© Marion Koell/Avi-Service for music

Gerold Huber

Gerold Huber

Man muss Worte spielen können – dieses Bonmot über die Profession des Liedbegleiters triff es bei Gerold Huber sehr gut. Ihn zeichnen Empathie und eine enorme technische Kompetenz am Klavier aus. Gerold Huber, der 1969 in Straubing geboren wurde, studierte zunächst Klavier als Stipendiat an der Hochschule für Musik und Theater bei Friedemann Berger in München. Ohne dass er eine Karriere als Liedbegleiter im Sinn hatte, weckte sein Schulfreund Christian Gerhaher in ihm die Leidenschaft für das Kunstlied. Es folgten Studien in Liedbegleitung bei Helmut Deutsch und der Besuch einer Liedklasse bei Dietrich Fischer-Dieskau in Berlin. Heute sind Gerold Huber und Christian Gerhaher als festes Lied-Duo international erfolgreich und Gewinner zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des Preises der deutschen Schallplattenkritik und des Echo Klassik. Neben seiner Haupttätigkeit als Liedbegleiter widmet sich Gerold Huber als Solo-Pianist den Klavierwerken von Bach, Beethoven, Brahms und Schubert, lehrt an der Hochschule für Musik in Würzburg Liedbegleitung und engagiert sich als künstlerischer Leiter der Pollinger Tage für Alte und Neue Musik – eines Festivals, welches seit 2016 Kammerkonzerte mit Lesungen, Vorträgen und Ausstellungen verbindet.

Freitag, 13.12.2019 20:00 Uhr Klavier Salon München
Donnerstag, 09.01.2020 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Christian Gerhaher, Gerold Huber

Mahler: Das Lied von der Erde (Auszüge), Rückert-Lieder & Des Knaben Wunderhorn (Auszüge)

Mittwoch, 22.04.2020 20:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

Anna Lucia Richter, Gerold Huber

Werke von Wolf & Schubert

Dienstag, 09.06.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Anna Lucia Richter, Gerold Huber

Webern: Vier Lieder für Gesangsstimme und Orchester op. 13 & Zwei Lieder nach Rilke op. 8, Wolf: Gedichte von Goethe (Auszüge), Gedichte von Eduard Mörike (Auszüge), Schubert: Gesänge aus Wilhelm Meister op. 62 D 877 (Auszüge) u. a.

CD-Rezension Constance Heller & Gerold Huber – Mignons Sehnen

Spätromantisches Remake

Constance Heller und Gerold Huber finden bei den Liedern von Hans Sommer zu natürlicher Schlichtheit sowie zu reifen Mezzotönen weiter

Radio-Tipp: Musik-Feature auf BR-Klassik

Die Kunst der Liedbegleitung

Auf BR-Klassik gibt Florian Heurich heute einen Einblick in die Geschichte der Liedbegleitung und geht dabei der Frage nach der Zusammenarbeit zwischen Sänger und Pianist auf den Grund weiter

CD-Rezension Gerold Huber

Wahre Entdeckung

Ein rares Repertoire das Constance Heller und Gerold Huber nun ausgegraben und eingespielt haben weiter

Blind gehört Gerold Huber

„Eine Stimme zum Sterben…“

Der Liedbegleiter Gerold Huber hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

CD-Rezension Wolf: Italienisches Liederbuch

Frühlingserinnerung

Südländische Lebensansichten und keckes Liebesgeplänkel in 46 Lied-Miniaturen, das bietet dieser aufregende Zyklus weiter