Charmante Paris-Würdigung

Rezension Ana de la Vega – My Paris

Charmante Paris-Würdigung

Mit Pianist Paul Rivinius begibt sich Ana de la Vega auf eine musikalische Reise in die Hauptstadt der Flöte.

Dieses Album bietet Erwartbares und Ungewöhnliches, ein Spektrum, das sich auf die Musik des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts konzentriert, aber weitere Ausflüge nicht ausschließt, etwa zu Mozarts Violinsonate KV 304. Hier erklingt sie mit Flöte. Ana de la Vega und Paul Rivinius haben unter dem Titel „My Paris“ ein Programm mit sechzehn Tonschöpfungen von zwölf Komponisten erstellt, darunter Werke von Maria Theresia von Paradis, Lili Boulanger sowie das farbige Concertino von Cécile Chaminade. Die Australierin bläst mit meist sanftem, zartem Ton, aber immer gefeit vor Gefahren der Süßlichkeit. Saties erste Gymnopédie wirkt wattig, aber nicht esoterisch. Glasbläser-Kunst, die von Paul Rivinius ebenbürtig mitgeprägt wird. Charme kann sich eben auch im Diskreten entfalten, davon zeugt dieses Album immer wieder und auf in sich stimmige Weise. Eine Paris-Würdigung, die ganz ohne grelle Töne auskommt.

© Neda Navaee

Wurde in Australien geboren, studierte in Frankreich und lebt in Deutschland: die Flöstistin Ana de la Vega

Wurde in Australien geboren, studierte in Frankreich und lebt in Deutschland: die Flöstistin Ana de la Vega

My Paris
Werke von Mozart, Debussy, Bizet, Fauré, Ravel, Saint-Saëns, Boulanger, Poulenc u.a.

Ana de la Vega (Flöte), Paul Rivinius (Klavier)
Pentatone

Weitere Rezensionen

Rezension Ana de la Vega & Ramón Ortega Quero - Stamitz & Haydn

Ersatzlösung

So reizvoll es wäre, diese Stücke auf der dafür gedachten Lira Organizzata zu hören, so wenig überzeugend erscheint die Bearbeitung. weiter

CD-Rezension Ana de la Vega – Mozart & Mysliveček

Mit Bravour und Tiefgang

Die Flötistin Ana de la Vega besitzt eine ausgesprochene Vorliebe für Mozart – er war es auch, durch den sie die Liebe zu ihrem Instrument entdeckte weiter

Termine

Sonntag, 12.02.2023 11:00 Uhr Philharmonie in der Wunderino Arena Kiel

Ana de la Vega, Philharmonisches Orchester Kiel, Benjamin Reiners

Rautavaara: Flötenkonzert op. 69, Ravel: Boléro, Bartók: Konzert für Orchester

Donnerstag, 23.02.2023 19:30 Uhr Bibliotheksaal Polling

Ana de la Vega, José Gallardo

Werke von Debussy, Massenet, Chaminade, Saint-Saëns, Fauré, Ravel & Bizet

Montag, 27.02.2023 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Ana de la Vega, Prager Symphoniker, Tomáš Brauner

Dvořák: Symphonische Variationen op. 78 & Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88, Mozart: Flötenkonzert Nr. 1 G-Dur KV 313

Auch interessant

Lieblingsstück Ana de la Vega

Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll

Flötistin Ana de la Vega schöpft seit ihren Studientagen Kraft und Zuversicht aus der ersten Sinfonie des Hamburger Komponisten. weiter

Porträt Ana de la Vega

Immer wieder Mozart

Ob im Garten ihrer Eltern oder bei einer Party: In Ana de la Vega Lebens steuert ein gewisser Komponist immer den Soundtrack bei. weiter

#deinconcertiabend mit Ana de la Vega & Daniel Röhn

Live vom Hamburger Waldrand

Flötistin Ana de la Vega und Geiger Daniel Röhn spielen am 24.3. live bei #deinconcertiabend. weiter

Kommentare sind geschlossen.