Nominiert zum „Publikum des Jahres 2020“: NDR Elbphilharmonie Orchester

Ein hanseatisches Original

Das NDR Elbphilharmonie Orchester ist geschichtsträchtig und stilprägend zugleich.

© Michael Zapf/NDR

NDR Elbphilharmonie Orchester

NDR Elbphilharmonie Orchester

Die Geschichte des NDR Elbphilharmonie Orchesters beginnt im Frühsommer des Jahres 1945. Mitten in der von verheerenden Bombenangriffen gezeichneten Hansestadt Hamburg hat wie durch ein Wunder der große Saal der altehrwürdigen Laeiszhalle die Kriegsjahre unbeschadet überstanden. Schnell entschloss sich deshalb die britische Militärregierung kurz nach Kriegsende, ein Orchester zu gründen, um den Hamburgern wieder ein Konzertleben zu ermöglichen. Kurzerhand beauftragte man den Dirigenten Hans Schmidt-Isserstedt mit der Gründung eines Klangkörpers, der daraufhin in verschiedenen Kriegsgefangenenlagern in Schleswig-Holstein auf die Suche nach den dort internierten Musikern der im Krieg zwangsaufgelösten Orchester ging.

Im Herbst 1945 waren Schmidt-Isserstedt und seine Musiker bereit und gaben am 30. Oktober 1945 als Orchester des Nordwestdeutschen Rundfunks ihr erstes Konzert auf der Bühne der Laeiszhalle. Der Name des Orchesters sollte bis 1956 Bestand haben, dann teilte sich der Nordwestdeutsche Rundfunk in den heutigen NDR und WDR auf, sodass das Orchester fortan als NDR Sinfonieorchester auf der Bühne stand. Die Umbenennung zu NDR Elbphilharmonie Orchester kam schließlich mit der Spielzeit 2016/17, als es als offizielles Residenzorchester der neuen Elbphilharmonie in der Hamburger Hafencity vorgestellt wurde.

Internationale Prominenz am Dirigierpult

Die Namen auf der Liste der ehemaligen Chefdirigenten des heutigen NDR Elbphilharmonie Orchesters beeindrucken bis heute jeden Klassikliebhaber. So waren hier unter anderem Günter Wand, Sir John Eliot Gardiner, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach und Thomas Hengelbrock tätig. Aktuell steht seit 2019 Alan Gilbert am Pult. Heute prägt das Orchester maßgeblich das musikalische Profil der mittlerweile weltberühmten Elbphilharmonie. Und auch darüber hinaus ist das NDR Elbphilharmonie Orchester auf Festivals oder ausgedehnten Tourneen rund um den Globus aktiv. Ein großes Education-Programm rundet mit der Nachwuchsförderung das Portfolio des Orchesters ab. Und natürlich darf als waschechtes hanseatisches Orchester auch die Traditionspflege nicht fehlen. So stand zum 75-jährigen Jubiläum im letzten Jahr genau jenes Programm auf dem Plan des Jubiläumskonzert, mit dem das Orchester einst auf der Bühne der Laeiszhalle debütierte.

Termine

Sonntag, 02.10.2022 18:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Gautier Capuçon, NDR Elbphilharmonie Orchester, Pablo Heras-Casado

Wigglesworth: A First Book of Inventions, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Samstag, 08.10.2022 20:00 Uhr Historisch-Technisches Museum Peenemünde Peenemünde
Donnerstag, 13.10.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Filmkonzert

Jess Gillam (Saxofon), Thomas Schwarz (Schlagwerk), NDR Elbphilharmonie Orchester, Stefan Geiger (Leitung)

Freitag, 14.10.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Filmkonzert

Jess Gillam (Saxofon), Thomas Schwarz (Schlagwerk), NDR Elbphilharmonie Orchester, Stefan Geiger (Leitung)

Donnerstag, 27.10.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mahler: Sinfonie Nr. 7

NDR Elbphilharmonie Orchester, Alan Gilbert (Leitung)

Freitag, 28.10.2022 19:30 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Mahler: Sinfonie Nr. 7

NDR Elbphilharmonie Orchester, Alan Gilbert (Leitung)

Sonntag, 30.10.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mahler: Sinfonie Nr. 7

NDR Elbphilharmonie Orchester, Alan Gilbert (Leitung)

Donnerstag, 03.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Nikolaj Szeps-Znaider, NDR Elbphilharmonie Orchester, Alan Gilbert

Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Freitag, 04.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Nikolaj Szeps-Znaider, NDR Elbphilharmonie Orchester, Alan Gilbert

Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Sonntag, 06.11.2022 16:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

NDR Elbphilharmonie Orchester, Alan Gilbert

Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Auch interessant

TV-Tipp 3sat 3.7.: Eröffnungskonzert Schleswig-Holstein Musik Festival 2022

Harmonie der Welt

Igor Levit und das NDR Elbphilharmonie Orchester mit Chefdirigent Alan Gilbert eröffnen das diesjährige Schleswig-Holstein Musik Festival. 3sat überträgt im TV. weiter

NDR-Festival „Age of Anxiety“ in der Elbphilharmonie

Musik aus Übersee

Vom 11. bis 19. Februar dreht sich beim NDR-Festival „Age of Anxiety“ alles um die amerikanische Musik des 20. Jahrhunderts. weiter

TV-Tipp 3sat: Eröffnungskonzert Schleswig-Holstein Musik Festival mit Jan Lisiecki

Aus dem hohen Norden

3sat überträgt das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals mit Jan Lisiecki live aus der Musik- und Kongresshalle in Lübeck. weiter

Rezensionen

Rezension Dietrich Henschel – Ruzicka: Orchesterwerke Vol. 4

Weich und markant

Mit hervorragender Diktion gestaltet Bariton Dietrich Henschel unter der Leitung des Komponisten Peter Ruczickas Zyklus „Die Sonne singt". weiter

Rezension Krzysztof Urbański – Richard Strauss

Kein sinfonisches Schwergewicht

Krzysztof Urbański lässt drei Tondichtungen von Richard Strauss durch das NDR Elbphilharmonie Orchester in artifiziellem Schönklang glänzen. weiter

Rezension Alan Gilbert – Bruckner: Sinfonie Nr. 7

Artifizielle Coolness

Alan Gilbert und das NDR Elbphilharmonie Orchester setzen mit Bruckners Siebter auf Hybridisierung und Verabsolutierung. weiter

Kommentare sind geschlossen.