Humperdinck Festtage 2021

Erinnerungen

Die Humperdinck Festtage auf Usedom fördern eine Wiederentdeckung zutage.

© Pixabay

Inspirationsquelle Wasser: Seebad Heringsdorf

Inspirationsquelle Wasser: Seebad Heringsdorf

Warum ausgerechnet Usedom? Um Inspirationen von rauer See und stürmischen Winden für seine Bühnenmusik von Shakespeares „Sturm“ zu bekommen, reiste Engelbert Humperdinck im September 1906 mit seiner Frau ins Seebad Heringsdorf. Im 100. Todesjahr des Komponisten der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ gedenken nun drei Festtage an diese Zeit. Hochkarätig besetzt können sie sogar mit einer Wiederentdeckung, der Widmungskomposition „Erinnerung“ für Humperdincks Schwester ­Ernestine, aufwarten. Hinrich Alpers hat dieses Werk bereits eingespielt und gibt es in einem Konzert mit dem Schumann Quartett und Gunther Emmerlich im Kaiserbädersaal Heringsdorf zum Besten. Die Veranstaltungen der Humperdinck Festtage finden an historischen Orten wie der Kirche im Walde von Schinkelschüler Ludwig Persius statt, wo auch Christina Landshamer zur Lied-Soireé lädt. Außerdem kann man mit einem geführten Spaziergang um die Villa Meeresstern auf den Spuren des Komponisten wandeln.

Humperdinck 100 –
Festtage auf Usedom
3.–5.9.2021
Hinrich Alpers, Christina Landshamer, Gunther Emmerlich, Schumann Quartett u. a.
Seebad Heringsdorf

Termine

Samstag, 16.03.2024 17:00 Uhr Dorfkirche Lohmen

Eröffnungskonzert

Sandstein und Musik
Samstag, 16.03.2024 19:30 Uhr Bibliotheksaal Polling

Schumann Quartett

Beethoven: Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95 „Quartetto serioso“, Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“, Brahms: Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67

Sonntag, 17.03.2024 15:30 Uhr Prinzregententheater München

Schumann Quartett

Beethoven: Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95 „Quartetto serioso“, Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“, Brahms: Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67

Donnerstag, 21.03.2024 19:30 Uhr TONALi SAAL Hamburg

Schumann Quartett

Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“ u. a.

Donnerstag, 28.03.2024 19:00 Uhr Villa Bonn Frankfurt (Main)

Schumann Quartett

Mozart: Streichquartett A-Dur KV 464, Janáček: Streichquartett Nr. 1 „Kreutzersonate“, Beethoven: Streichquartett Es-Dur op. 127

Samstag, 30.03.2024 17:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll „Auferstehungssinfonie″

Christina Landshamer (Sopran), Christa Mayer (Alt), Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn, Würth Philharmoniker, Claudio Vandelli (Leitung)

Freitag, 26.04.2024 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Schumann Quartett

Mozart: Streichquartett A-Dur KV 464, Prokofjew: Streichquartett Nr. 1 h-Moll op. 50, Beethoven: Streichquartett Es-Dur op. 127

Sonntag, 19.05.2024 11:00 Uhr Schloss Schwetzingen

Schumann Quartett

Schwetzinger SWR Festspiele
Sonntag, 26.05.2024 16:00 Uhr Kölner Philharmonie

Mozart auf der Spur

Kit Armstrong (Klavier & Leitung), Ramón Ortega Quero (Oboe), Sebastian Manz (Klarinette), Sophie Dervaux (Fagott), Miléna Viotti (Horn), Noah Bendix-Balgley (Violine), Schumann Quartett, Quatuor Hermès

Dienstag, 28.05.2024 19:30 Uhr Residenz Würzburg

Rezensionen

Rezension Schumann Quartett – 1923

Rückblickend

Musikalisch prägnant, technisch profund und stilsicher hält das Schumann Quartett dem Jahr 1923 den Spiegel vor. weiter

Rezension Christina Landshamer – La Passione

Vokaler Volleinsatz

Mit der von Bernhard Forck geleiteten Akademie für Alte Musik Berlin verwandelt Sopranistin Christina Landshamer Arien in Seelengemälde. weiter

Rezension Ivor Bolton – Orchesterwerke von Britten

Musik für die Queen

Ivor Bolton und das Sinfonieorchester Basel spielen Werke von Benjamin Britten als ungeplante Trauergabe an Elisabeth II., Sopranistin Christina Landshamer und Tenor Mark Padmore überzeugen mit packenden Orchesterliedern. weiter

Kommentare sind geschlossen.