Exquisiter Tiefsinn

Rezension Yutaka Sado – Haydn: Die Schöpfung

Exquisiter Tiefsinn

Bei Yutaka Sado und dem Tonkünstler Orchester wird Haydns „Schöpfung“ lebendig und kontrastreich.

Im Oratorium Die Schöpfung greift Joseph Haydn in die Vollen und bedient sich versiert seiner großen Ausdruckspalette. Yutaka Sado und das Tonkünstler-Orchester aus Niederösterreich mit Residenzen in Wien nehmen diese Herausforderung gerne und überaus ambitioniert an: Haydns Klangimaginationen werden lebendig und kontrastreich, in kräftigen Farben, vielfach leuchtend, hell und dunkel, mit fein modellierten Tiefenwirkungen und Solopassagen umgesetzt. Flexibel das Ganze, transparent und bei Bedarf mit dramatischer Aufwallung. Überragend ist der eingeladene RIAS Kammerchor aus Berlin, dies gleichermaßen in der Fläche sowie in den Fugati und untrüglich inspiriert in der Phrasierung. Die Solisten Christina Landshamer (Sopran), Maximilian Schmitt (Tenor) beweisen schlank und beweglich Strahlkraft, Jochen Schmeckenbecher mit robustem Bariton ist expressiv, aber mitunter etwas zu breit. Ein beachtliche Interpretation, überzeugend.

Anzeige

© Jun Yoshimura

Yutaka Sado

Yutaka Sado

Haydn: Die Schöpfung

Christina Landshamer (Sopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Jochen Schmeckenbecher (Bariton), RIAS Kammerchor, Tonkünstler-Orchester, Yutaka Sado (Leitung)
Tonkünstler

Weitere Rezensionen

Rezension Christina Landshamer – La Passione

Vokaler Volleinsatz

Mit der von Bernhard Forck geleiteten Akademie für Alte Musik Berlin verwandelt Sopranistin Christina Landshamer Arien in Seelengemälde. weiter

Rezension Ivor Bolton – Orchesterwerke von Britten

Musik für die Queen

Ivor Bolton und das Sinfonieorchester Basel spielen Werke von Benjamin Britten als ungeplante Trauergabe an Elisabeth II., Sopranistin Christina Landshamer und Tenor Mark Padmore überzeugen mit packenden Orchesterliedern. weiter

Rezension Howard Arman – Mozart: Requiem

Klarheit und Kühle

Howard Arman erschafft eine sterile, fast jeder Spiritualität bare und interessante Strukturskizze basierend auf Mozarts „Requiem“ mit exzellenten Chorleistungen. weiter

Termine

Donnerstag, 03.11.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Freitag, 04.11.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Mittwoch, 16.11.2022 19:00 Uhr Einhardbasilika Seligenstadt

Christina Landshamer, Gerold Huber

Schumann: Liederzyklus op. 39 & Auszüge aus op. 70, Schubert: Goethe-Lieder, Krieger: Liebeslieder

Freitag, 09.12.2022 19:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Kantaten I-VI)

Christina Landshamer (Sopran), Elvira Bill (Alt), Benedikt Kristjánsson (Tenor), Konstantin Krimmel (Bass), Thomanerchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig, Andreas Reize (Leitung)

Samstag, 10.12.2022 17:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Kantaten I-VI)

Christina Landshamer (Sopran), Elvira Bill (Alt), Benedikt Kristjánsson (Tenor), Konstantin Krimmel (Bass), Thomanerchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig, Andreas Reize (Leitung)

  • Anzeige
  • Sonntag, 11.12.2022 17:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

    J. S. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Kantaten I-VI)

    Christina Landshamer (Sopran), Elvira Bill (Alt), Benedikt Kristjánsson (Tenor), Konstantin Krimmel (Bass), Thomanerchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig, Andreas Reize (Leitung)

    Donnerstag, 09.02.2023 20:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

    Christina Landshamer, EuropaChor Akademie, NDR Radiophilharmonie, Lionel Bringuier

    Poulenc: Gloria, Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

    Freitag, 10.02.2023 20:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

    Christina Landshamer, EuropaChor Akademie, NDR Radiophilharmonie, Lionel Bringuier

    Poulenc: Gloria, Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

    Sonntag, 21.05.2023 17:00 Uhr Casino-Gesellschaft Wiesbaden

    Christina Landshamer, Ib Hausmann, Amatis Trio

    Schubert: Nocturno Es- Dur op. 148, Vaughan Williams: Vocalise, Schostakowitsch: Sieben Romanzen op. 127, Liszt: Tristia – La Vallée d’Obermann, Schubert: Der Hirt auf dem Felsen op. posth. 129

    Auch interessant

    Interview Christina Landshamer

    „Bach ist kein Strauss und Mozart kein Strawinsky“

    Christina Landshamer über die spontane Neudichtung eines Goethe-Poems, ihre Erfahrungen mit Dirigentenlegenden und die Leidenschaft in Haydns Werken. weiter

    Humperdinck Festtage 2021

    Erinnerungen

    Die Humperdinck Festtage auf Usedom fördern eine Wiederentdeckung zutage. weiter

    Christina Landshamers Lieblingsstück

    Bachs „Die Kunst der Fuge“

    Für Sopranistin Christina Landshamer ist Johann Sebastian Bachs „Die Kunst der Fuge“ eines der schönsten Instrumentalwerke weiter

    Kommentare sind geschlossen.