Finale Spielfreude

Rezension Jakub Hrůša – Brahms & Dvořák Vol. 2

Finale Spielfreude

Das spannende Brahms-Dvořák-Projekt der Bamberger Symphoniker unter Jakub Hrůša hat die zweite Etappe erreicht.

Das spannende Brahms-Dvořák-Projekt der Bamberger Symphoniker unter Jakub Hrůša hat die zweite Etappe erreicht und stellt die dritte Brahms-Sinfonie der achten von Dvořák gegenüber. Bei Brahms lassen die Bamberger jenen Esprit und jene Detailversessenheit vermissen, wie sie jüngste Aufnahmen unter Järvi oder Zehetmair unter Beweis stellen. Das klingt, bis auf das spielfreudige Finale, oft breit, ein bisschen dickflüssig in der Linienbildung und durch die Bank hausbacken-traditionell. Gewiss führt Hrůša seine Musiker akribisch durch diese Sinfonie. Bei Dvořák ist es anders: Kraft und Energie dominieren hier, gepaart mit slawischem Melos. Das ist dramaturgisch klug aufgebaut, und selbst im Finale, in dem ein Dirigent bei allem Schäumen auch die Zügel fest in der Hand haben muss, gelingt Hrůša mit strömender Eleganz und mitreißender Dynamik das Kunststück eines freien und spontanen Musizierens.

© Zbynek Maderyc

Jakub Hrůša

Jakub Hrůša

Brahms & Dvořák Vol. 2
Brahms: Sinfonie Nr. 3 op. 90 F-Dur
Dvořák: Sinfonie Nr. 8 op. 88 G-Dur

Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša (Leitung)
Tudor

Weitere Rezensionen

Rezension Augustin Hadelich – Bohemian Tales

Böhmische Geschichten

Wie selbstverständlich Dvořák klingen kann, zeigen Augustin Hadelich und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Jakub Hrůša bei ihrer Aufnahme des Violinkonzerts. weiter

Rezension Bamberger Symphoniker – Bruch: Sinfonien

Mehr als nur ein Violinkonzert

Die Bamberger Symphoniker und Robert Trevino beweisen, dass hinter Bruch mehr steckt als nur sein populäres Violinkonzert. weiter

Rezension Bamberger Symphoniker – Couleurs

Farbenreichtum

Die Bamberger Symphoniker und der Pianist Artur Pizarro setzen die farblichen Valeurs dieser anspruchsvollen Partituren von Poulenc und Koechlin minutiös in Klang. weiter

Termine

Samstag, 11.09.2021 19:00 Uhr Philharmonie Berlin
Sonntag, 12.09.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Donnerstag, 28.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Isabelle Faust, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Jakub Hrůša

Kabeláč: The Mystery of Time, Britten: Violinkonzert Nr. 1 op. 15, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Freitag, 29.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Isabelle Faust, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Jakub Hrůša

Kabeláč: The Mystery of Time, Britten: Violinkonzert Nr. 1 op. 15, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Sonntag, 14.11.2021 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Bamberger Symphoniker, Herbert Blomstedt

Werke von Beethoven & Stenhammer

Donnerstag, 09.12.2021 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Frank Peter Zimmermann, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Schumann: Violinkonzert d-Moll op. Posthum, Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll

Donnerstag, 24.02.2022 20:15 Uhr Konzerthaus Dortmund

Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Bartók: Klavierkonzert Nr. 3 Sz 119, Smetana: Mein Vaterland (Auszüge)

Dienstag, 31.05.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Wagner/Maazel: Der Ring ohne Worte

Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša (Leitung)

Auch interessant

Konzert-Tipp: 75 Jahre Bamberger Symphoniker

Erfolgsorchester mit Tradition

Die weltweit gefeierten Bamberger Symphoniker zelebrieren ihr 75-jähriges Jubiläum mit einem Beethoven-Abend. BR-Klassik überträgt das Konzert in Hörfunk und Fernsehen sowie online. weiter

Gastkommentar Marcus Axt

Treu ergeben

concerti sucht das Publikum des Jahres 2020. Preisträger von 2019 ist das Publikum der Bamberger Symphoniker. Ein Grußwort von Marcus Axt, dem Intendanten der „Bamberger“. weiter

Mahler Competition 2020

Familiäres Dirigenten-Festival

Vom 29.6. bis 5.7. steht Bamberg wieder ganz im Zeichen der Mahler Competition. weiter

Kommentare sind geschlossen.