TV-Tipp 4.12. 3sat: Cristian Măcelaru & WDR Sinfonieorchester in Köln

Persönliche Töne

Heute Abend überträgt 3sat das Konzert des WDR Sinfonieorchesters, das mit Dirigent Cristian Măcelaru und Geiger Augustin Hadelich Werke von Mahler und Britten spielt.

© WDR/Jörn Neumann

Cristian Macelaru

Cristian Macelaru

„Ich glaube, daß es wohl das Persönlichste ist, was ich bis jetzt gemacht habe“, schrieb Gustav Mahler 1908 an seinen Kollegen Bruno Walter. Gemeint war sein berühmtes „Lied von der Erde“, dessen Uraufführung der Komponist drei Jahre später jedoch nicht mehr erlebte. Das sechsteilige Werk, das sich irgendwo im verschwommenen Gattungsbereich zwischen Orchester-Liedzyklus und Sinfonie bewegt, basiert auf der Vertonung mehrerer Gedichte aus der Sammlung „Die chinesische Flöte“, Nachschöpfungen chinesischer Lyrik des Dichters Hans Bethge. In selten gekannter emotionaler Ambivalenz durchzieht es eine musikalische Welt von hochjubelnder, trunkener Lebensfreude bis hin zur Melancholie schwermütigen Abschieds.

Solistische Höhepunkte

Im Konzert des WDR Sinfonieorchesters unter der Leitung des rumänischen Dirigenten Cristian Măcelaru werden die sensiblen Sologesangsparts von Mezzosopranistin Karen Cargill und Tenor Klaus Florian Vogt interpretiert. Weiterer solistischer Gast in der Kölner Philharmonie ist der deutsch-amerikanische, international renommierte Geiger Augustin Hadelich. Er spielt Benjamin Brittens Violinkonzert d-Moll op. 15. Ein Werk, das 1939 direkt nach der Emigration des überzeugten Pazifisten Britten in die USA entstand und damit ganz unter dem Eindruck des Kriegsausbruchs in Europa steht. Ergänzt wird der Konzertabend mit einem neuen Werk aus der Feder des amerikanischen Pianisten und Komponisten Nico Muhly.

concerti-Tipp:

Konzert des WDR Sinfonieorchesters in der Kölner Philharmonie
Sa., 4.12.2021, 21:45 Uhr
Augustin Hadelich (Violine), WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru (Leitung)
Werke von Mahler, Britten & Muhly
3sat

Termine

Freitag, 21.10.2022 19:00 Uhr Kölner Philharmonie
Dienstag, 25.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Beethoven: Fidelio

Blake Denson (Don Fernando), Andrzej Dobber (Don Pizarro), Klaus Florian Vogt (Florestan), Elisabeth Teige (Leonore), Wilhelm Schwinghammer (Rocco), Narea Son (Marzelline), Seungwoo Simon Yang (Jaquino), Kent Nagano (Leitung), Georges Delnon (Regie)

Freitag, 28.10.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Sarah Aristidou, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Markus Werba, Knaben und Mädchen …

Castri: Pentimento (UA), Lutoslawski: Konzert für Orchester, Orff: Carmina Burana

Samstag, 29.10.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Sarah Aristidou, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Markus Werba, Knaben und Mädchen …

Castri: Pentimento (UA), Lutoslawski: Konzert für Orchester, Orff: Carmina Burana

Sonntag, 30.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Beethoven: Fidelio

Blake Denson (Don Fernando), Andrzej Dobber (Don Pizarro), Klaus Florian Vogt (Florestan), Elisabeth Teige (Leonore), Wilhelm Schwinghammer (Rocco), Narea Son (Marzelline), Seungwoo Simon Yang (Jaquino), Kent Nagano (Leitung), Georges Delnon (Regie)

Donnerstag, 03.11.2022 19:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Beethoven: Fidelio

Blake Denson (Don Fernando), Andrzej Dobber (Don Pizarro), Klaus Florian Vogt (Florestan), Elisabeth Teige (Leonore), Wilhelm Schwinghammer (Rocco), Narea Son (Marzelline), Seungwoo Simon Yang (Jaquino), Kent Nagano (Leitung), Georges Delnon (Regie)

Samstag, 05.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Musik der Zeit – Maschinenraum

Dominik Susteck (Orgel), WDR Sinfonieorchester, Emilio Pomàrico (Leitung)

Sonntag, 06.11.2022 18:30 Uhr Philharmonie Essen
Freitag, 18.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Martin Helmchen, WDR Sinfonieorchester, Dima Slobodeniouk

Liszt/Glanert: Élégie sur des motifs du Prince Louis Ferdinand de Prusse (Orchesterfassung), Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Samstag, 19.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Martin Helmchen, WDR Sinfonieorchester, Dima Slobodeniouk

Liszt/Glanert: Élégie sur des motifs du Prince Louis Ferdinand de Prusse (Orchesterfassung), Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Auch interessant

Opern-Kritik: Hamburgische Staatsoper – Tannhäuser

Der Penis aus der Palme

(Hamburg, 24.4.2022) Der ungarische Film- und Schauspielregisseur Kornél Mundruczó hat zwar gute Ideen für Wagners romantische Oper, setzt sie aber nicht um. GMD Kent Nagano trifft im Graben auf demotivierte Philharmoniker. weiter

TV-Tipp 23.4. 3sat: Cristian Măcelaru & Daniel Hope in Köln

Vom Zauber des Waldlebens

Das WDR Sinfonieorchester spielt mit Cristian Măcelaru und Geiger Daniel Hope Werke von Brahms und Elgar. weiter

Opern-Kritik: Oper Leipzig – Lohengrin

Der gerupfte Schwan

(Leipzig, 27.3.2022) Das Opernhaus in Wagners Geburtsort Leipzig komplettiert mit dem Märchen vom Schwanenritter den kompletten Kanon seines Werks für das Festival „Wagner 22“. Regisseur Patrick Bialdyga entwickelt Rollenprofile, die sich einprägen. Dirigent Christoph Gedschold steuert mit dem Gewandhausorchester betörende… weiter

Rezensionen

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Sinnbild

Blütenvielfalt statt Kuschelromantik

Lyrisch und dramatisch singt Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller Orchesterlieder von Richard Strauss, begleitet vom WDR Sinfonieorchester und Christoph Eschenbach. weiter

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Sinfonien

Genaue Partiturkenntnis

In allen neun Sinfonien spürt man Janowskis dezidierten Gestaltungswillen. Leider wirken die Tuttipassagen vom Klangbild her etwas verzerrt. weiter

Rezension Augustin Hadelich – Bohemian Tales

Böhmische Geschichten

Wie selbstverständlich Dvořák klingen kann, zeigen Augustin Hadelich und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Jakub Hrůša bei ihrer Aufnahme des Violinkonzerts. weiter

Kommentare sind geschlossen.