Online-Tipp: Beethoven-Zyklus des WDR Sinfonieorchesters

Alle neune in einer Spielzeit

Das WDR Sinfonieorchester veröffentlicht ihren vollständigen Beethoven-Zyklus mit Jukka-Pekka Saraste aus der aktuellen Spielzeit online in der Mediathek

© Thomas Brill/WDR

Jukka-Pekka Saraste dirigiert das WDR Sinfonieorchester

Jukka-Pekka Saraste dirigiert das WDR Sinfonieorchester

Das Beethoven-Jahr ist zwar erst 2020, doch schon in der sich nun dem Ende neigenden Spielzeit hat das WDR Sinfonieorchester dem großen Komponisten aus Bonn ein weiteres Denkmal gesetzt, das sich sehen und hören lassen kann: Unter der Leitung seines Chefdirigenten Jukka-Pekka Saraste hat es den kompletten Zyklus aller neun Sinfonien Ludwig van Beethovens mit großem Erfolg in der Kölner Philharmonie aufgeführt. Das Ergebnis dieses Mammutprojekts stellt der WDR nun in seiner Online-Mediathek zum Nachhören und -sehen zur Verfügung.

Im Vorfeld des Zyklus’ verriet Jukka-Pekka Saraste gegenüber dem WDR, dass er den Emotionen Beethovens auf die Spur kommen wolle, da er in der Musik des Bonner Komponisten eine Botschaft der Stärke und der Menschlichkeit sehe. Von der musikalischen Umsetzung in den gefeierten Konzerten können sich nun alle Beethoven-Fans online ein eigenes Bild machen. Neben den Mittschnitten sind die einzelnen Sinfonien mit Werkinformationen zur Entstehung und Komposition versehen, auch die Programmhefte der Konzertabende sind als Download verfügbar. Weitere Videos, unter anderem mit kommentierenden Interviews Sarastes, komplettieren das multimediale Angebot zum Beethoven-Zyklus.

Vielbeschäftigter Finne

Der aus Finnland stammende Jukka-Pekka Saraste ist seit Beginn der Spielzeit 2010/2011 Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters. Sein Vertrag, der noch bis Ende der kommenden Saison läuft, wurde bereits mehrfach verlängert. Zuvor arbeitete er unter anderem als Chefdirigent und Music Director des Oslo Philharmonic Orchestra und des Scottish Chamber Orchestra, zudem leitete er das Finnish Radio Symphony Orchestra sowie das Toronto Symphony Orchestra. Parallel zu seiner Dirigententätigkeit ist Saraste Begründer des alljährlichen Tammisaari Festivals und des „LEAD! The Orchestra Project“, welches talentierten Nachwuchskünstlern auf den Dirigentenberuf vorbereiten soll. Zudem ist er Künstlerischer Leiter des Sibelius-Festivals in Lahti. Für seine Leistungen wurde Saraste im Jahr 2000 mit dem finnischen Staatspreis für Musik ausgezeichnet.

Jukka-Pekka Saraste dirigiert das WDR Sinfonieorchester mit Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr.3:

concerti-Tipp:

Ludwig van Beethoven: Sinfonien 1-9
WDR Sinfonieorchester
Jukka-Pekka Saraste (Leitung)
WDR Mediathek

Termine

Freitag, 06.09.2019 20:00 Uhr World Conference Center Bonn

Im Farbenrausch

Beethovenfest Bonn

Auch interessant

70 Jahre WDR Sinfonieorchester Köln

Feiern mit Beethoven

Zum 70-jährigen Jubiläum haben das WDR Sinfonieorchester Köln und Jukka-Pekka Saraste alle Sinfonien von Beethoven aufgeführt – zum Schluss erklingt das Violinkonzert weiter

Radio-Tipp WDR 3: Jukka-Pekka Saraste dirigiert Beethoven

An die Freude

Heute Abend überträgt WDR 3 um 20:04 Uhr den dritten Teil von Jukka-Pekka Sarastes Beethoven-Zyklus aus der Kölner Philharmonie live im Radio weiter

Musik-Streaming: idagio

Einfach mal „reinhören“

idagio ist die erste digitale Plattform für Musik-Streaming im Klassikbereich. Auch das WDR Sinfonieorchester unter Leitung des finnischen Dirigenten Jukka-Pekka-Saraste hat den Dienst für sich entdeckt weiter

Rezensionen

CD-Rezension Jukka-Pekka Saraste – Brahms: Sinfonie Nr. 4

Sinfonische Einheit

Die Einspielung von Brahms’ vierter Sinfonie mit dem WDR Sinfonieorchester unter Jukka-Pekka Saraste erweist sich als gute, aber nicht zwingende Interpretation weiter

CD-Rezension Bruckners Achte mit Jukka-Pekka Saraste

Blick aufs Tempo

Jukka-Pekka Saraste und das WDR Sinfonieorchester deuten Anton Bruckners achte Sinfonie entschlossen weiter

CD-Rezension Jukka-Pekka Saraste

Glühendes Farbenspiel

Keine Angst vor neuen Tönen: Arnold Schönberg konnte auch anders. Harmonisch, ausschweifend in seinen Gefühlen, spätromantisch gar – entsprechend schwelgend hat der Meister des Atonalen um die Jahrhundertwende Maeterlincks Drama Pelleas und Melisande in die Tonkunst übersetzt. Und Jukka-Pekka Saraste… weiter

Kommentare sind geschlossen.