Mein Publikumserlebnis ...

… Emmanuel Pahud

Während der Votingphase für das Publikum des Jahres 2019 fragen wir Künstler nach ihren besonderen Publikumserlebnissen. Heute erzählt Flötist Emmanuel Pahud.

© Denis Felix

Emmanuel Pahud

Emmanuel Pahud

Meine Erlebnisse mit dem Publikum sind natürlich sehr bunt und vielfältig. Dabei ist mir auch der persönliche Kontakt wichtig. Auch wenn es mir manchmal viel abverlangt, nach einem Konzert noch fit für eine Signierstunde zu sein. Denn hier hat sich seit Social Media so viel getan. Früher musste ich nur eine Unterschrift geben – jetzt möchte jeder noch ein Foto, ein Selfie, ein Video für die Freundin und, und, und … Aber es ist natürlich toll, diese Begeisterung zu teilen. Neulich in Rom mussten wir aus Sicherheitsgründen auf den Bürgersteig ausweichen, weil einfach zu viele Leute im Raum waren, die ein Autogramm wollten.

Tritt mit seinem Publikum in Kontakt: Emmanuel Pahud

So oft es mir möglich ist, nehme ich mir daher vor den Konzerten die Zeit, mit meinem Publikum direkt in Kontakt zu treten. Wenn die Flöte im Mittelpunkt steht, ist das Publikum recht jung. Das liegt daran, dass viele Flötenklassen von Hoch- und Musikschulen sich für einen Konzertabend organisieren, manchmal sogar sieben bis achtstündige Busfahrten in Kauf nehmen, um live dabei zu sein. Das ist mir in Spanien, Italien und in der Türkei schon passiert. Es ist etwas Besonderes zu sehen, was für eine Gruppendynamik bei den Kindern und Jugendlichen entsteht. Da gibt es natürlich auch ein obligatorisches Foto-Shooting vor dem Konzert, ich spiele exklusiv etwas vor und gebe Tipps – mehr als eine halbe Stunde ist auf Tourneen leider aber nicht möglich.

Die menschliche Komponente ist mir dennoch wichtig. Ich bekomme dieses Engagement auch sofort zurück. Die Begrüßung im Saal ist dann immer besonders laut, die Stimmung extrem gut. Natürlich sind das Konzerte mit Stücken aus dem Flöten-Repertoire, das diese Menschen auch studieren. Da ist die Aufmerksamkeit hoch. Mir macht das selbst auch noch mal mehr Lust auf das Konzert und es gibt mir noch mal extra Kraft. Hinterher fragen mich die Veranstalter erstaunt: Na, hast du Freunde mitgebracht? Und ich sage: Naja, ich kannte die vorher auch nicht. Und wenn ich sie nicht mit meinem Spiel zum Einschlafen gebracht habe, merkt man die Euphorie auch noch beim Schlussapplaus!

Wer wird das Publikum des Jahres 2019? Stimmen Sie jetzt ab.

Termine

Dienstag, 17.12.2019 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Emmanuel Pahud

Werke von Widmann, J.S. Bach, Marais, Berio, Takemitsu u. a.

Sonntag, 22.12.2019 16:00 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Emmanuel Pahud, Sophie Dervaux, Boulez Ensemble, Daniel Barenboim

Werke von Schostakowitsch, Francesconi, Beethoven & Carter

Dienstag, 31.12.2019 15:30 Uhr Residenz München

Silvestergala

Ana Durlovski (Sopran), Emmanuel Pahud (Flöte), Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić (Leitung), Anna Greiter (Moderation)

Sonntag, 26.01.2020 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Samstag, 25.04.2020 14:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin
Sonntag, 26.04.2020 14:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin
Dienstag, 05.05.2020 19:00 Uhr Schloss Dachau

Emmanuel Pahud, Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić

Rossini: Ouvertüre zu „L’italiana in Algeri“, Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313 & Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 „Posthorn“, Busoni: Divertimento für Flöte und Orchester B-Dur op. 52

Freitag, 08.05.2020 19:00 Uhr Schloss Schleißheim Oberschleißheim

Emmanuel Pahud, Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić

Rossini: Ouvertüre zu „L’italiana in Algeri“, Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313 & Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 „Posthorn“, Busoni: Divertimento für Flöte und Orchester B-Dur op. 52

Donnerstag, 28.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Freitag, 29.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Auch interessant

Anzeige
Opus Klassik 2019: Emmanuel Pahud

Die ganze Bandbreite

Egal ob im Orchester, als Kammermusiker oder als Solist. Egal ob Bach oder Rihm. Flötist Emmanuel Pahud zeichnet sich vor allem durch Vielseitigkeit aus und wird in diesem Jahr dafür mit einem OPUS Klassik geehrt. weiter

Durch den Monat mit ...

… Emmanuel Pahud

Der Flötist Emmanuel Pahud nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Pfingstkonzert der Kammerakademie Potsdam

Wenn Orchesterkollegen ein klingendes Bündnis bilden

Ein Spitzentrio der Holzbläser lockt in Potsdam mit erlesenen Repertoireperlen. weiter

Rezensionen

CD-Rezension Emmanuel Pahud – Solo

Nur für die Flöte

Auch Musikliebhaber ohne besondere Affinität zur Flöte können dank Emmanuel Pahud von dieser Aufnahme in den Bann gezogen werden weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Rau und zart

Emmanuel Pahud beleuchtet Werke rund um die Französische Revolution weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Haute Cuisine

Nicht Koch und Kellner, sondern fünf Chefs auf Augenhöhe: „Les Vents Français“ verkosten die raffinierten Aromen der französischen Holzbläsertradition auf ihrer ersten Doppel-CD weiter

Kommentare sind geschlossen.