Porträt Nemanja Radulović

Seine Empfindungen schwingen in den Saiten mit

Schöne Töne mit Löwenmähne: Der serbische Geiger Nemanja Radulović geht nicht mit der Mode – er kreiert seine eigene.

© Lukas Rotter/DG

Nemanja Radulović

Nemanja Radulović

Es ist nicht allein das Spiel des serbischen Geigers und Bratschers Nemanja Radulović, das seinen Auftritten und Einspielungen so viele Herzen zufliegen lässt. Es ist auch seine positive Ausstrahlung und sein eigenwilliger Stil in Sachen Mode. Wenn der 34-Jährige mit offener Löwenmähne oder zum Lockenbausch zusammengeknotetem Haar in engen Jeans, Stiefeln und bunten, um die Hüfte geschwungenen Tüchern durch die Straßen läuft, würde man ihn eher für ein Model und nicht für einen Klassikstar halten. Seinen Geigenkasten aber trägt er fast immer bei sich, spricht mit den Menschen auf der Straße, lächelt und freut sich über all das Schöne, das die Welt trotz aller Probleme und Ungerechtigkeiten bereithält.

© Lukas Rotter/DG

Nemanja Radulović

Nemanja Radulović

„Das beste Gefühl ist es“, sagt der sympathische Geiger, „wenn man sicher ist, immer gerade am richtigen Ort zu sein.“ Radulović ist überzeugt, dass ihm das in den meisten Fällen gelingt. Schon als Achtjähriger löste der Sohn einer Musikerfamilie in Belgrads Konzertsaal Kolarac Kapetan Mišino Zdanje Begeisterungsstürme aus. An das gemeinsame Musizieren als Jugendlicher daheim, das die Familie bis heute regelmäßig fortsetzt, denkt Radulović ebenso gern zurück wie an seine Studienzeit an der Fakultät für darstellende Künste in Belgrad und an der Saarbrückener Musikhochschule. „Man braucht immer Menschen“, sagt Radulović, „die einem den richtigen Weg weisen.“

Bringt seine Gefühle durch die Musik zum Ausdruck: Nemanja Radulović

2015 wurde Radulović mit einem ECHO Klassik als Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet. Seinen großen Durchbruch auf internationalen Konzertbühnen erlebte der Serbe, als er 2006 mit Beethovens Violinkonzert für den erkrankten Maxim Vengerov beim Orchestre Philharmonique de Radio France einspringen durfte. Die Plattenverträge bei Transart und Art Act und zuletzt bei der Deutschen Grammophon mehrten seinen Ruhm. Beim gelben Label, das im letzten Jahr Jubiläum feierte, brachte der Geiger ein fulminantes Bach- und ein Tschaikowsky-Album heraus. Sein künstlerisches Geheimrezept formuliert er so: „Musik gibt die Möglichkeit, sich selbst am besten auszudrücken. Man sollte seine Empfindungen immer zum Ausdruck bringen. Wenn man sich fröhlich fühlt, sollte man das ebenso auf die Musik übertragen wie jede Art von Bedrückung oder Traurigkeit.“

Sehen Sie hier Nemanja Radulović und das Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra mit dem Finale aus Tschaikowskys Violinkonzert D-Dur op. 35:

Album-Tipp

Baïka
Nemanja Radulović (Violine), Andreas Ottensamer (Klarinette), Laure Favre-Kahn (Klavier), Double Sens, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, Sascha Goetzel (Leitung)
Deutsche Grammophon

Termine

Samstag, 28.09.2019 20:00 Uhr Kurhaus Bad Wörishofen

Russische Nacht

Festival der Nationen
Donnerstag, 13.02.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Nemanja Radulović, Staatliches Sinfonieorchester Russland „Svetlanov“, Andrey Boreyko

Chatschaturjan: Violinkonzert d-Moll op. 46, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36, Ljadow: Kikimora op. 63

Freitag, 14.02.2020 20:00 Uhr Stadthalle Braunschweig

Nemanja Radulović, Staatsliches Sinfonieorchester Russland „Svetlanov”, Andrey Boreyko

Ljadow: Der verzauberte See op. 62 & Kikimora op. 63, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Strawinsky: Feuervogel-Suite

Sonntag, 16.02.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Nemanja Radulović, Staatliches Sinfonieorchester Russland, Andrey Boreyko

Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Strawinsky: Der Feuervogel

Sonntag, 16.02.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Nemanja Radulović, Staatliches Sinfonieorchester Russland, Andrey Boreyko

Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Strawinsky: Der Feuervogel

Montag, 17.02.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Nemanja Radulović, Staatliches Sinfonieorchester Russland, Andrey Boreyko

Ljadov: Der verzauberte See op. 62, Khatchaturian: Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: L’Oiseau de feu

Dienstag, 18.02.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Nemanja Radulović, Russian State Symphony Orchestra „Evgeny Svetlanov“, Andrey Boreyko

Liadov: Ouvertüre „Enchanted Lake“, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35 & Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Mittwoch, 19.02.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Nemanja Radulović, Staatliches Sinfonieorchester Russlands, Andrey Boreyko

Ljadow: Der verzauberte See op. 62 & Kikimora op. 63, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Strawinsky: Feuervogel Suite

Samstag, 25.04.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Nemanja Radulović, MDR-Sinfonieorchester, Xian Zhang

Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Prokofjew: Sinfonie Nr. 6 op. 111

Auch interessant

Blind gehört Nemanja Radulović

„Huch, was ist das denn?“

Der Geiger Nemanja Radulović hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er weiß, wer spielt. weiter

TV: Bach-Spezial

Im Zeichen des Thomaners

Er darf in der Osterzeit nicht fehlen: Theaterkünstler Romeo Castellucci inszeniert J.S. Bachs Matthäus-Passion. Die musikalische Leitung übernimmt Kent Nagano weiter

Rezensionen

Rezension Nemanja Radulović – Baïka

Reise ins Märchenland

„Baïka“ – Märchen heißt Nemanja Radulovićs neue CD, was sich vor allem auf die Bearbeitung von Rimski-Korsakows „Scheherazade“ bezieht. weiter

CD-Rezension Nemanja Radulović

Geiger unter Spannung

Intensiv, wild und ungewöhnlich: Nemanja Radulović hat seine Lieblingswerke von Bach auf einer CD vereint weiter

Kommentare sind geschlossen.