Flügel mit Starkstromkabeln

Rezension Daniil Trifonov – Silver Age

Flügel mit Starkstromkabeln

Daniil Trifonov erweist sich mit Werken von Prokofjew, Skrjabin und Strawinsky erneut als Meister des russischen Repertoires.

Nach seiner Reise durch die vier Klavierkonzerte von Sergej Rachmaninow bleibt Daniil Trifonov auf dem russischen Gleis undbesucht nun unter dem Titel „Silver Age“ eine Trias: Prokofjew, Skrjabin und Strawinsky, u. a. mit Klavierfassungen von „Feuervogel“ und „Petruschka“, dem Klavierkonzert von Skrjabin und dem zweiten von Prokofjew, assistiert vom Mariinsky Orchestra und Valery Gergiev. Das Zusammenspiel von Orchester und Solist ist bereits mehrfach dokumentiert und funktioniert auch hier mühelos. Trifonov spielt, wie in Prokofjews Sarkasmen, glühend, als seien Starkstromkabel durch den Flügel verlegt. Das Experimentelle dieser Musik legt er schonungslos offen, gleichzeitig versteht er es, an den entscheidenden Stellen dem Flügel ganz eigene gesangliche Facetten abzugewinnen. Die rhythmische Prägnanz, die Wucht, der Drive, mit dem Trifonov vor allem Strawinskys Orchesterwerke auf dem Klavier zur Geltung bringt, sind genauso mitreißend wie seine pianistische Kolorierung. Gewichtig seine Interpretation der achten Sonate, wahrhaft „dolce“ am Beginn, risikolustig am Schluss.

Anzeige

© Dario Acosta/DG

Daniil Trifonov

Daniil Trifonov

Silver Age
Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 op. 16, Sarkasmen op. 17, Klaviersonate Nr. 8 & Gavotte aus „Cinderella“ op. 95
Skrjabin: Klavierkonzert fis-Moll op. 20
Strawinsky: Serenade A-Dur, Feuervogel-Suite, Drei Sätze aus „Petruschka“

Daniil Trifonov (Klavier), Mariinsky Orchestra, Valery Gergiev (Leitung)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Daniel Lozakovich – Beethoven

Etwas glattpoliert

Weniger Pathos und großorchestrale Attitüde, dafür mehr Differenziertheit hätte Beethovens Violinkonzert hier gutgetan. weiter

Rezension Destination Rachmaninov – Arrival

Pianistischer Reichtum

Daniil Trifonov dringt tief in Rachmaninows Welten vor und übersetzt dessen Klangvielfalt mit pianistischem Reichtum. weiter

Rezension Daniil Trifonov – Rachmaninow: Klavierkonzerte

Tief vertraut

Der zweite Teil des „Rach-Projektes“: Dass Trifonov sich mit dieser Musik blendend auskennt, versteht sich bei ihm von selbst. weiter

Termine

Samstag, 28.08.2021 20:00 Uhr Schloss Kiel

Abschlusskonzert

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 29.08.2021 20:00 Uhr Schloss Kiel

Abschlusskonzert

Schleswig-Holstein Musik Festival
Dienstag, 31.08.2021 18:00 Uhr Die Glocke Bremen

Daniil Trifonov

Musikfest Bremen
Dienstag, 31.08.2021 21:00 Uhr Die Glocke Bremen

Daniil Trifonov

Musikfest Bremen
Freitag, 08.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Daniil Trifonov, Philharmonischer Chor München, Münchner Philharmoniker, Valery …

Werke von Escaich (UA), Beethoven, Dutilleux, Schtschedrin & Ravel

  • Anzeige
  • Samstag, 09.10.2021 19:00 Uhr Isarphilharmonie München

    Daniil Trifonov, Philharmonischer Chor München, Münchner Philharmoniker, Valery …

    Werke von Escaich (UA), Beethoven, Dutilleux, Schtschedrin & Ravel

    Sonntag, 10.10.2021 11:00 Uhr Isarphilharmonie München

    Daniil Trifonov, Philharmonischer Chor München, Münchner Philharmoniker, Valery …

    Werke von Escaich (UA), Beethoven, Dutilleux, Schtschedrin & Ravel

    Mittwoch, 13.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

    Daniil Trifonov, Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev

    Escaich: Neues Werk (UA), Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15, R. Strauss: Ein Heldenleben

    Donnerstag, 14.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

    Daniil Trifonov, Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev

    Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37, Strawinsky: Petruschka, Neuwirth: Masaot/Clocks without Hands

    Freitag, 15.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

    Daniil Trifonov, Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev

    Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-moll op. 37, Strawinsky: Petruschka, Neuwirth: Masaot/Clocks without Hands

    Auch interessant

    Radio-Tipp 24.4.: Valery Gergiev dirigiert im Münchner Gasteig

    Traditionspflege zum Jubiläum

    Zum 125-jährigen Jubiläum der Münchner Philharmoniker vollendet Chefdirigent Valery Gergiev seinen Bruckner-Zyklus. weiter

    Multimedia-Tipp 21. & 22.1. Münchner Philharmoniker live aus der Elbphilharmonie

    Von München in die Elbphilharmonie

    Gleich zwei Konzerte der Münchner Philharmoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Valery Gergiev werden im Live-Stream aus der Elbphilharmonie übertragen. weiter

    Münchner Stadtrat verlängert Gergievs Vertrag

    Valery Gergiev bleibt Chefdirigent der Münchner Philharmoniker bis 2025

    Der Münchner Stadtrat hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, den Vertrag mit dem amtierenden Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker Valery Gergiev um fünf Jahre zu verlängern weiter

    Kommentare sind geschlossen.