Humperdinck Festtage 2021

Erinnerungen

Die Humperdinck Festtage auf Usedom fördern eine Wiederentdeckung zutage.

© Pixabay

Inspirationsquelle Wasser: Seebad Heringsdorf

Inspirationsquelle Wasser: Seebad Heringsdorf

Warum ausgerechnet Usedom? Um Inspirationen von rauer See und stürmischen Winden für seine Bühnenmusik von Shakespeares „Sturm“ zu bekommen, reiste Engelbert Humperdinck im September 1906 mit seiner Frau ins Seebad Heringsdorf. Im 100. Todesjahr des Komponisten der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ gedenken nun drei Festtage an diese Zeit. Hochkarätig besetzt können sie sogar mit einer Wiederentdeckung, der Widmungskomposition „Erinnerung“ für Humperdincks Schwester ­Ernestine, aufwarten. Hinrich Alpers hat dieses Werk bereits eingespielt und gibt es in einem Konzert mit dem Schumann Quartett und Gunther Emmerlich im Kaiserbädersaal Heringsdorf zum Besten. Die Veranstaltungen der Humperdinck Festtage finden an historischen Orten wie der Kirche im Walde von Schinkelschüler Ludwig Persius statt, wo auch Christina Landshamer zur Lied-Soireé lädt. Außerdem kann man mit einem geführten Spaziergang um die Villa Meeresstern auf den Spuren des Komponisten wandeln.

Anzeige

Humperdinck 100 –
Festtage auf Usedom
3.–5.9.2021
Hinrich Alpers, Christina Landshamer, Gunther Emmerlich, Schumann Quartett u. a.
Seebad Heringsdorf

Termine

Montag, 10.10.2022 20:00 Uhr Schlosstheater Celle

Schumann Quartett

Schubert: Streichquartett Es-Dur D 87, Widmann: Streichquartett Nr. 3 „Jagdquartett“, Schumann: Streichquartett A-Dur op. 41/3

Dienstag, 11.10.2022 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Schumann Quartett

Schubert: Streichquartett Nr. 10 Es-Dur D 87, Widmann: Streichquartett Nr. 3 „Jagdquartett“, Schumann: Streichquartett Nr. 3 A-Dur op. 41/3

Sonntag, 16.10.2022 20:00 Uhr Piano Salon Christophori

Hinrich Alpers

32x Beethoven
Sonntag, 23.10.2022 17:00 Uhr altes kino Ebersberg

Hinrich Alpers

Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60, Beethoven/Liszt: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Sonntag, 23.10.2022 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg
  • Anzeige
  • Sonntag, 30.10.2022 17:00 Uhr Casino-Gesellschaft Wiesbaden

    Schumann Quartett

    Beethoven: Streichquartette c-moll op. 18/4 & Es-Dur op. 74, Kreisler: Quartett a-moll

    Donnerstag, 03.11.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
    Freitag, 04.11.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
    Mittwoch, 16.11.2022 19:00 Uhr Einhardbasilika Seligenstadt

    Christina Landshamer, Gerold Huber

    Schumann: Liederzyklus op. 39 & Auszüge aus op. 70, Schubert: Goethe-Lieder, Krieger: Liebeslieder

    Freitag, 09.12.2022 19:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

    J. S. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Kantaten I-VI)

    Christina Landshamer (Sopran), Elvira Bill (Alt), Benedikt Kristjánsson (Tenor), Konstantin Krimmel (Bass), Thomanerchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig, Andreas Reize (Leitung)

    Auch interessant

    Interview Christina Landshamer

    „Bach ist kein Strauss und Mozart kein Strawinsky“

    Christina Landshamer über die spontane Neudichtung eines Goethe-Poems, ihre Erfahrungen mit Dirigentenlegenden und die Leidenschaft in Haydns Werken. weiter

    Anzeige
    Opus Klassik 2019: Schumann Quartett und Anna Lucia Richter

    Hommage an den Namensgeber

    Das Schumann Quartett und Anna Lucia Richter erhalten für ihr Album „Intermezzo“ den OPUS Klassik in der Kategorie „Kammermusikeinspielung Quintett“. weiter

    Christina Landshamers Lieblingsstück

    Bachs „Die Kunst der Fuge“

    Für Sopranistin Christina Landshamer ist Johann Sebastian Bachs „Die Kunst der Fuge“ eines der schönsten Instrumentalwerke weiter

    Rezensionen

    Rezension Christina Landshamer – La Passione

    Vokaler Volleinsatz

    Mit der von Bernhard Forck geleiteten Akademie für Alte Musik Berlin verwandelt Sopranistin Christina Landshamer Arien in Seelengemälde. weiter

    Rezension Ivor Bolton – Orchesterwerke von Britten

    Musik für die Queen

    Ivor Bolton und das Sinfonieorchester Basel spielen Werke von Benjamin Britten als ungeplante Trauergabe an Elisabeth II., Sopranistin Christina Landshamer und Tenor Mark Padmore überzeugen mit packenden Orchesterliedern. weiter

    Rezension Howard Arman – Mozart: Requiem

    Klarheit und Kühle

    Howard Arman erschafft eine sterile, fast jeder Spiritualität bare und interessante Strukturskizze basierend auf Mozarts „Requiem“ mit exzellenten Chorleistungen. weiter

    Kommentare sind geschlossen.