Durch den Monat mit ...

… Emmanuel Pahud

Der Flötist Emmanuel Pahud nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps.

© Josef Fischnaller

Emmanuel Pahud

Emmanuel Pahud

Kyoto 6.10.: Mein erster Termin im Oktober ist das letzte Konzert meiner Japan-Reise. Hier spiele ich mit dem Osaka Philharmonic Orchestra ein Stück von Hisatada Otaka, das sein Sohn dirigieren wird. Das Publikum in Japan ist so begeisterungsfähig, auch für unsere Musik! Leider habe ich vor Ort nicht so viel Zeit, aber hoffentlich schaffe ich es, durch die kleinen Gässchen zu spazieren und eines der wunderbaren Restaurants dort zu besuchen. Das Essen in Japan ist unglaublich frisch und besteht aus den besten Zutaten. Es wird sehr liebevoll zubereitet, so dass jedes Gericht dort ein Genuss ist.

© Pixabay

Emmanuel Pahud freut sich auf die japanische Küche

Emmanuel Pahud freut sich auf die japanische Küche

Berlin 10.–19.10.: Direkt nach dem Konzert fliege ich zurück nach Berlin. Im Flugzeug kann ich gut schlafen, deswegen komme ich relativ frisch an und bin bereit für die Proben mit den Philharmonikern. Ein „normaler“ Tag in Berlin sieht so aus, dass ich spätestens um 8:30 Uhr aufstehe, den Hund füttere und dann in die Philharmonie fahre. Wir proben immer vormittags und nachmittags. Dazwischen versuche ich, die Zeit gut zu nutzen und möglichst viele Dinge zu erledigen.

© Heribert Schindler

Berliner Philharmonie

Berliner Philharmonie

Winterthur und München 20.–23.10.: Ich freue mich sehr auf meine Residenzen beim Musikkollegium Winterthur und dem Münchner Rundfunkorchester, die an diesen Tagen beginnen. Obwohl beide parallel laufen, werde ich ganz unterschiedliches Repertoire spielen, denn es ist für mich sehr wichtig, die verschiedenen Spektren meiner Aktivitäten abzubilden. Gerade Winterthur ist eine Stadt mit so vielen Privatsammlungen und Museen. Ich finde es faszinierend, mich von Kunstwerken für meine Interpretationen inspirieren zu lassen.

© Kunst Museum Winterthur

Kunst Museum Winterthur

Kunst Museum Winterthur

Madrid und Paris 25.-30.10.: In Madrid kommt es zur Wiederbegegnung mit dem Orquesta Nacional de España, dann zum ersten Mal mit einer Dame auf dem Podium: Simone Young. In Madrid gibt es eine sehr große Flötengemeinschaft, die die besten Restaurants und Weinlokale der Stadt kennt. Ich muss mich also um nichts kümmern. Übertreiben darf ich es aber auch nicht, weil ich dann gleich nach Paris weiterreise, wo ich die französische Erstaufführung von Philippe Manourys Werk „Saccades“ spielen werde.

© Africa Studio

In Madrid steht neben der Musik auch der Besuch von Weinlokalen auf Pahuds Programm

In Madrid steht neben der Musik auch der Besuch von Weinlokalen auf Pahuds Programm

Termine

Mittwoch, 23.10.2019 19:30 Uhr Prinzregententheater München

Bienvenue, Emmanuel!

Emmanuel Pahud (Flöte), Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić (Leitung), Maximilian Maier (Moderation)

Dienstag, 17.12.2019 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Emmanuel Pahud

Werke von Widmann, J.S. Bach, Marais, Berio, Takemitsu u. a.

Sonntag, 22.12.2019 16:00 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Emmanuel Pahud, Sophie Dervaux, Boulez Ensemble, Daniel Barenboim

Werke von Schostakowitsch, Francesconi, Beethoven & Carter

Dienstag, 31.12.2019 15:30 Uhr Residenz München

Silvestergala

Ana Durlovski (Sopran), Emmanuel Pahud (Flöte), Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić (Leitung), Anna Greiter (Moderation)

Samstag, 25.04.2020 14:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin
Sonntag, 26.04.2020 14:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin
Dienstag, 05.05.2020 19:00 Uhr Schloss Dachau

Emmanuel Pahud, Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić

Rossini: Ouvertüre zu „L’italiana in Algeri“, Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313 & Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 „Posthorn“, Busoni: Divertimento für Flöte und Orchester B-Dur op. 52

Freitag, 08.05.2020 19:00 Uhr Schloss Schleißheim Oberschleißheim

Emmanuel Pahud, Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repušić

Rossini: Ouvertüre zu „L’italiana in Algeri“, Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313 & Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 „Posthorn“, Busoni: Divertimento für Flöte und Orchester B-Dur op. 52

Donnerstag, 28.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Freitag, 29.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Auch interessant

Opus Klassik 2019: Emmanuel Pahud

Die ganze Bandbreite

Egal ob im Orchester, als Kammermusiker oder als Solist. Egal ob Bach oder Rihm. Flötist Emmanuel Pahud zeichnet sich vor allem durch Vielseitigkeit aus und wird in diesem Jahr dafür mit einem OPUS Klassik geehrt. weiter

Pfingstkonzert der Kammerakademie Potsdam

Wenn Orchesterkollegen ein klingendes Bündnis bilden

Ein Spitzentrio der Holzbläser lockt in Potsdam mit erlesenen Repertoireperlen. weiter

Radio-Tipp 8.2.: Kraft und Selbstzweifel

Im Bann der Flöte

Emmanuel Pahud und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin spielen Pintschers Flötenkonzert. Deutschlandfunk Kultur überträgt die Interpretation live im Radio. weiter

Rezensionen

CD-Rezension Emmanuel Pahud – Solo

Nur für die Flöte

Auch Musikliebhaber ohne besondere Affinität zur Flöte können dank Emmanuel Pahud von dieser Aufnahme in den Bann gezogen werden weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Rau und zart

Emmanuel Pahud beleuchtet Werke rund um die Französische Revolution weiter

CD-Rezension Emmanuel Pahud

Haute Cuisine

Nicht Koch und Kellner, sondern fünf Chefs auf Augenhöhe: „Les Vents Français“ verkosten die raffinierten Aromen der französischen Holzbläsertradition auf ihrer ersten Doppel-CD weiter

Kommentare sind geschlossen.