Startseite » Rezensionen » Kunstmusik im Volkston

Rezension Magdalena Kožená – Folk Songs

Kunstmusik im Volkston

Fein nuanciert gelingen Magdalena Kožená und der Tschechischen Philharmonie unter Sir Simon Rattle Lieder von Bartók, Berio, Ravel und Montsalvage.

vonSabine Näher,

Wer aufgrund des Titels „Folk Songs“ ursprüngliche, volkstümliche Musik erwartet, liegt falsch. Denn die neue CD, die die tschechische Mezzosopranistin Magdalena Kožená gemeinsam mit ihrem musikalischen und Lebenspartner Sir Simon Rattle am Dirigentenpult eingespielt hat, versammelt hochartifizielle Werke von Béla Bartók, Luciano Berio, Maurice Ravel und Xavier Montsalvatge. Kunstmusik also, die den Volkston als Ausgangspunkt für die kompositorische Arbeit wählt. Kožená kann hier nicht nur mit ihrer wohlbekannten Gesangskunst glänzen, sondern auch ihre Vertrautheit mit verschiedensten Sprachen beweisen: Ungarisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch sowie einige Dialektformen. Und alles wirkt gleichermaßen authentisch! Die Tschechische Philharmonie spielt mit musikalischen Mitteln aber ebenso farbig und nuanciert auf.

Magdalena Kožená
Magdalena Kožená

Folk Songs
Bartók: Fünf ungarische Volkslieder, Berio: Folk Songs, Ravel: Cinque Mélodies populaires grecques, Montsalvage: Cinque Canciones negras

Magdalena Kožená (Mezzosopran), Czech Philharmonic Orchestra, Sir Simon Rattle (Leitung)
Pentatone

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!