Klangmagie

CD-Rezension Elgar: The Dream of Gerontius

Klangmagie

Very British: Daniel Barenboim ist in erster Linie nicht dem Romantiker, sondern dem impressionistischen Klangmagier Edward Elgar auf der Spur

Bereits mit den ersten Tönen des Vorspiels wird klar, dass Daniel Barenboim und „seine“ Staatskapelle im „Traum des Gerontius“ in erster Linie nicht dem Romantiker, sondern dem impressionistischen Klangmagier Edward Elgar auf der Spur sind. Die schicksalhafte Wucht dieses in Großbritannien nach wie vor populären und nicht-biblischen Oratoriums über das Sterben und die Himmelfahrt eines Menschen tritt zurück hinter das aus einer Unzahl kostbarer, musikantisch belebter, fast altmeisterlich stringent geordneter Details in Chor und Orchester entstehende Klanggemälde. Auch Catherine Wyn-Rogers dosiert die Körperlichkeit ihres klangschönen Alt einzig nach dem musikalischen Augenblick, ist in erster Linie nicht Engel, sondern Stimme. Und Andrew Staples als Gerontius scheint das eigene Sterben eher kultiviert zu beobachten und zu reflektieren, als es wirklich zu durchleben. Sehr apollinisch. Und very British!

Elgar: The Dream of Gerontius

Catherine Wyn-Rogers (Alt), Andrew Staples (Tenor), Thomas Hampson (Bariton), Staatsopernchor Berlin, RIAS Kammerchor, Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim
Decca (2 CDs)

Weitere Rezensionen

Rezension Daniel Barenboim – Schumann: The Symphonies

Blühende Farben

Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin brillieren mit großbögigen Strukturierungen und Ausleuchtungen von Details. weiter

Rezension Cristina Gómez Godoy – Mozart & R. Strauss

Große Klangfantasie

Bei den Solokonzerten von Mozart und R. Strauss setzt Cristina Gómez Godoy ihre Oboe stilistisch perfekt ein. Das West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim erweist sich dabei als einfühlsamer Partner. weiter

Rezension Barenboim & Soltani – Mozart: Klaviertrios

Herzensangelegenheit

Michael Barenboim, Kian Soltani und Daniel Barenboim präsentieren sich bei Mozarts sämtlichen Klaviertrios als wohlklingende Einheit. weiter

Termine

Freitag, 08.03.2024 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Montag, 11.03.2024 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Lang Lang, Staatskapelle Berlin, Manfred Honeck

Dvořák: Karneval op. 92 & Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“, Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22

Dienstag, 12.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Lang Lang, Staatskapelle Berlin, Manfred Honeck

Dvořák: Karneval op. 92 & Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“, Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22

Samstag, 16.03.2024 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Sonntag, 17.03.2024 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Freitag, 22.03.2024 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Samstag, 23.03.2024 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Freitag, 29.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Montag, 15.04.2024 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Montag, 15.04.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Yamen Saadi, West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim

Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur

Kommentare sind geschlossen.