Anzeige

Opus Klassik 2019: Emmanuel Pahud

Die ganze Bandbreite

Egal ob im Orchester, als Kammermusiker oder als Solist. Egal ob Bach oder Rihm. Flötist Emmanuel Pahud zeichnet sich vor allem durch Vielseitigkeit aus und wird in diesem Jahr dafür mit einem OPUS Klassik geehrt.

© Denis Felix

Emmanuel Pahud

Emmanuel Pahud

Bei seinen Holzbläserkollegen im Orchester fühlt er sich genauso wohl wie als Solist auf den großen Bühnen: Emmanuel Pahud ist nicht nur für sein ausgezeichnetes Flötenspiel bekannt, sondern auch für seine Vielseitigkeit. Seit 1992 ist er Teil der Berliner Philharmoniker. Damals war der gebürtige Genfer 22 Jahre alt und das jüngste Mitglied des Orchesters. Parallel zu seiner Orchestertätigkeit reist er als Solist und Kammermusiker um die Welt. Mit seinem Bläserensemble „Les Vents Français“, das fast ausschließlich aus französischen Musikern besteht, interpretiert er vor allem Musik von Ravel, Poulenc, Milhaud oder Caplet. Auch musizierte er gemeinsam mit Yefim Bronfman, Hélène Grimaud oder Éric Le Sage.

Die Abwechslung brauche er, sagt Pahud selbst. Und so überrascht es nicht, dass auch sein Repertoire vom Barock über die Romantik bis in die Moderne und den Jazz reicht. Der französische Komponist Philippe Manoury komponierte jüngst das Werk „Saccades“ für Emmanuel Pahud.

Emmanuel Pahud solo

Das Album „Solo“, für das Pahud in der Kategorie „Solistische Einspielung/Flöte“ ausgezeichnet wird, ist so ungewöhnlich wie grandios. Denn der Name ist hier Programm: Zu hören ist nur Pahud selbst. Auf zwei CDs zeigt er mit Werken von Telemann und von Komponisten der Gegenwart die ganze Bandbreite des Flötenrepertoires – und auch seines eigenen Könnens – auf. Gleichzeitig ist das Album eine Hommage an seinen Lehrer und Förderer Aurèle Nicolet, der die Gegenüberstellung von barockem und klassischem Repertoire sehr schätzte.

Preisträger-Album

Anzeige

Solo Werke von Telemann, Pärt, Takemitsu u. a.

Emmanuel Pahud (Querflöte)
Warner Classics

Aktuelles Album

Anzeige

DreamtimeWerke von Mozart, Penderecki, Busoni u. a.

Emmanuel Pahud (Querflöte)
Münchner Rundfunkorchester
Ivan Repušić (Leitung)
Warner Classics

Termine

Montag, 01.02.2021 19:30 Uhr Theater Lindau

Emmanuel Pahud, Solisten der Berliner Philharmoniker, Christine Schornsheim

J. S. Bach: Triosonate aus dem musikalischen Opfer BWV 1079 & Englische Suite Nr. 2 a-Moll BWV 807, Boulez: Mémoriale, Haydn: Flötentrio Nr. 1 C-Dur, Beethoven: Streichtrio G-Dur op. 9/1, Widmann: Petite Suite, Mozart: Flötenquartett D-Dur KV 285

Auch interessant

TV-Tipp 13.10. Preisverleihung des OPUS Klassik 2019

Festliche Preisverleihung

Zum zweiten Mal wird der OPUS Klassik verliehen. Zu den Preisträgern gehören unter anderem Paavo Järvi, Sol Gabetta und Víkingur Ólafsson. Moderator des Abends ist Thomas Gottschalk. weiter

Anzeige
OPUS Klassik 2019: Jakub Józef Orliński

Breakdancer im Höhenflug

Countertenor Jakub Józef Orliński erhält für sein Album „Anima Sacra“ den OPUS Klassik in der Kategorie „Solistische Einspielung Gesang (Oper)“. weiter

Anzeige
Opus Klassik 2019: Ádám Fischer & Düsseldorfer Symphoniker

Seine Zyklen hinterlassen Spuren

Für ihre Einspielung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 3 erhalten die Düsseldorfer Symphoniker mit Ádám Fischer den OPUS Klassik 2019 in der Kategorie „Sinfonische Einspielung Musik 19. Jahrhundert“. weiter

Rezensionen

CD-Rezension Emmanuel Pahud – Solo

Nur für die Flöte

Auch Musikliebhaber ohne besondere Affinität zur Flöte können dank Emmanuel Pahud von dieser Aufnahme in den Bann gezogen werden weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Rau und zart

Emmanuel Pahud beleuchtet Werke rund um die Französische Revolution weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Haute Cuisine

Nicht Koch und Kellner, sondern fünf Chefs auf Augenhöhe: „Les Vents Français“ verkosten die raffinierten Aromen der französischen Holzbläsertradition auf ihrer ersten Doppel-CD weiter

Kommentare sind geschlossen.