© Erato/Jean-Baptiste Millot

Sabine Devieilhe

Sabine Devieilhe

Sonntag, 02.04.2023 19:30 Uhr Opernhaus Zürich

Delibes: Lakmé (Premiere)

Sabine Devieilhe (Lakmé), Edgardo Rocha (Gérald), Björn Bürger (Frédéric), Philippe Sly (Nilakantha), Siena Licht Miller (Mallika), Saveliy Andreev (Hadji), Sandra Hamaoui (Ellen), Bożena Bujnicka (Rose), Irène Friedli (Mistress Benson), Chor der Oper Zürich, Alexander Joel (Leitung)

Samstag, 08.04.2023 19:00 Uhr Opernhaus Zürich

Delibes: Lakmé

Sabine Devieilhe (Lakmé), Edgardo Rocha (Gérald), Björn Bürger (Frédéric), Philippe Sly (Nilakantha), Siena Licht Miller (Mallika), Saveliy Andreev (Hadji), Sandra Hamaoui (Ellen), Bożena Bujnicka (Rose), Irène Friedli (Mistress Benson), Chor der Oper Zürich, Alexander Joel (Leitung)

Samstag, 15.04.2023 19:00 Uhr Opernhaus Zürich

Delibes: Lakmé

Sabine Devieilhe (Lakmé), Edgardo Rocha (Gérald), Björn Bürger (Frédéric), Philippe Sly (Nilakantha), Siena Licht Miller (Mallika), Saveliy Andreev (Hadji), Sandra Hamaoui (Ellen), Bożena Bujnicka (Rose), Irène Friedli (Mistress Benson), Chor der Oper Zürich, Alexander Joel (Leitung)

Montag, 12.06.2023 19:00 Uhr Opernhaus Zürich
TV-Tipp 16.7. Arte: „Idomeneo“ bei den Opernfestspielen von Aix-en-Provence

Mit Sprengkraft

Sabine Devieilhe und Michael Spyres singen bei den Opernfestspielen von Aix-en-Provence in Satoshi Miyagis Neuproduktion von „Idomeneo“. weiter

Rezension Alexandre Tharaud – Cinema

Für die große Leinwand

Pianistisch feingeistig und mit Leichtigkeit geht Alexandre Tharaud seine Auswahl an Filmmusiken an, manchmal stellt sich aber Monotonie ein. weiter

Rezension Julian Prégardien – J. S. Bach: Matthäus-Passion

Gleichberechtigt im Dialog

Mit Julian Prégardien als Evangelist an der Spitze der Solistengruppe präsentiert Dirigent Raphaël Pichon eine hochwertige „Matthäus-Passion“ mit starker innerer Geschlossenheit. weiter

Rezension Les Ambassadeurs – Rameau: Achante et Céphise

Magisch

Mit Sabine Devieilhe und Cyrille Dubois in den Titelpartien gelingt Les Ambassadeurs unter Alexis Kossenko eine erstaunliche Wiederentdeckung von Rameaus „Achante et Céphise“. weiter

Rezension Marc Minkowski – Mozart: Mitridate Re di Ponto

Frühreifer Mozart

Unter Marc Minkowski zeigen Stimmen wie die von Michael Spyres, Elsa Dreisig und Sabine Devieilhe, dass Mozart 1774 schon auf dem besten Weg zu den Charakteren seiner späteren Opern war. weiter

Rezension Sabine Devieilhe – Chanson d'amour

Feinsinnig und erlesen

Sabine Devieilhe und Alexandre Tharaud haben sich eine bezwingend zartgliedrige Werkfolge mit französischen Komponisten ausgedacht. weiter

CD-Rezension Sabine Devieilhe – Mirages

Beweglich

Sabine Devieilhe fasziniert auf höchstem Niveau mit den hinreißenden und sehr eigenwilligen „Les Siècles“ unter François-Xavier Roth weiter

CD-Rezension Sabine Devieilhe

Drei Schwestern

Eine echte Entdeckung: Die junge französische Sopranistin bezaubert mit einem ungewöhnlich zusammengestellten Mozart-Programm weiter