© Kaupo Kikkas

Paavo Järvi

Paavo Järvi

Er hat den Rhythmus im Blut und ist in seinem Dirigierstil dennoch vielmehr eleganter Gentleman als Haudrauf: Paavo Järvi. Als Sohn einer Dirigentenfamilie – Vater Neeme, Onkel Vallo und Bruder Kristjän gehen derselben Berufung nach – und ursprünglich vom Schlagzeug kommend, hat sich der Este vor allem mit seiner Liebe zum Detail und seiner akribischen Auseinandersetzung mit den Komponisten und deren Werken einen Namen gemacht.

Diese Detailfreude ist in allen seinen Projekten zu spüren, sei es in der Vergangenheit bei seinen Engagements beim hr Sinfonieorchester, dem Cincinnati Symphony Orchestra, dem Orchestre de Paris oder in seinen aktuellen Positionen unter anderem als Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra oder Künstlerischer Leiter des Pärnu Music Festivals, des Estonian Festival Orchestra und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Mit letzterer nahm er den bereits weltweit im Konzert gefeierten Beethoven-Zyklus aller Sinfonien auf, der schon jetzt als Meilenstein der Beethoven-Interpretation gilt.

Freitag, 27.11.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg, ndr.de

NDR Elbphilharmonie Orchester, Paavo Järvi

Poulenc: Sinfonietta, Ravel: Le Tombeau de Couperin, Roussel: Sinfonietta für Streichorchester op. 52, Ibert: Divertissement

Donnerstag, 04.03.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Igor Levit, Berliner Philharmoniker, Paavo Järvi

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73, Prokofjew: Sinfonie Nr. 6 es-Moll op. 111

Freitag, 05.03.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Igor Levit, Berliner Philharmoniker, Paavo Järvi

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73, Prokofjew: Sinfonie Nr. 6 es-Moll op. 111

Samstag, 06.03.2021 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Igor Levit, Berliner Philharmoniker, Paavo Järvi

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73, Prokofjew: Sinfonie Nr. 6 es-Moll op. 111

Dienstag, 23.03.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Fazıl Say, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36, Pärt: Silouan’s Song „My Soul Yearns after the Lord“

  • Mittwoch, 24.03.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Kian Soltani, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

    Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64, Pärt: Fratres

    Donnerstag, 25.03.2021 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

    Kian Soltani, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

    Pärt: Fratres, Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

    Freitag, 26.03.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Frank Peter Zimmermann, Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi

    Schumann: Violinkonzert d-Moll WoO 23, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“, Pärt: Swansong

    Dienstag, 27.04.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
    Sonntag, 02.05.2021 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

    Lang Lang, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

    Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

    Werk der Woche - Brahms: Sinfonie Nr. 2

    Typisch Brahms

    In einem Gefühl der „künstlerischen Befreiung“ komponierte Brahms seine zweite Sinfonie innerhalb von wenigen Monaten und behauptete sich damit als souveräner Sinfoniker weiter

    Werk der Woche – Beethoven: Sinfonie Nr. 5, Schicksalssinfonie

    Tatatataaa

    Kaum ein Werk hat eine derart breite Bekanntheit erlangt, wie Beethovens „Schicksalssinfonie“. Kein Wunder, denn sie kann mit einer Menge Besonderheiten aufwarten weiter

    Tonhalle-Orchester Zürich bekommt neuen Chefdirigenten

    Der Estländer soll’s richten

    Paavo Järvi wird ab der Spielzeit 2019/20 neuer Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Tonhalle-Orchesters Zürich weiter

    MEET & GREET PAAVO JÄRVI

    Ein Dirigent zum Anfassen

    Der estnische Stardirigent Paavo Järvi stellt sich den Fragen der concerti-Leser weiter

    Interview Paavo Järvi

    „Neugier ist ein wichtiger Motor“

    Paavo Järvi über das richtige Alter für Dirigenten, die Absurdität des Künstlerlebens und unterschiedliche Publikumsmentalitäten weiter

    Rezension Paavo Järvi – Franz Schmidt: Sinfonien

    Mit Weitherzigkeit

    Paavo Järvi verortet Franz Schmidts Musik durchweg in einem weiten Feld der Spätromantik. So ist eine in sich geschlossene, facettenreiche Gesamtschau der Sinfonien entstanden. weiter

    Rezension Paavo Järvi – Mahler: Sinfonie Nr. 6

    Schwärzeste aller Mahlersinfonien

    Das NHK Symphony Orchestra unter der Leitung von Paavo Järvi spielt Mahlers Sechste auf einem technisch extrem hohen Level. weiter

    Rezension Paavo Järvi – Messiaen

    Orgelhaft orchestral

    Paavo Järvi hat vier Werke von Messiaen zusammengestellt, die das Tonhalle-Orchester Zürich hellwach und mit rhythmischer Präzision spielen. weiter

    Rezension Paavo Järvi – Brahms: Sinfonien Nr. 3 & 4

    Klug austariert

    Mit den Sinfonien Nr. 3 und 4 beschließt die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvis Leitung den aktuellen Brahms-Zyklus. weiter

    CD-Rezension Beethoven: Tripelkonzert & Gassenhauer

    Solistische Spannung

    Drei Solokünstler übernehmen hier die Partien des „Tripelkonzerts“ von Beethoven, was dem insgesamt heiteren Charakter des Werks klar zugutekommt weiter

    CD-Rezension Paavo Järvi

    Stilwandelsicher

    Für die unterschiedlichen Phasen in Nielsens Sinfonik besitzt Paavo Järvi ein genaues Gespür weiter

    CD-Rezension Paavo Järvi

    Tarnkappe und blanke Wut

    Plastisch musiziert: drei hierzulande unbekannte Kantaten von Schostakowitsch als Geschichte zum Anfassen weiter

    CD-Rezension Paavo Järvi

    Moderne Architektur wird Klang

    Paavo Järvi erweist sich als klug-dezenter Vermittler einer oft skrupulös gearbeiteten Musik weiter