksbühne im großen Hirschgraben Frankfurt (Main)

Dierksen/Hommel/Kretzschmar: Der Struwwelpeter

Sabine Fischmann & Michael Quast (Schauspiel), Ensemble Modern

Sonntag, 28.04.2024 17:00 Uhr Volksbühne im großen Hirschgraben Frankfurt (Main)

Dierksen/Hommel/Kretzschmar: Der Struwwelpeter

Sabine Fischmann & Michael Quast (Schauspiel), Ensemble Modern

Dienstag, 07.05.2024 19:30 Uhr Oper Frankfurt
Montag, 13.05.2024 19:00 Uhr Museum Judengasse Frankfurt (Main)

Schüler & Schülerinnen der Spurensuche-AG der Wöhlerschule, Ensemble …

Barak: AD MEA WE ESSRIM! (UA), Schulhoff: Bassnachtigall, In futurum aus den Fünf Pittoresken op. 31 & Die Wolkenpumpe – Ernste Gesänge nach Worten des Heiligen Geistes, Gilutz: walking man after Giacometti´s Walking Man (DEA)

Mittwoch, 22.05.2024 19:30 Uhr Haus der DEA Frankfurt (Main)
Montag, 27.05.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Ensemble Modern, Jean Deroyer

Hurel: Leçon de choses, Alberga: On a Bat’s Back I do Fly, Parra: Equinox, Paredes: Revelación

Montag, 01.07.2024 19:30 Uhr Lagerhalle Osnabrück

Kommentare sind geschlossen.