Bravourös

CD-Rezension Piotr Anderszewski & Belcea Quartet

Bravourös

Das Belcea Quartet hat sich diesmal mit Pianist Piotr Anderszewski zusammengetan und präsentiert das Schostakowitschs Klavierquintett

Das Belcea Quartet hat sich, nach der Brahms-Quintett-Aufnahme mit Till Fellner 2016, wieder mit einem Pianisten zusammengeschlossen. Diesmal heißt der Gast Piotr Anderszewski und präsentiert das Schostakowitsch-Quintett. Ergänzt wird das Programm um das dritte Streichquartett. Erstmals wagen sich die britischen Streicher damit auf russisches Terrain. Ihr Zusammenspiel funktioniert mühelos und tadellos. Rhythmische Straffheit, ein perfektes Unisono, schroffe Wechsel und lange Steigerungen gelingen mit großer Selbstverständlichkeit, der Umgang mit Dissonanzen und Akzenten bravourös. Und auch Schostakowitschs Humor, mal beißend, mal befreiend, kommt deutlich zur Geltung. Piotr Anderszewski gliedert sich im Klavierquintett mit stellenweise melancholischem Gestus nahtlos ein, auch wenn man von ihm ein Mehr an Farben, vielleicht auch an heimlicher Führungsrolle hätte wünschen können.

Schostakowitsch: Klavierquintett, Streichquartett Nr. 3

Piotr Anderszewski (Klavier), Belcea Quartet
Alpha

Weitere Rezensionen

Rezension Belcea Quartet – Janáček und Ligeti

Ausdrucksstark

Das Belcea Quartet blickt auf das 20. Jahrhundert und beweist mit Streichquartetten von Janáček und Ligeti erneut seine spielerische Klasse. weiter

CD-Rezension Piotr Anderszewski – Mozart Klavierkonzerte

Später Mozart

Piotr Anderszewski spielt nuancen- und variantenreich sowie mit markantem Charakter, das Spiel des Orchesters hingegen könnte prägnanter und pointierter sein weiter

CD-Rezension Piotr Anderszewski – Fantaisies

Fantastisch

Piotr Anderszewskis Vorliebe ist die Erkundung seelischer Grenzbereiche weiter

Termine

Dienstag, 20.10.2020 19:30 Uhr Schloss Schwetzingen

Belcea Quartet

SWR Schwetzinger Festspiele
Sonntag, 01.11.2020 11:00 Uhr Konzerthaus Dortmund
Sonntag, 01.11.2020 15:00 Uhr Konzerthaus Dortmund
Dienstag, 03.11.2020 18:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

Belcea Quartet

Beethoven: Streichquartette Nr. 2 G-Dur op. 18/2, Nr. 5 A-Dur op. 18/5 & Nr. 12 Es-Dur op. 127

Dienstag, 03.11.2020 20:30 Uhr Stadttheater Ingolstadt

Belcea Quartet

Beethoven: Streichquartette Nr. 2 G-Dur op. 18/2, Nr. 5 A-Dur op. 18/5 & Nr. 12 Es-Dur op. 127

Donnerstag, 19.11.2020 18:00 Uhr Prinzregententheater München

Piotr Anderszewski, Münchener Kammerorchester, Yuki Kasai

Mozart: Maurerische Trauermusik c-Moll KV 477 & Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491, Birtwistle: Cortege – A Ceremony, Dvořák: Serenade für Blasinstrumente, Violoncello und Kontrabass d-Moll op. 44, Veress: Vier transsylvanische Tänze

Donnerstag, 19.11.2020 20:30 Uhr Prinzregententheater München

Piotr Anderszewski, Münchener Kammerorchester, Yuki Kasai

Mozart: Maurerische Trauermusik c-Moll KV 477 & Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491, Birtwistle: Cortege – A Ceremony, Dvořák: Serenade für Blasinstrumente, Violoncello und Kontrabass d-Moll op. 44, Veress: Vier transsylvanische Tänze

Sonntag, 22.11.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Piotr Anderszewski

J. S. Bach: Vier Präludien BWV 870-893 & Englische Suite Nr. 6 d-Moll BWV 811

Donnerstag, 18.02.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Belcea Quartet

Britten: Streichquartett Nr. 1 D-Dur op. 25, Brahms: Streichquartett c-Moll op. 51/1, Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 14 Fis-Dur op. 142

Sonntag, 21.02.2021 18:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Belcea Quartet

Britten: Streichquartett Nr. 1 op. 25, Schostakowitsch: Streichquartett Nr .14 Fis-Dur op. 142, Brahms: Streichquartett Nr .1 c-Moll op. 51/1

Auch interessant

TV-Tipp 23.9.: Piotr Anderszewski und das Klavier

Kompromisslos auf der Suche

Der Pianist Piotr Anderszewski ist stets auf der Suche nach dem idealen Klang. arte hat ihn dabei begleitet. weiter

Blind gehört mit Piotr Anderszewski

„Das ist Alien-Musik für mich!“

Piotr Anderszewski hört und kommentiert Aufnahmen von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

PORTRÄT BELCEA QUARTET

Arbeit am heiligen Gral

Das Belcea Quartet pflegt ein breites und ungewöhnliches Repertoire. In Hamburg aber konzentriert es sich auf den Kern und spielt diese Saison sämtliche Beethoven-Streichquartette in der Laeiszhalle weiter

Kommentare sind geschlossen.