Haydns Witz ohne Abstriche

Rezension Paavo Järvi – Haydn: Sinfonien Nr. 101 & 103

Haydns Witz ohne Abstriche

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi lotet deutlich die doppelten Böden in Joseph Haydns späten Sinfonien aus.

Eine Sinfonie mit einem Trommelwirbel zu beginnen – das galt als unerhört im 18. Jahrhundert. Joseph Haydn freilich hat in seiner Sinfonie Nr. 103 genau das getan – und noch einiges mehr. Wer in Haydns Sinfonik revolutionäres Pathos à la Beethoven oder mozartschen Zauber sucht, kann enttäuscht sein – dafür hat Haydn das Spiel mit Hörerwartungen auf die Spitze getrieben: Etwa wenn er in seiner Sinfonie Nr. 101 den arglosen Hörer auf falsche Pianissimo-Fährten leitet, um ihn dann mit unvermittelt dreinschlagenden Sforzati zu schocken. Diese Doppelbödigkeiten und Anführungszeichen in Haydns Musik zeigt nun Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen auf ihrer neuesten Einspielung in selten zu hörender Deutlichkeit auf. Paavo Järvi, der als Dirigent merklich Lust daran hat, das technische Potential des Orchesters auszureizen, ist daran gelegen, nichts von Haydns Witz zu nivellieren.

© Kaupo Kikkas

Paavo Järvi

Paavo Järvi

Haydn: Sinfonien Nr. 101 & 103

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi (Leitung)
Sony

Weitere Rezensionen

Rezension Paavo Järvi – Bruckner: Sinfonie Nr. 8

Homogen

Aus der Architektur der Musik selbst erschließt Paavo Järvi mit dem Tonhalle-Orchester Zürich Momente der Größe in Bruckners achter Sinfonie. weiter

Rezension Matthias Goerne - Schubert Revisited

Leise

Bariton Matthias Goerne und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen zeigen Schubert-Lieder in neuem Gewand und offenbaren dabei deren intimen Charakter. weiter

Rezension Paavo Järvi – Adams: Orchesterwerke

Neugierig

Paavo Järvi und das Tonhalle-Orchester Zürich präsentieren mit klanglicher Entdeckerfreude Orchesterwerke von John Adams. weiter

Termine

Freitag, 15.03.2024 20:00 Uhr Sendesaal Bremen

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Tarmo Peltokowski

Schönberg: Verklärte Nacht op. 4, Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 5 D-Dur, Brahms: Klavierquintett f-Moll op. 34

Dienstag, 09.04.2024 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Nicola Benedetti, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Schubert: Sinfonien Nr. 1 D-Dur D 82 & Nr. 2 B-Dur D 125, Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

Mittwoch, 10.04.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Nicola Benedetti. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Schubert: Sinfonien Nr. 1 D-Dur D 82 & Nr. 2 B-Dur D 125, Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

Donnerstag, 11.04.2024 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Nicola Benedetti, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Schubert: Sinfonien Nr. 1 D-Dur D 82 & Nr. 2 B-Dur D 125, Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

Freitag, 12.04.2024 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Nicola Benedetti, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Schubert: Sinfonien Nr. 1 D-Dur D 82 & Nr. 2 B-Dur D 125, Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

Samstag, 13.04.2024 19:30 Uhr Neue Universität Heidelberg
Samstag, 04.05.2024 19:00 Uhr Isarphilharmonie München

Ksenija Sidorova, Münchner Philharmoniker, Paavo Järvi

Debussy/Büsser: Printemps, Tüür: Akkordeokonzert „Prophecy“, Sibelius: Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Sonntag, 05.05.2024 11:00 Uhr Isarphilharmonie München

Ksenija Sidorova, Münchner Philharmoniker, Paavo Järvi

Debussy/Büsser: Printemps, Tüür: Akkordeokonzert „Prophecy“, Sibelius: Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Mittwoch, 08.05.2024 19:30 Uhr Isarphilharmonie München

Okka von der Damerau, Münchner Philharmoniker, Paavo Järvi

Mahler: Kindertotenlieder, Rott: Sinfonie Nr. 1 E-Dur

Donnerstag, 09.05.2024 19:00 Uhr Isarphilharmonie München

Okka von der Damerau, Münchner Philharmoniker, Paavo Järvi

Mahler: Kindertotenlieder, Rott: Sinfonie Nr. 1 E-Dur

Kommentare sind geschlossen.