© Marco Borggreve

Christina Landshamer

Christina Landshamer

Die 1977 in München geborene Sopranistin Christina Landshamer studierte Gesang in ihrer Heimatstadt und Stuttgart - unter anderem bei Angelica Vogel. Ihre erste Opernerfahrung konnte sie an der Stuttgarter Staatsoper, der Opéra du Rhin in Straßburg und an der Komischen Oper Berlin sammeln. Seitdem ist sie mit bekannten Dirigenten wie Christian Thielemann und Kent Nagano weltweit bei großen Opernproduktionen auf der Bühne zu sehen.
Aber auch außerhalb des Opernbetriebs ist Christina Landshamer erfolgreich. So arbeitete sie für verschiedene Konzerte mit den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig oder mit Barockensembles wie dem Collegium Vocale Gent zusammen.
Als Liedsängerin veröffentlichte Christina Landshamer 2016 gemeinsam mit dem Pianisten Gerold Huber ihre erste Solo-CD mit bekannten Werken von Robert Schumann und Viktor Ullmann. Gleichzeitig hat sie eine Leidenschaft für verschiedene Kammermusikprojekte und zeitgenössische Musik, etwa im Rahmen der Kammermusikreihe der Sinfonieakademie des Bayerischen Rundfunks oder die Klangspur-Konzerte der Münchner Biennale.

Lieder von Ullmann und Schumann:


Freitag, 05.02.2021 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Christina Landshamer, Wiebke Lehmkuhl, Chor des Bayerischen Rundfunks, WDR Rundfunkchor, …

Bates: Resurrexit, Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll „Auferstehung“

Sonntag, 07.03.2021 11:00 Uhr Gare du Nord Basel

An die Einsamkeit

Christina Landshamer (Sopran), Gerold Huber (Klavier)

Christina Landshamers Lieblingsstück

Bachs „Die Kunst der Fuge“

Für Sopranistin Christina Landshamer ist Johann Sebastian Bachs „Die Kunst der Fuge“ eines der schönsten Instrumentalwerke weiter

Porträt Christina Landshamer

Sich selber klingen hören

Ihre Wurzeln liegen in Bayern - doch inzwischen entzückt Sopranistin Christina Landshamer Stimmenfans in aller Welt weiter